Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Der Wachtturm  |  Nr. 6 2016

 TITELTHEMA | EINBLICKE IN DEN HIMMEL

Visionen machen das Unsichtbare sichtbar

Visionen machen das Unsichtbare sichtbar

In der Bibel wurden einige beeindruckende Visionen festgehalten, die uns einen Einblick in die unsichtbare Welt erlauben. Sich diese Visionen näher anzuschauen, lohnt sich auf jeden Fall. Auch wenn sie nicht immer wörtlich zu verstehen sind, so bekommt man doch ein Bild davon, was für Geistwesen im Himmel leben und welchen Einfluss sie auf uns Menschen haben.

JEHOVA IST DER HÖCHSTE

„Ein Thron war im Himmel aufgestellt, und auf dem Thron saß einer. Und der Sitzende ist dem Aussehen nach gleich einem Jaspisstein und einem kostbaren rotfarbenen Stein, und rings um den Thron ist ein Regenbogen, dem Aussehen nach gleich einem Smaragd“ (Offenbarung 4:2, 3).

„Ein Glanz war um ihn ringsum. Da war etwas wie das Aussehen des Bogens, der in einer Wolkenmasse am Tag eines Regengusses entsteht. So war das Aussehen des Glanzes ringsum. Es war das Aussehen des Gleichnisses der Herrlichkeit Jehovas“ (Hesekiel 1:27, 28).

Diese Visionen, die der Apostel Johannes und der Prophet Hesekiel bekamen, zeichnen ein Bild der Herrlichkeit Gottes, des Höchsten. Es werden Dinge erwähnt, die uns bekannt sind: funkelnde Edelsteine, ein Regenbogen und ein majestätischer Thron. Die Erscheinung Jehovas ist wirklich überwältigend, voller Schönheit, Harmonie und Frieden.

Diese Beschreibungen passen zu den Worten eines Psalmenschreibers: „Jehova ist groß und sehr zu preisen. Er ist furchteinflößend über allen anderen Göttern. Denn alle Götter der Völker sind wertlose Götter; was aber Jehova betrifft, er hat ja die Himmel gemacht. Würde und Pracht sind vor ihm; Stärke und Schönheit sind in seinem Heiligtum“ (Psalm 96:4-6).

Obwohl Jehova der Höchste des Universums ist, dürfen wir jederzeit zu ihm beten, und er versichert uns, dass er uns zuhört (Psalm 65:2). Gott kümmert sich um uns und er liebt uns — so sehr, dass der Apostel Johannes zu Recht schreiben konnte: „Gott ist Liebe“ (1. Johannes 4:16).

JESUS IST AN GOTTES SEITE

„[Stephanus], voll heiligen Geistes, schaute unverwandt zum Himmel empor und erblickte die Herrlichkeit Gottes und Jesus, zur Rechten Gottes stehend, und er sprach: ‚Siehe! Ich sehe die Himmel aufgetan und den Menschensohn, zur Rechten Gottes stehend‘ “ (Apostelgeschichte 7:55, 56).

Kurz zuvor war Jesus hingerichtet worden. Die jüdischen Führer, die das veranlasst hatten, waren genau die, zu denen Stephanus jetzt sprach. Durch die Vision wurde klar: Jesus war auferweckt worden  und stand jetzt an der Seite Gottes. Der Apostel Paulus schrieb, dass Gott Jesus „von den Toten auferweckte und ihn in den himmlischen Örtern zu seiner Rechten setzte, hoch über jede Regierung und Gewalt und Macht und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird, nicht nur in diesem System der Dinge, sondern auch in dem künftigen“ (Epheser 1:20, 21).

Die Bibel beschreibt aber nicht nur die hohe Stellung Jesu, sondern zeigt auch, dass er Menschen genauso sehr liebt wie sein Vater. Als Jesus auf der Erde war, heilte er Kranke und brachte Tote wieder zum Leben. Er opferte sogar sein Leben für uns und bewies dadurch, wie sehr er Gott und die Menschen liebt (Epheser 2:4, 5). An der Seite Gottes wird er bald noch viel mehr Gutes für alle bewirken, die auf Gott hören.

ENGEL DIENEN GOTT

„Ich [der Prophet Daniel] schaute weiter, bis Throne aufgestellt wurden und der Alte an Tagen [Jehova] sich setzte. . . . Da waren tausend Tausende, die ihm ständig Dienst leisteten, und zehntausend mal zehntausend, die fortwährend direkt vor ihm standen“ (Daniel 7:9, 10).

In dieser Himmelsvision sah Daniel nicht nur einen Engel, sondern unzählig viele. Das muss wirklich eindrucksvoll gewesen sein! Engel sind erhabene Geistwesen, intelligent und mächtig. Es gibt verschiedene Arten von Engeln, zum Beispiel Seraphe und Cherube. In der Bibel werden Engel über 250 Mal erwähnt.

Engel sind keine Menschen, die nach ihrem Tod in den Himmel gekommen sind. Gott erschuf die Engel lange vor den Menschen. Sie erlebten schon die Erschaffung der Erde mit und „jubelten“ darüber (Hiob 38:4-7).

Wie dienen Engel Gott heute? Unter anderem sind sie bei der wichtigsten Aufgabe auf der Erde dabei — dem Predigen der guten Botschaft vom Reich Gottes (Matthäus 24:14). Ihren Anteil daran konnte der Apostel Johannes in einer Vision sehen: „Ich sah einen anderen Engel in der Mitte des Himmels fliegen, und er hatte eine ewige gute Botschaft, um sie als frohe Nachricht denen zu verkünden, die auf der Erde wohnen, sowie jeder Nation und jedem Stamm und jeder Zunge und jedem Volk“ (Offenbarung 14:6). Engel sprechen heute nicht mehr persönlich mit Menschen, wie das früher manchmal der Fall  war. Doch sie helfen Menschen dabei, diejenigen zu finden, die für die gute Botschaft aufgeschlossen sind.

SATAN FÜHRT VIELE IN DIE IRRE

„Krieg brach aus im Himmel: Michael [Jesus Christus] und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert“ (Offenbarung 12:7-9).

Im Himmel war es nicht immer friedlich. Ganz am Anfang der Menschheitsgeschichte wollte ein Engel unbedingt selbst angebetet werden und rebellierte gegen Gott. So wurde dieser Engel zum Satan, was „Widerstandleistender“ bedeutet. Andere Engel schlossen sich später dieser Rebellion an. Sie wurden als Dämonen bekannt. Diese abgrundtief bösen und erbitterten Gegner Gottes haben unzählige Menschen dazu gebracht, einen Weg einzuschlagen, der im Gegensatz zu seiner liebevollen Anleitung steht.

Satan und seine Dämonen sind grausam und skrupellos. Sie sind Feinde der Menschen und für viel Leid auf der Erde verantwortlich. Zum Beispiel tötete Satan den Viehbestand und die Diener des treuen Hiob. Danach brachte er alle zehn Kinder Hiobs um, indem er das Haus, in dem sie waren, durch einen „gewaltigen Wind“ zerstörte. Und er „schlug Hiob von seiner Fußsohle bis zu seinem Scheitel mit bösartigen entzündeten Beulen“ (Hiob 1:7-19; 2:7).

Doch bald wird Satan beseitigt werden. Seit er „zur Erde hinabgeschleudert“ wurde, weiß er, „dass er nur eine kurze Frist hat“ (Offenbarung 12:12). Satan ist zum Tode verurteilt — und das ist definitiv eine gute Nachricht!

MENSCHEN, DIE IN DEN HIMMEL KOMMEN

„Mit deinem Blut hast du [Jesus] für Gott Personen aus jedem Stamm und jeder Zunge und jedem Volk und jeder Nation erkauft, und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren“ (Offenbarung 5:9, 10).

So wie Jesus werden auch andere als Geistwesen auferweckt, um dann im Himmel zu leben. Jesus sagte seinen treuen Aposteln: „Wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und  will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid“ (Johannes 14:2, 3).

Diejenigen, die in den Himmel kommen, erwartet eine Aufgabe: Zusammen mit Jesus werden sie eine Regierung bilden, die schließlich über die ganze Erde regieren und viel Gutes bewirken wird. Diese Regierung ist das Reich Gottes, um das Jesu Nachfolger im Vaterunser beten: „Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde“ (Matthäus 6:9, 10).

AUSWIRKUNGEN AUF DIE ERDE

„Dann hörte ich [der Apostel Johannes] eine laute Stimme vom Thron her sagen: ‚Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und . . . er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer noch Geschrei noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen‘ “ (Offenbarung 21:3, 4).

Diese Vision gibt einen Einblick in die Zukunft, wenn Gottes Königreich über die Erde regiert. Es wird Satan und seine Herrschaft beseitigen und die Erde zu einem Paradies machen. Alles, was den Menschen so viel Schmerz und Leid gebracht hat, ist dann Geschichte. Und sogar den Tod wird es nicht mehr geben.

Doch was ist mit den Milliarden von Menschen, die gestorben sind und nicht in den Himmel kommen? Gott wird sie auferwecken, und sie haben dann die Aussicht, für immer im Paradies auf der Erde zu leben (Lukas 23:43).

Diese Visionen machen deutlich, wie sehr sich Jehova und sein Sohn sowie die Engel und diejenigen, die von der Erde kommen, um uns kümmern. Ihnen liegt unser Wohl wirklich am Herzen und sie werden noch viel für uns tun. Wer weitere Informationen darüber haben möchte, kann sich gern an Jehovas Zeugen persönlich wenden oder auf unserer Website www.jw.org das Buch Was lehrt die Bibel wirklich? herunterladen.

Mehr dazu

FRAGEN ZUR BIBEL

Warum beten? Erhört Gott meine Gebete?

Ob Gott persönliche Gebete erhört, hängt zum großen Teil von einem selbst ab.

FRAGEN ZUR BIBEL

War Jesus einfach nur ein guter Mensch?

Jesus von Nazareth hat die Welt geprägt wie kein anderer. Was hat ihn so besonders gemacht?

FRAGEN ZUR BIBEL

Was uns Gottes Regierung garantiert

Was Sie erwarten können, wenn Gottes Reich über die ganze Erde regiert.

FRAGEN ZUR BIBEL

Gibt es den Teufel wirklich?

Ist der Teufel nur die dunkle Seite in uns? Oder ist er eine reale Person?