Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Der Wachtturm — Studienausgabe  |  September 2015

Wie zeigt uns Jehova seine Liebe?

Wie zeigt uns Jehova seine Liebe?

„Seht, was für eine Liebe uns der Vater erwiesen hat“! (1. JOH. 3:1)

LIEDER: 91, 13

1. Wozu forderte der Apostel Johannes Christen auf, und warum?

„SEHT, was für eine Liebe uns der Vater erwiesen hat.“ Über diese Aussage aus 1. Johannes 3:1 lohnt es sich wirklich, gründlich und voller Dankbarkeit nachzudenken. Der Apostel Johannes forderte Christen dazu auf, sich bewusst zu machen, wie groß Gottes Liebe ist und wie er sie seinen Dienern zeigt. Uns das ebenfalls vor Augen zu führen wird auch unsere Liebe zu Jehova vertiefen und unser Verhältnis zu ihm stärken.

2. Warum können es sich viele schwer vorstellen, dass Gott sie liebt?

2 Es gibt allerdings auch Menschen, die sich einen Gott der Liebe nur schwer vorstellen können. Sie denken, man müsse Angst vor ihm haben und ihm blind gehorchen. Oder sie empfinden Gott wegen tiefsitzender falscher Glaubensansichten als lieblos und kalt — es sei also nicht möglich, ihn zu lieben. Und dann gibt es Personen, die glauben, Gott liebe sie, ganz gleich, was sie tun. Und wir? Als wir die Bibel studierten, erfuhren wir, dass die Liebe die überragendste Eigenschaft Jehovas ist. Sie bewog ihn sogar dazu, seinen Sohn als ein Lösegeld für uns zu geben (Joh. 3:16; 1. Joh. 4:8). Aber beeinflussen unsere Erziehung und unsere Vergangenheit vielleicht trotzdem noch, wie Gottes Liebe uns persönlich berührt?

3. Was hilft uns, Gottes Liebe zu uns zu verstehen?

 3 Wie zeigt sich denn Jehovas Liebe zu uns? Dazu müssen wir erst einmal verstehen, welches Verhältnis zwischen Gott und uns besteht. Er ist ja der Schöpfer und Lebengeber aller Menschen und damit auch unser Vater. (Lies Psalm 100:3-5.) Darum wird Adam in der Bibel auch als ein „Sohn Gottes“ bezeichnet. Und Jesus sagte seinen Nachfolgern, sie sollten Gott mit „unser Vater in den Himmeln“ ansprechen (Lukas 3:38; Matthäus 6:9). Das Verhältnis zwischen Jehova und uns ist also wie das zwischen einem Vater und seinen Kindern, und er liebt uns so, wie ein treu sorgender Vater seine Kinder liebt.

4. (a) Wodurch unterscheidet sich Jehova von Vätern auf der Erde? (b) Worum geht es in diesem und im nächsten Artikel?

4 Väter sind natürlich nicht vollkommen. Auch wenn sie sich noch so anstrengen, werden sie ihre Vaterliebe nie so zeigen können wie Jehova. Traurigerweise gibt es Menschen, die von ihrem Vater sogar schlecht behandelt wurden. Das hat bei ihnen tiefe Narben hinterlassen, und deshalb denken sie nur ungern an ihre Kindheit zurück. Jehova ist ein ganz anderer Vater (Ps. 27:10). Er liebt uns und sorgt für uns. Das bringt uns ihm bestimmt näher (Jak. 4:8). Sehen wir uns nun vier Wege an, wie uns Jehova seine Liebe zeigt. Im nächsten Artikel geht es dann um vier Wege, wie wir seine Liebe erwidern können.

JEHOVA SORGT FÜR UNS

5. Was sagte Paulus zu den Athenern?

5 Als sich der Apostel Paulus in Athen aufhielt, stellte er fest, dass die Stadt voller Götterdarstellungen war. Die Athener glaubten, sie hätten das Leben und alles Lebensnotwendige diesen Gottheiten zu verdanken. Paulus erklärte ihnen jedoch: „Der Gott, der die Welt und alles, was darin ist, gemacht hat, . . . er selbst [gibt] allen Personen Leben und Odem und alles . . . Denn durch ihn haben wir Leben und bewegen uns und existieren“ (Apg. 17:24, 25, 28). Ja, Jehova versorgt uns aus Liebe mit allem, was wir zum Leben brauchen. Sehen wir uns an, was diese einfache Aussage einschließt.

6. Wie zeigt sich Jehovas Liebe zu uns daran, wie er die Erde geschaffen hat? (Siehe Anfangsbild.)

6 Zum Beispiel hat Jehova die Erde erschaffen und sie „den Menschensöhnen gegeben“ (Ps. 115:15, 16). Sie ist in Gottes Schöpfung wirklich einzigartig. Wissenschaftler haben Unsummen in die Weltraumforschung gesteckt, um Planeten zu finden, die der Erde gleichen. Innerhalb und außerhalb der Milchstraße haben sie zwar unzählige Planeten gefunden, doch kein einziger ist so wie die Erde. Nur sie hat Jehova bewohnbar gemacht, denn nur auf ihr herrscht ein fein abgestimmtes Gleichgewicht, das menschliches Leben überhaupt erst ermöglicht. Aber nicht nur das: Die Erde ist ein angenehmes, sicheres und wunderschönes Zuhause für Jehovas Menschenkinder (Jes. 45:18). Er muss uns einfach lieben! (Lies Hiob 38:4, 7; Psalm 8:3-5.)

7. Wie beweist uns Gott seine Liebe durch die Art, wie wir gemacht sind?

7 Jehova hat uns mit der Erde zwar ein wunderbares Zuhause geschenkt, doch wie er weiß, brauchen wir mehr, um glücklich und zufrieden zu sein. Kinder müssen die Aufmerksamkeit und Liebe ihrer Eltern spüren, um sich geborgen fühlen zu können. Wir können Jehovas Liebe und Fürsorge spüren und erwidern, weil er uns in seinem Bild erschaffen hat (1. Mo. 1:27). Außerdem sagte Jesus: „Glücklich sind die, die sich ihrer  geistigen Bedürfnisse bewusst sind“ (Mat. 5:3). Als liebevoller Vater, „der uns alle Dinge reichlich darbietet zum Genuss“, versorgt uns Jehova tatsächlich mit allem, was wir brauchen (1. Tim. 6:17; Ps. 145:16).

JEHOVA LEHRT UNS DIE WAHRHEIT

8. Warum wollen wir uns von Jehova anleiten lassen?

8 Väter, die ihre Kinder lieben, wollen sie davor schützen, getäuscht oder betrogen zu werden. Doch viele Eltern sind nicht in der Lage, ihre Kinder richtig anzuleiten, da sie selbst Gottes Maßstäbe ablehnen. Die Folge? Die Familie ist oft verunsichert und frustriert (Spr. 14:12). Jehova hingegen ist der „Gott der Wahrheit“ (Ps. 31:5). Er liebt seine Kinder und es macht ihn glücklich, ihnen durch das Licht der Wahrheit den richtigen Weg zu zeigen, und zwar in allen Lebensbereichen, vor allem aber in der Anbetung. (Lies Psalm 43:3.) Welche Wahrheit hat uns Jehova enthüllt, durch die sich seine Liebe noch zeigt?

Väter, die Jehova nachahmen, unterweisen ihre Kinder und helfen ihnen, eine Beziehung zu ihrem himmlischen Vater aufzubauen (Siehe Absatz 8—10)

9, 10. Wie zeigt Gott seine Liebe zu uns durch das, was er uns über (a) sich selbst wissen lässt? (b) unseren Platz in der Schöpfung erklärt?

9 Zum einen enthüllt uns Jehova die Wahrheit über sich selbst. Er teilt uns seinen Namen mit, der in der Bibel öfter als jeder andere Name erscheint. Dadurch geht Jehova den ersten Schritt auf uns zu, denn er möchte, dass wir ihn kennenlernen (Jak. 4:8). Außerdem zeigt uns Jehova durch seine Eigenschaften, was für ein Gott er ist. Während wir am sichtbaren Universum seine Macht und Weisheit erkennen können, erfahren wir aus seinem Wort etwas über seine Gerechtigkeit und besonders über seine grenzenlose Liebe (Röm. 1:20). Er gleicht einem Vater, der nicht nur stark und weise ist, sondern auch liebevoll und fair. Das macht es uns, seinen Kindern, leicht, ein enges Verhältnis zu ihm aufzubauen.

10 Zum anderen sagt uns Jehova auch die Wahrheit über uns, also welchen Platz wir in der Schöpfung einnehmen. Dieses Wissen trägt zum Frieden und zur Ordnung in seiner universellen Familie bei. Aus der Bibel erfahren wir nämlich, dass wir Menschen nicht das Recht haben, unabhängig von Gott eigene Wege zu gehen. Es hätte nur traurige Folgen, diese grundlegende Wahrheit zu ignorieren (Jer. 10:23). Damit es uns gut geht, ist es daher entscheidend, Gottes Autorität anzuerkennen, denn nur dann kann unser Leben friedlich und harmonisch sein. Diese wichtige Wahrheit hat uns Jehova mitgeteilt, weil er uns sehr liebt.

11. Welches Versprechen Jehovas beweist, dass er uns liebt?

11 Einem liebevollen Vater ist die Zukunft seiner Kinder sehr wichtig. Er wünscht sich für sie einen echten Sinn im Leben. Doch leider wissen viele nicht, was die Zukunft bringt, oder sie verfolgen Ziele im Leben, von denen sie langfristig nichts haben (Ps. 90:10). Unser Vater Jehova aber zeigt uns seine Liebe vor allem dadurch, dass er uns eine wunderbare Zukunft versprochen hat. Das gibt unserem Leben einen echten Sinn!

JEHOVA GIBT RAT UND WEIST ZURECHT

12. Wie zeigte Jehova sowohl Kain als auch Baruch seine Liebe?

12 Jehova fragte Kain:„Warum bist du in Zorn entbrannt, und warum hat sich dein Angesicht gesenkt? Wird es nicht Erhebung geben, wenn du darangehst, gut zu handeln? . . . und wirst du, ja du, die Herrschaft über [die Sünde] erlangen?“ (1. Mo. 4:6, 7). Als offensichtlich wurde, dass Kain einen gefährlichen Weg eingeschlagen  hatte, warnte Jehova ihn somit rechtzeitig und sagte ihm klar, was er tun sollte. Leider hörte Kain nicht darauf, und das kam ihn teuer zu stehen (1. Mo. 4:11-13). Als Baruch, Jeremias Sekretär, erschöpft und mutlos war, bekam auch er Rat von Jehova. So konnte er erkennen, was sein Problem war, und im Gegensatz zu Kain ließ er sich von Jehova helfen. Das rettete ihm das Leben (Jer. 45:2-5).

13. Warum ließ Jehova zu, dass seine treuen Diener Schweres durchmachten?

13 Paulus schrieb: „Wen Jehova liebt, den züchtigt er; ja er geißelt jeden, den er als Sohn aufnimmt“ (Heb. 12:6). „Züchtigung“ beschränkt sich nicht allein auf Bestrafung, sondern kann unterschiedlich aussehen. In der Bibel gibt es viele Beispiele treuer Diener Jehovas, die Schweres durchmachten und dabei mitunter auch zurechtgewiesen wurden. Das hat sie geschult. Denken wir nur an Joseph, Moses oder David. Die Berichte über ihr Leben gehören zu den ausführlichsten und lebhaftesten in der Bibel. Wenn wir lesen, wie Jehova in schwierigen Situationen immer an ihrer Seite war und sie nach ihrer Schulung für größere Aufgaben einsetzen konnte, empfinden wir seine Liebe und Sorge um seine Diener bestimmt noch stärker. (Lies Sprüche 3:11, 12.)

14. Wie zeigt uns Jehova seine Liebe, wenn wir seine Zurechtweisung annehmen und bereuen?

14 In Verbindung mit der Zurechtweisung kommt Jehovas Liebe aber noch auf eine andere Weise zum Ausdruck. Wenn jemand nämlich einen Fehler macht, aber Gottes Zurechtweisung annimmt und bereut, wird Jehova ihm „in großem Maße vergeben“ (Jes. 55:7). Was bedeutet das? David beschrieb mit bewegenden Worten,  wie Jehova vergibt: „Ihn, der all deine Vergehung vergibt, der all deine Krankheiten heilt, der dein Leben zurückfordert von der Grube, der dich krönt mit liebender Güte und Erbarmungen, so fern der Sonnenaufgang ist vom Sonnenuntergang, so weit hat er unsere Übertretungen von uns entfernt“ (Ps. 103:3, 4, 12). Da Jehovas grenzenlose Liebe auch durch Rat oder sogar Zurechtweisung zum Ausdruck kommt, wollen wir immer dafür empfänglich sein und prompt darauf reagieren (Ps. 30:5).

JEHOVA BESCHÜTZT UNS

15. Woran ist zu erkennen, dass Jehovas Volk kostbar für ihn ist?

15 Einem liebevollen Vater ist es äußerst wichtig, seine Familie vor Schaden zu bewahren und vor ernsten Gefahren zu schützen. Wie viel mehr dann erst unserem himmlischen Vater Jehova! Der Psalmist sagt von ihm: „Er behütet die Seele seiner Loyalgesinnten; aus der Hand der Bösen befreit er sie“ (Ps. 97:10). Dazu ein Vergleich: Unsere Augen sind für uns sehr wertvoll und deshalb schützen wir sie. Ganz ähnlich empfindet Jehova für sein Volk. (Lies Sacharja 2:8.) Ja, sein Volk ist für ihn wirklich kostbar!

16, 17. Wie hat Jehova sein Volk früher und heute beschützt?

16 Zum Beispiel setzt Jehova seine Engel ein, um sein Volk zu beschützen (Ps. 91:11). Einmal verteidigte ein Engel Jerusalem vor den anrückenden Assyrern, als er in einer Nacht ein Heer von 185 000 Soldaten vernichtete (2. Kö. 19:35). Bei verschiedenen Gelegenheiten befreiten Engel Petrus, Paulus und andere aus dem Gefängnis (Apg. 5:18-20; 12:6-11). Auch heute ist Jehovas Arm nicht zu kurz. Wie ein Vertreter der Weltzentrale, der ein Zweigbüro in Afrika besuchte, berichtet, hatten politische und religiöse Konflikte das Land verwüstet. Kämpfe, Plünderungen, Vergewaltigungen und Morde hatten das Land in Anarchie und Chaos gestürzt. Doch keiner unserer Brüder und Schwestern war dabei ums Leben gekommen, auch wenn viele von ihnen ihre Lebensgrundlage sowie ihren ganzen Besitz verloren hatten. Auf die Frage hin, wie es ihnen gehe, antwortete jeder mit einem Lächeln: „Dank Jehova ist alles gut!“ Sie haben wirklich gespürt, wie sehr Jehova sie liebt.

17 Jehova hat Feinde aber nicht immer davon abgehalten, treue Diener wie etwa Stephanus zu töten. Doch er beschützt sein Volk als Ganzes, indem er es zur rechten Zeit vor Satans Machenschaften warnt (Eph. 6:10-12). Durch sein Wort und seine Organisation hilft Jehova uns zu erkennen, wie gefährlich unter anderem unmoralische und gewaltbetonte Unterhaltung, der Missbrauch des Internets sowie die Liebe zum Geld sind. Als liebevoller Vater sorgt er eindeutig dafür, dass sein Volk in Sicherheit ist und dass es ihm gut geht.

EIN KOSTBARES GESCHENK

18. Wie empfindest du, wenn du an Jehovas Liebe zu dir denkst?

18 Nachdem wir nur einige der überragenden Wege betrachtet haben, wie Jehova seine Liebe zu uns beweist, geht es uns bestimmt wie Moses. Nach einem langen Leben im Dienst für Jehova bat er: „Sättige uns am Morgen mit deiner liebenden Güte, damit wir jubeln und uns freuen während all unserer Tage“ (Ps. 90:14). Ja, Jehovas Liebe verstehen und selbst verspüren zu dürfen ist mit das Größte und Kostbarste, was wir heute schon geschenkt bekommen. Wir fühlen wie der Apostel Johannes, der begeistert ausrief: „Seht, was für eine Liebe uns der Vater erwiesen hat“! (1. Joh. 3:1).