Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) NOVEMBER 2015

Dankbar für Jehovas Großzügigkeit

Dankbar für Jehovas Großzügigkeit

JEHOVA ist ein großzügiger Gott (Jak. 1:17). Von der unendlichen Weite des Sternenhimmels bis hin zur überwältigenden Vielfalt der Natur — die ganze Schöpfung preist Jehovas Großzügigkeit (Ps. 65:12, 13; 147:7, 8; 148:3, 4).

Der Psalmist war seinem Schöpfer so dankbar, dass er gar nicht anders konnte, als die Werke Jehovas in einem Lied zu rühmen. Lesen wir doch einmal Psalm 104. Wahrscheinlich werden wir dann genauso fühlen wie der Psalmist: „Ich will Jehova singen mein ganzes Leben hindurch; ich will Melodien spielen meinem Gott, solange ich bin“ (Ps. 104:33). Ist das nicht auch unser Wunsch?

EIN UNÜBERTREFFLICHES VORBILD AN GROSSZÜGIGKEIT

Jehova möchte, dass wir wie er großzügig sind, und führt dafür überzeugende Gründe an. Er ließ den Apostel Paulus aufschreiben: „Gib denen, die reich sind im gegenwärtigen System der Dinge, Weisung, nicht hochmütig zu sein und ihre Hoffnung nicht auf unsicheren Reichtum zu setzen, sondern auf Gott, der uns alle Dinge reichlich darbietet zum Genuss; Gutes zu wirken, reich zu sein an vortrefflichen Werken, freigebig zu sein, bereit zu teilen, indem sie für sich sichere Schätze sammeln als vortreffliche Grundlage für die Zukunft, damit sie das wirkliche Leben fest ergreifen“ (1. Tim. 6:17-19).

Im zweiten Brief an die Versammlung in Korinth betonte Paulus die richtige Einstellung zum Geben: „Jeder tue so, wie er es in seinem Herzen beschlossen hat, nicht widerwillig oder aus Zwang, denn Gott liebt einen fröhlichen Geber“ (2. Kor. 9:7). Dann erwähnte Paulus, wer von einer großzügigen Haltung profitiert: der, dem Gutes getan wird, und der, der für seine guten Taten belohnt wird (2. Kor. 9:11-14).

Paulus schloss seine Erklärung mit dem stärksten Beweis für die Großzügigkeit Gottes ab: „Dank sei Gott für seine unbeschreibliche freie Gabe!“ (2. Kor. 9:15). Jehovas freie Gabe schließt all das Gute ein, das er seinem Volk durch Jesus Christus schenkt. Sie ist so unermesslich, dass Worte ihren Wert einfach nicht beschreiben können.

Wie können wir unsere Wertschätzung für all das zeigen, was Jehova und sein Sohn für uns getan haben und noch tun werden? Indem wir beispielsweise großzügig von unserer Zeit, Kraft und unseren Mitteln geben, um die reine Anbetung Jehovas zu unterstützen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob wir viel oder wenig beitragen können (1. Chr. 22:14; 29:3-5; Luk. 21:1-4).