Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Der Wachtturm — Studienausgabe  |  Februar 2017

Das Lösegeld: Ein „vollkommenes Geschenk“ vom Vater

Das Lösegeld: Ein „vollkommenes Geschenk“ vom Vater

„Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk . . . kommt vom Vater“ (JAK. 1:17)

LIEDER: 148, 109

1. Welche Segnungen ermöglicht das Lösegeld?

DAS Loskaufsopfer Jesu Christi ermöglicht viele Segnungen: Alle Nachkommen Adams, die Gerechtigkeit lieben, werden einmal Teil der Familie Gottes sein. Sie haben die Aussicht, für immer glücklich zu leben. Doch es geht nicht nur um eine gesegnete Zukunft für gehorsame Menschen. Jesu Bereitschaft zu sterben und gleichzeitig für Jehovas Gerechtigkeit einzutreten hat auch mit Angelegenheiten von universeller Bedeutung zu tun (Heb. 1:8, 9).

2. (a) Welche Angelegenheiten von universeller Bedeutung sind in Jesu Gebet zu finden? (Siehe Anfangsbild.) (b) Womit werden wir uns jetzt beschäftigen?

2 Ungefähr zwei Jahre bevor Jesus starb und das Loskaufsopfer erbrachte, lehrte er seine Jünger beten: „Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde“ (Mat. 6:9, 10). Um unsere Wertschätzung für das Opfer Jesu zu steigern, wollen wir jetzt über Folgendes nachdenken: Wie  ist das Lösegeld mit der Heiligung des Namens Gottes, mit der Königreichsregierung und der Verwirklichung seines Vorsatzes verbunden?

„DEIN NAME WERDE GEHEILIGT“

3. Wofür steht der Name Jehovas, und wie verleumdete der Teufel diesen heiligen Namen?

3 Jesus erwähnte im Mustergebet zuerst die Bitte um die Heiligung des Namens Gottes. Jehovas Name steht für all seine Erhabenheit, Majestät und Heiligkeit. In einem anderen Gebet bezeichnete Jesus Jehova als „heiligen Vater“ (Joh. 17:11). Da Jehova heilig ist, sind auch seine Grundsätze und Gesetze heilig. Trotzdem stellte der Teufel im Garten Eden hinterhältig das Recht Gottes infrage, für Menschen Maßstäbe festzulegen. Er verbreitete Lügen über Jehova und verleumdete so den heiligen Namen Gottes (1. Mo. 3:1-5).

4. Wie trug Jesus zur Heiligung des Namens Gottes bei?

4 Jesus dagegen liebte den Namen Jehovas sehr und trug zur Heiligung dieses Namens bei (Joh. 17:25, 26; lies Psalm 40:8-10). Als er auf der Erde war, führte er ein Leben in vollkommener Übereinstimmung mit Jehovas Maßstäben. So machte er deutlich, dass es nur vernünftig und gerecht ist, wenn Jehova für seine vernunftbegabte Schöpfung Richtlinien festlegt. Selbst als Jesus vom Teufel einem qualvollen Tod ausgesetzt wurde, blieb er seinem himmlischen Vater gegenüber vollständig loyal. So bewies er, dass ein vollkommener Mensch die gerechten Maßstäbe Gottes vollkommen einhalten konnte.

5. Wie können wir dazu beitragen, Gottes Namen zu heiligen?

5 Woran ist zu erkennen, dass wir Jehovas Namen lieben? An unserem Verhalten. Jehova erwartet von uns, heilig zu sein. (Lies 1. Petrus 1:15, 16.) Was bedeutet das? Wir dienen ausschließlich Jehova und gehorchen ihm von ganzem Herzen. Selbst wenn wir verfolgt werden, tun wir unser Bestes, gemäß seinen gerechten Grundsätzen und Gesetzen zu leben. Durch gerechte Taten lassen wir unser Licht leuchten und verherrlichen so seinen Namen (Mat. 5:14-16). Wir gehören zu einem heiligen Volk und unsere Lebensweise beweist, dass Jehovas Gesetze gut und die Anschuldigungen des Teufels haltlos sind. Doch wir alle machen Fehler. Wenn uns das passiert, bereuen wir aufrichtig und wenden uns von Handlungen ab, die Jehova entehren (Ps. 79:9).

6. Warum kann Jehova uns als gerecht ansehen, obwohl wir unvollkommen sind?

6 Auf Grundlage des Opfers Christi vergibt Jehova die Sünden derer, die Glauben ausüben. Alle, die sich ihm hingeben, werden von ihm als seine Anbeter anerkannt. Gesalbte Christen spricht Jehova als seine Söhne gerecht und diejenigen, die zu den „anderen Schafen“ gehören, als seine Freunde (Joh. 10:16; Röm. 5:1, 2; Jak. 2:21-25). Das Lösegeld ermöglicht uns also schon heute, einen gerechten Stand vor unserem Vater zu haben und zur Heiligung seines Namens beizutragen.

„DEIN KÖNIGREICH KOMME“

7. Welche Segnungen ermöglicht das Lösegeld unter der Königreichsregierung?

7 Jesus bat Gott im Mustergebet als Nächstes: „Dein Königreich komme.“ Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Lösegeld und dem Königreich Gottes? Durch das Lösegeld ist es möglich, 144 000 Personen einzusammeln, damit sie als Könige und Priester mit Christus im Himmel regieren (Offb. 5:9, 10; 14:1). Jesus und seine Mitregenten, die gemeinsam Gottes Königreichsregierung  bilden, werden im Verlauf von 1 000 Jahren das Loskaufsopfer auf die gehorsame Menschheit anwenden: Die Erde wird in ein Paradies umgewandelt, alle treuen Menschen werden zur Vollkommenheit gebracht und der himmlische und der irdische Teil der Familie Gottes werden völlig vereint (Offb. 5:13; 20:6). Jesus wird den Kopf der Schlange zermalmen und überall jede Spur der Rebellion Satans auslöschen (1. Mo. 3:15).

8. (a) Wie half Jesus seinen Jüngern, den Stellenwert des Königreiches Gottes zu erkennen? (b) Wie können wir zeigen, dass wir das Königreich unterstützen?

8 Als Jesus auf der Erde lebte, erklärte er seinen Jüngern, wie wichtig Gottes Königreich ist. Gleich nach seiner Taufe verkündigte Jesus überall „die gute Botschaft vom Königreich Gottes“ (Luk. 4:43). Bevor Jesus in den Himmel zurückkehrte, wies er seine Jünger in seinen letzten Worten an, „bis zum entferntesten Teil der Erde“ Zeugen von ihm zu sein (Apg. 1:6-8). Durch das Königreichspredigtwerk sollten Menschen auf der ganzen Erde die Gelegenheit haben, vom Lösegeld zu erfahren und Untertanen des Königreiches Gottes zu werden. Wie können wir heute zeigen, dass wir das Königreich unterstützen? Indem wir Christi Brüdern auf der Erde helfen, den Auftrag auszuführen, weltweit die gute Botschaft zu predigen (Mat. 24:14; 25:40).

„DEIN WILLE GESCHEHE“

9. Warum können wir zuversichtlich sein, dass Jehova seinen Vorsatz in Bezug auf die Menschheit verwirklichen wird?

9 Was meinte Jesus, als er sagte: „Dein Wille geschehe“? Jehova ist der Schöpfer. Wenn er etwas beschließt, ist es so gut wie geschehen (Jes. 55:11). Er wird nicht zulassen, dass Satans Rebellion seinen Vorsatz in Bezug auf die Menschheit vereitelt. Von Anfang an war es sein Wille für die Erde, sie mit vollkommenen Kindern Adams und Evas zu füllen (1. Mo. 1:28). Wären Adam und Eva kinderlos gestorben, wäre der Vorsatz Gottes, die Erde mit ihren Nachkommen zu füllen, fehlgeschlagen. Deshalb gestattete Jehova Adam und Eva, nachdem sie gesündigt hatten, Kinder zu haben. Durch das Lösegeld ermöglicht Gott allen, die Glauben ausüben, vollkommen zu werden und ewig zu leben. Jehova liebt Menschen und es ist sein Wille, dass gehorsame Menschen so leben, wie er es vorgesehen hatte.

10. Wie kommt das Lösegeld Verstorbenen zugute?

10 Was ist mit den Milliarden, die gestorben sind und keine Gelegenheit hatten, Jehova kennenzulernen und ihm zu dienen? Das Lösegeld ermöglicht die Auferstehung. Unser liebevoller himmlischer Vater wird sie wieder zum Leben bringen, damit sie seinen Vorsatz kennenlernen und ewiges Leben erlangen können (Apg. 24:15). Jehova möchte, dass Menschen leben, nicht sterben. Als Quell des Lebens wird er der Vater von denen, die auferweckt werden (Ps. 36:9). Wie passend ist es daher, dass Jesus uns beten lehrte: „Unser Vater in den Himmeln“ (Mat. 6:9). Jehova hat Jesus eine wichtige Rolle bei der Auferweckung der Toten zugewiesen (Joh. 6:40, 44). Im Paradies wird Jesus seine Rolle als „die Auferstehung und das Leben“ erfüllen (Joh. 11:25).

11. Was ist Gottes Wille für die „große Volksmenge“?

11 Jehovas Großzügigkeit ist nicht auf einige privilegierte Menschen begrenzt, denn Jesus sagte: „Wer immer den Willen Gottes tut, dieser ist mir Bruder und Schwester und Mutter“ (Mar. 3:35). Es ist Gottes Wille, dass Menschen aus allen Nationen  und Stämmen und Zungen — eine zahllose „große Volksmenge“ — seine Anbeter werden. Wer Glauben an Christi Opfer ausübt und den Willen Gottes tut, kann zu denen gehören, die ausrufen: „Die Rettung verdanken wir unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm“ (Offb. 7:9, 10).

12. Wie spiegelt sich der Vorsatz Jehovas im Mustergebet wider?

12 In den Bitten Jesu im Mustergebet findet sich Jehovas Vorsatz in Bezug auf gehorsame Menschen wieder. In Übereinstimmung mit diesem Gebet möchten wir unser Bestes tun, den Namen Jehovas zu heiligen oder heiligzuhalten (Jes. 8:13). Jesu Name bedeutet „Jehova ist Rettung“, und unsere Rettung durch das Lösegeld ermöglicht, dass der Name Jehovas geehrt und verherrlicht wird. Das Königreich Gottes ist das Mittel, durch das der gehorsamen Menschheit die Segnungen des Lösegeldes zugutekommen. Der Wille Gottes wird geschehen, nichts kann das verhindern! Das sichert uns das Mustergebet zu (Ps. 135:6; Jes. 46:9, 10).

ZEIGE DANKBARKEIT FÜR DAS LÖSEGELD

13. Was zeigen wir durch unsere Taufe?

13 Wie können wir uns für das Lösegeld als dankbar erweisen? Eine der besten Möglichkeiten ist, uns auf der Grundlage des Glaubens an Christi Lösegeld Jehova hinzugeben und uns taufen zu lassen. Durch unsere Taufe „gehören wir Jehova“ (Röm. 14:8). Sie stellt unsere Bitte an Gott um ein gutes Gewissen dar (1. Pet. 3:21). Als Reaktion auf diese Bitte wendet Jehova das reinigende Blut des Opfers Christi auf uns an. Wir sind völlig davon überzeugt, dass er uns nichts von dem vorenthalten wird, was er uns versprochen hat (Röm. 8:32).

Wie zeigen wir unsere Dankbarkeit für das Lösegeld? (Siehe Absatz 13, 14)

14. Warum wird uns geboten, unseren Nächsten zu lieben?

 14 Wie wird unsere Dankbarkeit für das Lösegeld noch sichtbar? Da Jehova alles aus Liebe tut, möchte er, dass sich jeder seiner Anbeter durch diese wichtige Eigenschaft auszeichnet (1. Joh. 4:8-11). Wenn wir unseren Nächsten lieben, lässt das unseren Wunsch erkennen, „Söhne“ unseres Vaters im Himmel zu sein (Mat. 5:43-48). Nur das Gebot, Jehova zu lieben, steht über dem Gebot, den Nächsten zu lieben (Mat. 22:37-40). Diese Liebe zeigt sich vor allem darin, dass wir das Gebot befolgen, die gute Botschaft von Gottes Königreich zu predigen. Wer seinen Mitmenschen liebt, spiegelt Gottes Herrlichkeit wider. Die Liebe Gottes wird tatsächlich „in uns vollkommen gemacht“, wenn wir das Gebot beachten, andere zu lieben, besonders unsere Brüder (1. Joh. 4:12, 20).

DAS LÖSEGELD BEWIRKT „ZEITEN DER ERQUICKUNG“ VON JEHOVA

15. (a) Welche Segnungen erhalten wir heute von Jehova? (b) Welche Segnungen erwarten uns in Zukunft?

15 Unser Glaube an das Lösegeld öffnet uns die Tür zu vollständiger Vergebung. In Gottes Wort wird uns zugesichert, dass unsere Sünden „ausgelöscht werden“ können. (Lies Apostelgeschichte 3:19-21.) Wie wir schon gesehen haben, adoptiert Jehova auf der Grundlage des Lösegeldes die Geistgesalbten als seine Kinder (Röm. 8:15-17). Für die „anderen Schafe“ hat Jehova sozusagen eine Adoptionsurkunde mit ihrem Namen vorbereitet. Sobald sie vollkommen sind und die Schlussprüfung bestanden haben, unterschreibt Jehova gewissermaßen die Urkunde und adoptiert sie freudig als seine geliebten irdischen Kinder (Röm. 8:20, 21; Offb. 20:7-9). Jehovas Liebe für seine Kinder bleibt ewig bestehen, genauso wie die Segnungen, die sich aus dem Lösegeld ergeben (Heb. 9:12). Dieses Geschenk verliert nie an Wert — nichts und niemand kann es uns nehmen.

16. Wie ermöglicht uns das Lösegeld, wirklich frei zu sein?

16 Der Teufel kann durch nichts verhindern, dass jemand, der aufrichtig bereut, schließlich ein Teil der Familie Jehovas wird. Jesus kam zur Erde und starb „ein für alle Mal“ — das Lösegeld ist also endgültig bezahlt (Heb. 9:24-26). Es hebt die Verurteilung, der wir als Nachkommen Adams unterliegen, vollständig auf. Dank des Opfers Christi sind wir nicht mehr Sklaven der von Satan beherrschten Welt und brauchen keine Angst mehr vor dem Tod zu haben (Heb. 2:14, 15).

17. Was bedeutet dir persönlich Jehovas Liebe?

17 Gottes Verheißungen sind absolut zuverlässig. So wie wir uns auf Jehovas Naturgesetze verlassen können, können wir uns auch auf ihn verlassen. Er ändert sich nicht (Mal. 3:6). Jehova schenkt uns viel mehr als nur das Leben. Er schenkt uns seine Liebe. „Wir selbst haben die Liebe, die Gott in unserem Fall hat, kennengelernt und an sie geglaubt. Gott ist Liebe“ (1. Joh. 4:16). Die ganze Erde wird zu einem Paradies werden, das unzählige Gründe zur Freude bietet. Jeder auf der Erde wird Gottes Liebe widerspiegeln. Stimmen wir in den Gesang der treuen Geschöpfe Gottes im Himmel ein, die sagen: „Der Segen und die Herrlichkeit und die Weisheit und die Danksagung und die Ehre und die Macht und die Stärke seien unserem Gott für immer und ewig. Amen“ (Offb. 7:12).