Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) AUGUST 2016

Erkennst du, wie wichtig geistige Fortschritte sind?

Erkennst du, wie wichtig geistige Fortschritte sind?

„Widme dich weiterhin dem Vorlesen, dem Ermahnen, dem Lehren“ (1. TIM. 4:13)

LIEDER: 45, 70

1, 2. (a) Wie hat sich Jesaja 60:22 in der Zeit des Endes erfüllt? (b) Welcher Bedarf besteht heute im irdischen Teil der Organisation Jehovas?

„DER Kleine selbst wird zu einem Tausend werden und der Geringe zu einer mächtigen Nation“ (Jes. 60:22). Diese Worte erfüllen sich heute, in den letzten Tagen. Immerhin beteiligten sich im Dienstjahr 2015 weltweit 8 220 105 Verkündiger am Predigtdienst. Im zweiten Teil der Prophezeiung sagt unser himmlischer Vater: „Ich selbst, Jehova, werde es beschleunigen zu seiner eigenen Zeit.“ Das betrifft jeden von uns. So wie man in einem Fahrzeug die Beschleunigung spürt, so spüren wir, wie das Werk des Jüngermachens an Schwung gewinnt. Wie reagieren wir persönlich darauf? Tun wir als Königreichsverkündiger alles in unserer Kraft Stehende? Viele setzen sich als Hilfspionier oder allgemeiner Pionier ein. Und freut es uns nicht zu sehen, wie viele dort dienen, wo mehr Bedarf besteht, oder sich in anderen Bereichen einsetzen?

2 Gleichzeitig beobachten wir einen immer größer werdenden Bedarf an einsatzwilligen Verkündigern. Jedes Jahr werden ungefähr 2 000 Versammlungen gegründet. Wollte man in jeder Versammlung 5 Älteste einsetzen, müssten sich jedes Jahr  10 000 Dienstamtgehilfen als Älteste eignen. Das wiederum würde Tausende von Brüdern erfordern, die die Voraussetzungen für Dienstamtgehilfen erfüllen. Doch ganz abgesehen davon sind wir sicher alle, ob Brüder oder Schwestern, „reichlich beschäftigt im Werk des Herrn“ (1. Kor. 15:58).

WAS BEDEUTET GEISTIGER FORTSCHRITT?

3, 4. Was kann es bedeuten, geistige Fortschritte zu machen?

3 Lies 1. Timotheus 3:1. Das griechische Verb, das hier mit „streben nach“ wiedergegeben wird, bedeutet, sich nach etwas auszustrecken — vielleicht sogar nach etwas außerhalb der normalen Reichweite. Paulus wollte damit sagen: Geistiger Fortschritt erfordert Anstrengung. Angenommen, ein Bruder denkt über seine Zukunft in der Versammlung nach. Vielleicht ist er aktuell kein Dienstamtgehilfe, doch er erkennt, dass er noch an gewissen Eigenschaften arbeiten muss. Zunächst bemüht er sich, den Erfordernissen für Dienstamtgehilfen zu entsprechen. Er hofft, sich mit der Zeit als Ältester zu eignen. In beiden Fällen arbeitet er hart daran, die Voraussetzungen zu erfüllen, zusätzliche Verantwortung in der Versammlung zu übernehmen.

4 Auch für Brüder und Schwestern, die gern als Pionier, Betheldiener oder als Helfer beim Bau von Königreichssälen dienen möchten, ist es gut, angestrengt auf ihr Ziel hinzuarbeiten. Sehen wir uns an, wie Gottes Wort uns alle dazu ermuntert, in der Wahrheit Fortschritte zu machen.

BEMÜHE DICH WEITER UM FORTSCHRITT

5. Wie können junge Leute ihre Kraft für das Königreich einsetzen?

5 Junge Menschen haben die Kraft, im Dienst für Jehova viel zu bewirken. (Lies Sprüche 20:29.) Einige helfen im Bethel bei der Herstellung von Bibeln und biblischer Literatur mit. Andere beteiligen sich beim Bau und der Instandhaltung von Königreichssälen. Nach Naturkatastrophen unterstützen junge Leute erfahrenere Brüder bei den Hilfsmaßnahmen. Und viele junge Pioniere predigen die gute Botschaft in einer anderen Sprache oder in abgelegenen Gebieten.

6—8. (a) Wie änderte ein junger Mann seine Einstellung, und mit welchem Ergebnis? (b) Wie kann man „schmecken und sehen, dass Jehova gut ist“?

6 Bestimmt möchtest auch du Jehova von ganzem Herzen dienen. Aber was, wenn es dir wie Aaron geht? Er wuchs zwar in der Wahrheit auf, gab aber zu: „Mich langweilten die Zusammenkünfte und das Predigen.“ Er wollte Gott mit Freude dienen und fragte sich, warum es ihn nicht glücklich machte. Was tat er?

7 Aaron bemühte sich, das Bibellesen, die Vorbereitung auf die Zusammenkünfte und die Beteiligung daran zu einem festen Bestandteil seines Lebens zu machen. Vor allem begann er, regelmäßig zu beten. Als seine Liebe zu Jehova größer wurde, machte er Fortschritte. Aaron konnte als Pionier dienen, mit anderen bei Katastrophenhilfsmaßnahmen zusammenarbeiten und im Ausland predigen. Jetzt dient Aaron im Bethel und ist Ältester. Was sagt er rückblickend? „Ich habe ‚geschmeckt und gesehen, dass Jehova gut ist‘. Weil er mich segnet, fühle ich mich ihm zu Dank verpflichtet, mehr für ihn zu tun. Und dafür segnet er mich noch mehr.“

8 Der Psalmist sang: „Die . . . Jehova suchen, sie werden keinen Mangel haben an irgendetwas Gutem.“ (Lies Psalm 34:8-10.) Wer Jehova eifrig dient, wird niemals von ihm enttäuscht. Das ist sicher! Wenn wir uns für Jehova voll einsetzen, werden wir „schmecken und sehen,  dass Jehova gut ist“, und großes Glück verspüren.

VERFOLGE DEIN ZIEL UND GIB NICHT AUF

9, 10. Wie hilft uns „eine wartende Haltung“?

9 Nimm „eine wartende Haltung“ ein, während du auf deine Ziele hinarbeitest (Mi. 7:7). Jehova lässt manchmal zu, dass seine treuen Diener warten müssen, bis sie Vorrechte bekommen oder sich Umstände ändern. Trotzdem unterstützt er sie immer. Er versprach Abraham einen Sohn, aber der Patriarch musste sich in Glauben und Geduld üben (Heb. 6:12-15). Obwohl er Jahre auf die Geburt Isaaks warten musste, verlor er nicht den Mut. Und Jehova enttäuschte ihn nicht (1. Mo. 15:3, 4; 21:5).

10 Es ist nicht leicht zu warten (Spr. 13:12). Würde man dann über Enttäuschungen brüten, könnte das einen sehr entmutigen. Wäre es nicht weise, die Zeit lieber zu nutzen, um in geistiger Hinsicht Fortschritte zu machen? Sehen wir uns dazu drei Möglichkeiten an.

11. An welchen Eigenschaften können wir arbeiten, und warum sind sie wichtig?

11 Arbeite an christlichen Eigenschaften. In der Bibel zu lesen und darüber nachzudenken hilft uns, Erkenntnis, Weisheit, Urteilsfähigkeit, Einsicht, Denkvermögen und einen gesunden Sinn zu erwerben. Das ist besonders für diejenigen wichtig, die in der Anbetung führend vorangehen (Spr. 1:1-4; Tit. 1:7-9). Lesen wir biblische Veröffentlichungen, können wir herausfinden, wie Gott über vieles denkt. Das hilft  uns bei unseren täglichen Entscheidungen in Bezug auf Unterhaltung, unser Äußeres, Geldangelegenheiten und Zwischenmenschliches. Wenn wir dabei das umsetzen, was wir aus der Bibel lernen, können wir Entscheidungen treffen, die Jehova gefallen.

12. Wie kann man zeigen, dass man zuverlässig ist?

12 Zeige, dass du zuverlässig bist. Ganz gleich welche Aufgabe uns als Bruder oder Schwester anvertraut wird, wir wollen unser Bestes geben. Als Statthalter hatte Nehemia die Aufgabe, aus Gottes Volk Personen auszuwählen, die Verantwortung übernehmen konnten. Wen wählte er aus? Es waren gottesfürchtige, zuverlässige und treue Männer (Neh. 7:2; 13:12, 13). Auch heute erwartet man von jemandem, dem eine Arbeit übertragen wird, dass er treu ist (1. Kor. 4:2). Und gute Arbeit bleibt nicht unbemerkt. (Lies 1. Timotheus 5:25.)

13. Wie können wir Joseph nachahmen, wenn wir ungerecht behandelt werden?

13 Lass dich von Jehova veredeln. Was kannst du tun, wenn du ungerecht behandelt wirst? Vielleicht ist es dir möglich, die Sache gleich richtigzustellen. Verteidigst du dich dabei allerdings heftig, verschlimmerst du mitunter ein Problem auch. Joseph wurde von seinen Brüdern schlecht behandelt, ließ sich dadurch aber nicht verbittern. Später wurde er zu Unrecht beschuldigt und eingesperrt. Doch in diesen schwierigen Zeiten ließ er sich von Jehova leiten. Das Ergebnis? „Die Rede Jehovas . . . läuterte ihn“ (Ps. 105:19). Nach diesen Prüfungen eignete sich Joseph für eine besondere Aufgabe (1. Mo. 41:37-44; 45:4-8). Bete bei heiklen Problemen um Weisheit, handle und rede mit Milde und bitte Jehova um Kraft. Er wird dir helfen. (Lies 1. Petrus 5:10.)

MACH FORTSCHRITTE IM DIENST

14, 15. (a) Warum müssen wir beständig darauf achten, wie wir predigen? (b) Wie könntest du dich veränderten Umständen anpassen? (Siehe das Anfangsbild und den Kasten „ Bist du bereit, etwas Neues auszuprobieren?“.)

14 Paulus forderte Timotheus auf: „Widme dich weiterhin dem Vorlesen, dem Ermahnen, dem Lehren. Gib beständig acht auf dich selbst und auf dein Lehren“ (1. Tim. 4:13, 16). Timotheus war schon ein erfahrener Verkündiger. Aber sein Dienst wäre nur dann wirkungsvoll, wenn er beständig auf sein Lehren achtgeben würde. Er konnte nicht einfach davon ausgehen, dass sich die Menschen von seiner üblichen Vorgehensweise angesprochen fühlten. Um ihre Herzen weiter zu erreichen, war es wichtig, die Lehrmethoden ihren Bedürfnissen anzupassen. Wir müssen als Verkündiger dasselbe tun.

15 Wie oft erleben wir es im Dienst von Haus zu Haus, dass wir niemand antreffen. In einigen Gegenden haben wir zu bestimmten Hochhäusern und geschlossenen Wohnanlagen keinen Zutritt. Vielleicht trifft das auf dein Gebiet zu. Warum dann nicht einmal über andere Dienstmethoden nachdenken?

16. Wie kann man beim öffentlichen Zeugnisgeben gute Ergebnisse erzielen?

16 Das öffentliche Zeugnisgeben ist eine hervorragende Möglichkeit, die gute Botschaft zu verbreiten. Viele erzielen in diesem Dienstzweig gute Ergebnisse. Sie planen Zeit ein, um Menschen an Bahnhöfen, auf Marktplätzen, an Bushaltestellen, in Parks oder anderswo in der Öffentlichkeit zu erreichen. Mit gutem Unterscheidungsvermögen könnte man mit jemandem ein Gespräch beginnen, indem man etwas aus den Nachrichten erwähnt, seine Kinder lobt oder sich für seine Arbeit interessiert.  Im Verlauf des Gesprächs kann man vielleicht einen biblischen Gedanken erwähnen und seine Meinung dazu erfahren. Nicht selten führt das zu einem weiteren biblischen Gespräch.

17, 18. (a) Wie kannst du im öffentlichen Zeugnisgeben sicherer werden? (b) Welche Einstellung hatte David, und wie hilft sie uns im Predigtdienst?

17 Ist das öffentliche Zeugnisgeben für dich eine besondere Herausforderung? Dann gib nicht auf. Eddie, einem Pionier aus New York City, fiel es schwer, mit anderen in der Öffentlichkeit zu sprechen. Mit der Zeit wurde er jedoch sicherer. Was half ihm? Er berichtet: „Meine Frau und ich nutzen unser Familienstudium, um uns auf häufige Einwände und Argumente vorzubereiten. Und wir holen uns auch bei anderen Brüdern Tipps.“ Jetzt freut sich Eddie schon immer auf diesen Dienst.

18 Wirst auch du geübter und sicherer darin, die gute Botschaft zu predigen, wird dein Fortschritt zu sehen sein. (Lies 1. Timotheus 4:15.) Außerdem wirst du bestimmt wie David Jehova preisen, der sang: „Ich will Jehova segnen zu allen Zeiten, beständig wird sein Lobpreis in meinem Mund sein. In Jehova wird sich meine Seele rühmen; die Sanftmütigen werden hören und sich freuen“ (Ps. 34:1, 2). Und vielleicht wird ein sanftmütiger Mensch als Reaktion auf deinen Dienst ein freudiger Anbeter Jehovas.

VERHERRLICHE GOTT DURCH DEINEN FORTSCHRITT

19. Warum kann ein loyaler Diener Jehovas selbst unter erschwerten Umständen glücklich sein?

19 David sang auch: „All deine Werke werden dich lobpreisen, o Jehova, und deine Loyalgesinnten werden dich segnen. Von der Herrlichkeit deines Königtums werden sie sprechen, und von deiner Macht werden sie reden, um den Menschensöhnen seine Machttaten bekannt zu machen und die Herrlichkeit der Pracht seines Königtums“ (Ps. 145:10-12). Diese Worte spiegeln sicher die Gefühle aller wider, die für Jehova Zeugnis ablegen. Wie ist es jedoch, wenn dein Dienst durch Krankheit oder fortgeschrittenes Alter erschwert wird? Denke immer daran: Wenn du mit Pflegekräften und anderen über die gute Botschaft sprichst, ist das heiliger Dienst, mit dem du unseren wundervollen Gott verherrlichst. Falls du wegen deines Glaubens eingesperrt bist, nutzt du wahrscheinlich passende Gelegenheiten, um über die Wahrheit zu sprechen. Das erfreut Jehovas Herz (Spr. 27:11). Das trifft auch dann zu, wenn du in einem religiös geteilten Haus lebst und trotzdem an deinen geistigen Gewohnheiten festhältst (1. Pet. 3:1-4). Selbst unter widrigen Umständen kannst du Jehova preisen und Fortschritte machen.

20, 21. Wozu führt es, wenn du dich mehr einsetzt?

20 Jehova wird dich segnen, wenn du dich bemühst, weiter geistig voranzukommen. Vielleicht kannst du mit ein paar Änderungen in deinem Zeitplan oder deiner Lebensweise einen größeren Anteil daran haben, anderen die wunderbare Hoffnung zu überbringen. Dein Fortschritt und deine Opferbereitschaft werden sich auch sehr positiv auf deine Brüder auswirken. Dein demütiger Einsatz in der Versammlung wird nicht unbemerkt bleiben. Brüder, die Jehova lieben, werden dich schätzen und unterstützen.

21 Jeder kann Fortschritte machen, unabhängig davon, ob er Jehova schon viele Jahre oder erst wenige Monate dient. Aber wie können reife Christen Neuen helfen, geistig voranzukommen? Das werden wir im nächsten Artikel besprechen.