Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM NR. 2 2017

 TITELTHEMA | GOTTES GRÖSSTES GESCHENK: SIND WIR DAFÜR DANKBAR?

Gottes größtes Geschenk: Warum so wertvoll?

Gottes größtes Geschenk: Warum so wertvoll?

Was macht ein Geschenk besonders wertvoll? In der Regel sind es vier Faktoren: 1. Von wem man es bekommen hat, 2. warum derjenige es geschenkt hat, 3. was es ihn gekostet hat und 4. ob man das Geschenk wirklich benötigt hat. Über diese vier Punkte nachzudenken steigert die Dankbarkeit für Gottes größtes Geschenk: das Lösegeld.

VON WEM ES IST

Manche Geschenke sind für uns wertvoll, weil wir sie von einer hochrangigen oder für uns wichtigen Person bekommen haben. Andere Geschenke, auch wenn sie vielleicht nicht sehr teuer waren, sind für uns wertvoll, weil sie von jemandem aus der Familie oder einem guten Freund kommen — so wie das Geschenk, das Jordan von Russell bekommen hatte. Beim Lösegeld trifft sogar beides zu.

Zum einen sagt die Bibel, „dass Gott seinen einziggezeugten Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn Leben erlangen könnten“ (1. Johannes 4:9). Niemand steht höher als Gott — und das macht dieses Geschenk wirklich wertvoll! Über Gott sagte ein Psalmenschreiber: „Du, dessen Name Jehova ist, du allein, [bist] der Höchste“ (Psalm 83:18). Ja, das Lösegeld kommt wirklich von allerhöchster Stelle.

Zum anderen ist Gott „unser Vater“ (Jesaja 63:16). Er hat uns das Leben geschenkt und er sorgt wie ein aufopferungsvoller Vater für uns. In alter Zeit bezeichnete er sein Volk als „teuren Sohn oder ein lieb behandeltes Kind“. Er hatte sehr starke Gefühle für sein Volk und sagte: „Auf jeden Fall werde ich mich seiner erbarmen“ (Jeremia 31:20). Genauso empfindet Gott für seine Diener heute. Er ist nicht nur unser Schöpfer, sondern auch ein guter Vater und Freund. Macht das nicht jedes Geschenk von ihm zu etwas ganz Besonderem?

 WARUM ES GEGEBEN WURDE

Manche Geschenke sind wertvoll, weil sie aus Liebe gegeben wurden, nicht aus Pflichtgefühl. Wer selbstlos aus Liebe schenkt, erwartet keine Gegenleistung.

Gott hat seinen Sohn für uns gegeben, weil er uns liebt. Die Bibel sagt: „Dadurch wurde die Liebe Gottes in unserem Fall offenbar gemacht, dass Gott seinen einziggezeugten Sohn in die Welt gesandt hat.“ Warum tat er das? „Damit wir durch ihn Leben erlangen könnten“ (1. Johannes 4:9). War Gott dazu verpflichtet? Keineswegs! „Durch das von Christus Jesus bezahlte Lösegeld“ zeigt sich Gottes „unverdiente Güte“ (Römer 3:24).

Warum „unverdient“? Die Bibel erklärt: „Gott aber empfiehlt seine eigene Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns starb, während wir noch Sünder waren“ (Römer 5:8). Eigentlich sind wir hilflos, durch die Sünde von Gott getrennt. Aber aus selbstloser Liebe hat Gott das Lösegeld bezahlt. Wir haben diese Liebe weder verdient noch können wir ihm je etwas Vergleichbares zurückgeben. Das Lösegeld ist wirklich der größte Liebesbeweis, den es je gab.

WAS ES GOTT GEKOSTET HAT

Manche Geschenke sind wertvoll, weil sie den Geber viel gekostet haben. Wenn jemand bereit ist, uns etwas zu schenken, was ihm selbst sehr viel bedeutet, schätzen wir das Geschenk umso mehr.

Gott gab „seinen einziggezeugten Sohn“ — der Einzige, den er allein erschaffen hat (Johannes 3:16). Niemand steht ihm näher. Während der langen Zeit, in der Gott das Universum erschaffen hat, arbeitete Jesus eng mit ihm zusammen und „wurde der, den er . . . besonders lieb hatte“ (Sprüche 8:30). Jesus ist „das Bild des unsichtbaren Gottes“ (Kolosser 1:13-15). Nie hat es eine engere Bindung zwischen zwei intelligenten Wesen gegeben.

Die Bibel sagt, dass Gott „sogar seinen eigenen Sohn nicht verschonte“ (Römer 8:32). Jehova gab für uns wirklich das Allerbeste. Kein anderes Geschenk hat ihn jemals mehr gekostet.

WARUM WIR ES SO SEHR BRAUCHEN

Manche Geschenke sind wertvoll, weil sie ein echtes, vielleicht sogar akutes Bedürfnis stillen. Wie dankbar wären wir zum Beispiel, wenn uns jemand eine lebensrettende Behandlung bezahlen würde, die wir uns selbst nicht leisten könnten. Das wäre im wahrsten Sinne unbezahlbar!

„So, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht“ (1. Korinther 15:22). Wir alle sind Nachkommen Adams und müssen deswegen sterben. Keiner kann sich von Krankheit und Tod befreien, keiner kann von sich aus mit Gott versöhnt werden, keiner kann sich von der Schuld ihm gegenüber freisprechen. Als sterblichen Menschen ist es uns unmöglich, uns oder andere „lebendig“ zu machen. Die Bibel sagt eindeutig: „Nicht einer von ihnen kann irgendwie selbst einen Bruder erlösen noch Gott ein Lösegeld für ihn geben“ (Psalm 49:7). Wir brauchen das Lösegeld wirklich dringend, denn wir selbst hätten es nie bezahlen können und wären dem Tod hilflos ausgeliefert.

Weil Jehova uns so sehr liebt, hat er die „lebensrettende Behandlung“ für uns bezahlt: Durch das Lösegeld werden „alle lebendig gemacht“. Wie? „Das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von aller  Sünde.“ Wer an das Opfer Jesu glaubt, dem stehen Vergebung und ewiges Leben in Aussicht (1. Johannes 1:7; 5:13). Hilft das Lösegeld auch geliebten Verstorbenen? Ja! „Da der Tod durch einen Menschen gekommen ist, kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen“ — Jesus (1. Korinther 15:21). *

Kein Geschenk kam jemals von höherer Stelle, keines wurde aus größerer Liebe gegeben als das Opfer Jesu. Noch nie hat sich jemand ein Geschenk so viel kosten lassen wie Jehova. Und kein anderes Geschenk wurde dringender benötigt als dieses Opfer, das uns von Sünde und Tod befreit. Ohne Frage: Kein Geschenk ist auch nur ansatzweise so wertvoll wie das Lösegeld.

 

^ Abs. 19 Mehr dazu in Kapitel 7 des Buches Was lehrt die Bibel wirklich? (herausgegeben von Jehovas Zeugen). Auch online auf www.jw.org.

Mehr dazu

‘Er hat uns zuerst geliebt’

Was bedeutet die Aussage, dass „Gott Liebe ist“?