ASTROLOGIE

Die Astrologie ist eine Form der Vorhersage und beruht auf der Annahme, dass Sterne, Mond und Planeten die Menschen auf der Erde stark beeinflussen. Astrologen sind der Meinung, die Konstellation der Himmelskörper zum Zeitpunkt der Geburt einer Person würde ihren Charakter und ihre Zukunft bestimmen.

Die Ursprünge der Astrologie lassen sich bis ins alte Babylon zurückverfolgen. Aber auch heute ist sie noch populär. Gemäß einem Artikel auf Spiegel Online von 2017 glaubt „ein knappes Viertel der Deutschen . . ., dass ‚die Sterne unser Leben beeinflussen‘ “. Zwei Prozent sind fest von der Astrologie überzeugt. Lässt sich die Astrologie aber wissenschaftlich belegen? Hier ein paar Fakten.

  • Von den Planeten und Sternen geht keine Kraft aus, die das Leben vorherbestimmen würde

  • Die Voraussagen sind oft so allgemein gehalten, dass sie auf jeden zutreffen könnten

  • Astrologische Berechnungen stützen sich auf den Glauben, die Planeten würden um die Erde kreisen

  • Voraussagen verschiedener Astrologen über ein und dieselbe Person stimmen nicht überein

  • Die Astrologie teilt Menschen entsprechend ihrem Geburtsdatum einem der 12 Sternzeichen zu. Diese sind nach bestimmten Sternbildern benannt. Über die Jahrhunderte hat sich jedoch die Erdachse verändert. Die Folge: Die Zeiten der Sternzeichen stimmen nicht mehr mit den Zeiten überein, in denen die Sonne die Sternbilder durchwandert, nach denen die Sternzeichen benannt sind.

Wie Astrologen behaupten, gibt das Sternzeichen Aufschluss über den Charakter. Doch auch Menschen, die am selben Tag geboren werden, sind vollkommen unterschiedlich. Statt jemanden danach zu beurteilen, wie er wirklich ist, gehen Astrologen von Mutmaßungen aus — was nicht gerade objektiv ist.

 WAHRSAGUNG

Seit eh und je suchen Menschen Wahrsager auf. Früher beschauten Wahrsager die Eingeweide von Menschen und Tieren oder beobachteten einen Hahn beim Körnerpicken. Einige „lesen“ die Zukunft aus dem Tee- oder Kaffeesatz oder verwenden Tarotkarten, Kristallkugeln, Würfel und andere Hilfsmittel. Aber kann man die Zukunft durch Wahrsagung wirklich herausfinden? Dazu einige Überlegungen.

Da wäre zum Beispiel die Frage nach der Übereinstimmung. Oft widersprechen sich Voraussagen — nicht nur wenn verschiedene Methoden der Wahrsagung verwendet werden, sondern auch dann, wenn die gleiche verwendet wird. Man sollte zum Beispiel erwarten können, dass zwei Wahrsager, die aus den gleichen Karten „lesen“, auch dieselben Voraussagen treffen — was meistens nicht der Fall ist.

Den Methoden und Motiven der Wahrsager wird oft Misstrauen entgegengebracht. Kritiker werfen ihnen vor, die Karten und Kristallkugeln seien nur Requisiten. In Wahrheit würde der Wahrsager die Zukunft aus der Reaktion seines Kunden lesen. Ein geschickter Wahrsager stellt zum Beispiel allgemeine Fragen und achtet dann genau darauf, was der Kunde unwissentlich preisgibt — sowohl verbal als auch nonverbal. Dann brüstet er sich damit, Details aus dem Leben des Kunden zu kennen. So mancher Wahrsager, der das Vertrauen seiner Kunden gewinnen konnte, hat sich seine Dienste teuer bezahlen lassen.

WAS DIE BIBEL SAGT

Astrologie und Wahrsagung gehen von der Annahme aus, die Zukunft sei vorherbestimmt. Ist dem so? Die Bibel sagt, dass jeder selbst über sein Leben bestimmen kann und sich persönliche Entscheidungen auf die Zukunft auswirken (Josua 24:15).

Wer Gott gefallen möchte, hat noch einen weiteren Grund, Astrologie und Wahrsagung abzulehnen: Gott verurteilt jede Form davon. In der Bibel heißt es: „Es sollte sich in dir nicht jemand finden, . . . der sich mit Wahrsagerei beschäftigt, der Magie treibt, oder jemand, der nach Omen ausschaut, oder ein Zauberer oder einer, der andere mit einem Bannspruch bindet, oder jemand, der ein Geistermedium befragt, oder ein berufsmäßiger Vorhersager von Ereignissen oder jemand, der die Toten befragt. Denn jeder, der diese Dinge tut, ist für Jehova * etwas Verabscheuungswürdiges“ (5. Mose 18:10-12).

^ Abs. 17 Jehova ist laut der Bibel der Name Gottes (Psalm 83:18).