Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) JUNI 2016

Eine besondere Eigenschaft, kostbarer als Diamanten

Eine besondere Eigenschaft, kostbarer als Diamanten

Der Diamant — seit jeher bewundert als kostbarer Edelstein. Manche Diamanten haben einen Wert von mehreren Millionen Euro. Doch gibt es aus Gottes Sicht etwas, das noch wertvoller ist als Edelsteine oder sogar Diamanten?

 Hajkanusch, eine ungetaufte Verkündigerin in Armenien, fand in der Nähe von ihrem Zuhause einmal einen Pass. Darin lagen mehrere Bankkarten und ein hoher Geldbetrag. Sie erzählte ihrem Mann davon, der ebenfalls ein ungetaufter Verkündiger war.

Die beiden steckten in finanziellen Schwierigkeiten und hatten Schulden. Trotzdem beschlossen sie, das Geld zu der im Pass angegebenen Adresse zu bringen. Der Mann, der den Pass verloren hatte, war sehr erstaunt, und auch seine ganze Familie. Hajkanusch und ihr Mann erklärten ihnen den Grund für ihre Ehrlichkeit: Die Bibel und das, was sie aus ihr gelernt hatten, hatte sie dazu motiviert. Sie nutzten die Gelegenheit, ihnen von Jehovas Zeugen zu erzählen und ihnen etwas zu lesen zu geben.

Die Familie wollte Hajkanusch Geld als Finderlohn geben, was sie aber ablehnte. Am folgenden Tag kam die Ehefrau zu Hajkanusch und ihrem Mann nach Hause. Sie bestand darauf, Hajkanusch einen Diamantring als Zeichen der Dankbarkeit ihrer Familie zu geben.

Viele andere wären bestimmt genauso wie diese Familie über die Ehrlichkeit Hajkanuschs und ihres Mannes erstaunt gewesen. Aber wie wäre das bei Jehova gewesen? Hätte ihn ihre Ehrlichkeit ebenfalls überrascht? Und hat es sich für die beiden überhaupt gelohnt, so ehrlich zu sein?

EIGENSCHAFTEN, WERTVOLLER ALS MATERIELLE WERTE

Diese Fragen sind leicht zu beantworten. Der Grund: Gottes Diener wissen, dass es Jehova mehr bedeutet als Gold, Diamanten oder andere materielle Werte, wenn sie seine Eigenschaften nachahmen. Seine Sichtweise, was wertvoll ist und was nicht, unterscheidet sich stark von der der meisten Menschen (Jes. 55:8, 9). Und was seine Diener betrifft — für sie gibt es kein edleres Ziel, als Jehovas Eigenschaften immer besser widerzuspiegeln.

Das können wir daran sehen, was die Bibel über Weisheit und Unterscheidungsvermögen sagt. In Sprüche 3:13-15 steht: „Glücklich ist der Mensch, der Weisheit gefunden hat, und der Mensch, der Unterscheidungsvermögen erlangt, denn sie als Gewinn zu haben ist besser, als Gewinn an Silber zu haben, und sie als Ertrag zu haben besser als selbst Gold. Sie ist kostbarer als Korallen, und alle anderen Dinge, an denen du Lust hast, können ihr nicht gleichkommen.“ Das lässt keinen Zweifel daran, dass Jehova solche Eigenschaften weit mehr bedeuten als irgendwelche materiellen Schätze.

Und wie steht es mit der Ehrlichkeit?

Nun, Jehova selbst ist ehrlich. Er kann einfach nicht lügen (Tit. 1:2). Und im 1. Jahrhundert ließ er den Apostel Paulus folgende Worte an die Hebräerchristen schreiben: „Betet weiterhin für uns, denn wir hegen das Vertrauen, ein ehrliches Gewissen zu haben, da wir uns in allen Dingen ehrlich zu benehmen wünschen“ (Heb. 13:18).

Auch Jesus Christus ist für uns in puncto Ehrlichkeit ein gutes Vorbild. Zum Beispiel wurde er einmal von dem Hohen Priester Kaiphas aufgefordert: „Bei dem lebendigen Gott stelle ich dich unter Eid, uns zu sagen, ob du der Christus, der Sohn Gottes, bist!“ Jesus gab offen zu, dass er der Messias sei. Er war ehrlich, obwohl er wusste, dass das dem Sanhedrin die Möglichkeit gab, ihn der Gotteslästerung anzuklagen, und dies zu seiner Hinrichtung führen könnte (Mat. 26:63-67).

Und wie sieht es mit unserer Ehrlichkeit aus? Wie reagieren wir in einer Situation, in der wir materiell profitieren könnten, wenn wir Tatsachen etwas anders darstellen oder einfach unerwähnt lassen? Sind wir dann trotzdem ehrlich?

 EHRLICH SEIN IST NICHT IMMER LEICHT

Zugegeben, in diesen letzten Tagen, wo viele eigenliebig und geldliebend sind, ist es nicht immer leicht, ehrlich zu sein (2. Tim. 3:2). Finanzkrisen und unsichere Arbeitsplätze beeinflussen die Ehrlichkeit: Viele sehen nichts Schlimmes daran, zu stehlen, zu betrügen oder anderweitig nicht ganz ehrlich zu sein. Diese Einstellung ist so verbreitet, dass viele denken, ohne Unehrlichkeit ginge es gar nicht mehr. Selbst manche Zeugen Jehovas haben sich hier nicht richtig entschieden und haben ihren guten Ruf in der Versammlung eingebüßt, da sie auf „unehrlichen Gewinn“ aus waren (1. Tim. 3:8; Tit. 1:7).

Die meisten Zeugen Jehovas hingegen ahmen Jesus nach. Sie haben erkannt, dass es wichtiger ist, Gottes Eigenschaften zu haben als irgendeinen Vorteil oder materiellen Wert. Schüler spicken deshalb zum Beispiel nicht, um bessere Noten zu bekommen (Spr. 20:23). Es stimmt zwar, nur weil man ehrlich ist, bekommt man nicht gleich eine Belohnung, so wie es bei Hajkanusch war. Doch in Gottes Augen ist es einfach das Richtige. Und außerdem können wir so ein gutes Gewissen behalten. Das ist wirklich von Wert.

Gagiks Beispiel verdeutlicht das: „Bevor ich ein Zeuge Jehovas wurde, arbeitete ich für eine große Firma, deren Inhaber Steuern hinterzog, indem er nur einen Teil des Gewinns bei der Steuererklärung angab. Man erwartete von mir als dem Geschäftsführer, mit dem Steuerprüfer zu ‚einer Einigung‘ zu kommen: Ich sollte ihn bestechen, damit er über die betrügerischen Methoden unserer Firma hinwegsah. Schließlich hatte ich den Ruf, unehrlich zu sein. Als ich die Wahrheit kennenlernte, wollte ich so nicht mehr weitermachen, obwohl meine Arbeit sehr gut bezahlt war. Stattdessen machte ich mich selbstständig. Und vom ersten Tag an war mein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet und ich zahlte alle meine Steuern“ (2. Kor. 8:21).

Gagik erzählt: „Ich verdiente nur noch die Hälfte, was es mir schwer machte, für meine Familie zu sorgen. Aber trotzdem bin ich jetzt glücklicher. Ich habe ein reines Gewissen vor Jehova. Ich bin ein gutes Vorbild für meine beiden Söhne, und ich darf nun in der Versammlung verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Und mittlerweile habe ich bei Steuerprüfern und anderen, mit denen ich geschäftlich zu tun habe, den Ruf, ein ehrlicher Mensch zu sein.“

JEHOVA UNTERSTÜTZT UNS

Jehova liebt alle, die seine Lehre schmücken, indem sie seine überragenden Eigenschaften, auch seine Ehrlichkeit, nachahmen (Tit. 2:10). Er inspirierte König David, folgende Zusicherung aufzuschreiben: „Ein junger Mann bin ich gewesen, ich bin auch alt geworden, und doch habe ich keinen Gerechten gänzlich verlassen gesehen noch seine Nachkommen nach Brot suchen“ (Ps. 37:25).

Das bestätigt das Leben der treuen Ruth. Sie verließ ihre alt gewordene Schwiegermutter Noomi nicht, sondern blieb treu an ihrer Seite. Außerdem zog sie nach Israel, wo sie dem wahren Gott dienen konnte (Ruth 1:16, 17). Als sie dort — wie im Gesetz vorgesehen — Nachlese hielt, zeigten sich ihr Fleiß und ihre Ehrlichkeit. Und Ruth und Noomi erlebten, wie später auch David, dass Jehova sie nie in ihrer Not im Stich ließ (Ruth 2:2-18). Doch Jehova sorgte für Ruth nicht nur materiell. Er wählte sie aus, um eine Vorfahrin von König David und sogar dem verheißenen Messias zu werden (Ruth 4:13-17; Mat. 1:5, 16).

Für einige Diener Jehovas mag es manchmal schwer sein, genug zu verdienen, um das zum Leben Notwendige zu haben. Doch sie suchen dann nicht nach einer leichten, aber  unehrlichen Lösung, sondern bemühen sich, hart und fleißig zu arbeiten. So zeigen sie, dass ihnen Jehovas überragende Eigenschaften — auch die Ehrlichkeit — mehr bedeuten als jeder materielle Wert (Spr. 12:24; Eph. 4:28).

So wie Ruth damals haben Jehovas Diener auf der ganzen Welt gezeigt, dass sie an seine Macht, ihnen zu helfen, glauben. Ihr Vertrauen in ihn ist unerschütterlich, denn in seinem Wort sichert er ihnen zu: „Ich will dich keineswegs im Stich lassen noch dich irgendwie verlassen“ (Heb. 13:5). Jehova hat wiederholt bewiesen, dass er denen, die es schwer haben und dennoch ehrlich sind, jederzeit helfen kann und wird. Er hat immer Wort gehalten und für die grundlegenden Bedürfnisse seiner Diener gesorgt (Mat. 6:33).

Menschen bewundern wertvolle Gegenstände und Diamanten. Doch wir können uns sicher sein, dass es unserem Vater im Himmel mehr, ja viel mehr bedeutet als jeder kostbare Edelstein, wenn wir seine Ehrlichkeit und all seine anderen Eigenschaften nachahmen!

Durch Ehrlichkeit ist es uns möglich, ein reines Gewissen zu haben sowie mutig und offen zu predigen