Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) JULI 2015

Hier beten wir Jehova an

Hier beten wir Jehova an

„Der Eifer um dein Haus wird mich verzehren“ (JOH. 2:17)

LIEDER: 127, 118

1, 2. (a) Wo wurde Jehova in der Vergangenheit angebetet? (b) Wie empfand Jesus für Gottes Tempel in Jerusalem? (c) Was ist der Zweck dieses Artikels?

GOTTES Diener haben seit jeher einen festen Ort, wo sie die wahre Anbetung ausüben. Abel brachte Gott seine Gabe wahrscheinlich auf einem Altar dar (1. Mo. 4:3, 4). Noah, Abraham, Isaak, Jakob und Moses bauten ebenfalls einen Altar (1. Mo. 8:20; 12:7; 26:25; 35:1; 2. Mo. 17:15). Die Israeliten bauten auf Jehovas Anweisung hin die Stiftshütte (2. Mo. 25:8). Später errichteten sie für die Anbetung Jehovas einen Tempel (1. Kö. 8:27, 29). Nachdem die Juden aus dem Exil in Babylon zurückgekehrt waren, kamen sie regelmäßig in Synagogen zusammen (Mar. 6:2; Joh. 18:20; Apg. 15:21). Die ersten Christen versammelten sich bei ihren Brüdern zu Hause (Apg. 12:12; 1. Kor. 16:19). Heute kommt Jehovas Volk weltweit in Zehntausenden von Königreichssälen zusammen, um anzubeten und zu lernen.

2 Jesus liebte und schätzte den Tempel Jehovas in Jerusalem so sehr, dass ein Evangelist die prophetische Aussage auf ihn anwandte: „Eifer um dein Haus hat mich verzehrt“ (Ps. 69:9; Joh. 2:17). Königreichssäle sind heute nicht im gleichen Sinn „das Haus Jehovas“ wie damals der Tempel  in Jerusalem (2. Chr. 5:13; 33:4). Dennoch enthält die Bibel Grundsätze, die uns vor Augen führen, wie unsere heutigen Anbetungsstätten genutzt und angesehen werden sollten. Der vorliegende Artikel soll uns daher einige dieser Grundsätze in Erinnerung rufen und zeigen, wie wir unsere Königreichssäle betrachten, finanzieren und instand halten sollten. *

HOHE ACHTUNG VOR DER WAHREN ANBETUNG

3—5. Was ist der Zweck eines Königreichssaals, und wie sollte dies unsere Ansicht über die Zusammenkünfte beeinflussen?

3 Heute sind Königreichssäle das Zentrum der wahren Anbetung in ihrer Gegend. Jehova sorgt unter anderem durch die wöchentlichen Zusammenkünfte im Königreichssaal dafür, dass wir in geistiger Hinsicht gut versorgt sind. Dort können wir in geistiger Hinsicht Kraft tanken und wir erhalten Anleitung durch seine Organisation. Jehova und sein Sohn laden uns alle ein, die Zusammenkünfte zu besuchen. Ihre Einladung, am „Tisch Jehovas“ zu essen, ist zwar immer gültig, dennoch sollten wir sie nicht für selbstverständlich nehmen (1. Kor. 10:21).

4 Diese Gelegenheiten zur Anbetung und zur gegenseitigen Ermunterung sind für Jehova so wichtig, dass er uns durch Paulus dringend rät, das Zusammenkommen nicht aufzugeben. (Lies Hebräer 10:24, 25.) Ließe es Achtung vor Jehova erkennen, wenn wir die Zusammenkünfte ohne zwingenden Grund versäumten? Wenn wir Jehova und alles, wofür er sorgt, schätzen, werden wir uns bestimmt gern auf die Zusammenkünfte vorbereiten und uns daran beteiligen (Ps. 22:22).

5 Wie sind wir zum Königreichssaal und zu allem, was darin stattfindet, eingestellt? Haben wir hohe Achtung davor? Das sollten wir! Was wir für Jehovas Namen empfinden, der ja normalerweise in der Aufschrift am Königreichssaal erscheint, drückt sich in jedem Fall in unserer Einstellung aus. (Vergleiche 1. Könige 8:17.)

6. Wie haben sich einige über unsere Königreichssäle und ihre Besucher geäußert? (Siehe Anfangsbild.)

6 Unsere hohe Achtung vor dem Königreichssaal bleibt von Außenstehenden oft nicht unbemerkt. Ein Mann in der Türkei sagte beispielsweise: „Mich beeindruckte, wie sauber und ordentlich der Königreichssaal ist. Alle waren gut gekleidet, lächelten und begrüßten mich herzlich. Das hat mich sehr beeindruckt.“ Daraufhin besuchte er die Zusammenkünfte regelmäßig und ließ sich schon bald taufen. In einer Stadt in Indonesien lud eine Versammlung vor der Bestimmungsübergabe eines neuen Saals Vertreter der Kommunalverwaltung zu einem Tag der offenen Tür ein. Der Bürgermeister kam und war beeindruckt von der guten Bauweise, der Zweckmäßigkeit des Gebäudes sowie von der schönen Gartenanlage. Er kam zu dem Schluss: „Die Sauberkeit dieses Saals spiegelt echten Glauben wider.“

Fehlt es uns an Achtung vor Jehova Gott? (Siehe Absatz 7, 8)

7, 8. Was behalten wir im Sinn, wenn wir eine Zusammenkunft besuchen?

7 Durch die Art, wie wir uns benehmen, kleiden und zurechtmachen, zeigen wir Achtung vor dem Gott, der uns zu den Zusammenkünften einlädt. Aus Achtung meiden wir Extreme. Offenbar sind einige jedoch zu streng, wenn es darum geht, was für Zusammenkünfte passend ist und was nicht. Andere wiederum verhalten sich im Königreichssaal zu lässig. Natürlich möchte Jehova, dass sich seine Diener und andere wohlfühlen. Allerdings ist es nicht  gut, wenn Anwesende zum Beispiel zu leger gekleidet sind, während der Zusammenkünfte Kurznachrichten verschicken, sich unterhalten oder sogar essen und trinken. Das würde vom Programm ablenken. Eltern sollten ihren Kindern beibringen, dass der Königreichssaal kein Ort zum Herumrennen oder Spielen ist (Pred. 3:1).

8 Jesus war empört, als Leute im Tempel Geschäfte abwickelten, und er warf sie hinaus (Joh. 2:13-17). Heute sind die Königreichssäle dafür da, Jehova anzubeten und von ihm belehrt zu werden. Geschäftliche Angelegenheiten, die mit dem Versammlungsgeschehen nichts zu tun haben, gehören daher nicht in den Königreichssaal. (Vergleiche Nehemia 13:7, 8.)

WIE WERDEN SIE ERRICHTET UND FINANZIERT?

9, 10. (a) Wie werden neue Königreichssäle erstellt und finanziert, und wozu haben die Anstrengungen geführt? (b) Welcher biblische Grundsatz hat sich als ein Segen für Versammlungen erwiesen, die die Mittel für einen Königreichssaal nicht selbst aufbringen können?

9 Jehovas Organisation tut alles Erdenkliche, um zweckmäßige Königreichssäle zu erstellen und zu finanzieren. Sie werden von unbezahlten, freiwilligen Helfern entworfen, errichtet oder umgebaut. Wozu haben diese Anstrengungen geführt? Seit das Bauprogramm für Königreichssäle in Ländern mit begrenzten Mitteln am 1. November 1999 begann, wurden weltweit mehr als 28 000 schöne Anbetungsstätten gebaut. Im Durchschnitt wurden in den letzten 15 Jahren fünf Königreichssäle pro Tag errichtet.

10 Es wird einiges getan, um den Bau von Königreichssälen zu unterstützen — und zwar überall dort, wo sie benötigt werden. So vorzugehen stützt sich auf den biblischen Grundsatz, dass durch den Überfluss einiger der Mangel anderer ausgeglichen werden soll. (Lies 2. Korinther 8:13-15.) So haben auch Versammlungen einen Königreichssaal erhalten, die dafür niemals die finanziellen Mittel hätten aufbringen können.

11. Was haben einige Brüder über ihren neuen Königreichssaal gesagt, und wie berührt dich das?

11 Eine Versammlung in Costa Rica, die von dieser Regelung profitierte, schrieb: „Wenn wir vor dem Königreichssaal stehen, können wir es gar nicht glauben. Es erscheint uns wie ein Traum! Unser schöner Saal wurde in nur acht Tagen komplett fertiggestellt! Das war nur möglich durch Jehovas Segen, die Hilfe seiner Organisation und die Unterstützung unserer geliebten Brüder. Dieser Saal ist wirklich ein Schmuckstück, ein kostbares Geschenk, das uns Jehova gemacht hat. Wir sind einfach unendlich glücklich.“ Gehen uns solche Worte des Dankes nicht zu Herzen? Ist es nicht bewegend zu wissen, dass sich überall auf der Welt unzählige Brüder  ebenfalls über einen neuen Königreichssaal freuen können? Und Jehova segnet solche Anstrengungen, denn sobald ein neuer Königreichssaal fertig ist, füllt er sich oft schnell mit aufrichtigen Menschen, die unseren liebevollen Schöpfer kennenlernen wollen (Ps. 127:1).

12. Wie können wir uns alle am Königreichssaalbau beteiligen?

12 Viele Brüder und Schwestern haben sich am Bau von Königreichssälen beteiligt und haben dabei viel Schönes erlebt. Auch wenn wir bei einem Bau nicht mithelfen können, haben wir alle die Möglichkeit, Bauprojekte durch Spenden zu unterstützen. In jedem Fall wird Jehova geehrt. In biblischer Zeit war es Eifer für die wahre Anbetung, der dazu beitrug, theokratische Bauprojekte zu finanzieren — und heute ist es nicht anders (2. Mo. 25:2; 2. Kor. 9:7).

AUF SAUBERKEIT ACHTEN

13, 14. Welche Grundsätze veranlassen uns, den Königreichssaal sauber und ordentlich zu halten?

13 Da Jehova kein Gott der Unordnung ist, muss ein Königreichssaal sauber und ordentlich gehalten werden, damit dieser die Eigenschaften und die Persönlichkeit unseres Gottes widerspiegeln kann. (Lies 1. Korinther 14:33, 40.) In der Bibel werden Heiligkeit und geistige Reinheit mit buchstäblicher Reinheit verknüpft (Offb. 19:8). Wer für Jehova annehmbar sein möchte, muss daher auch auf eine gute Hygiene achten.

14 Wenn wir diese beiden Grundsätze anwenden, wird unser Saal immer in einem Zustand sein, der zu der guten Botschaft passt, die wir predigen. Wir brauchen uns dann nie zurückzuhalten, interessierte Personen zu unseren Zusammenkünften  einzuladen. Menschen werden mit eigenen Augen sehen können, dass wir einem heiligen Gott dienen, der die Erde bald in ein Paradies umgestalten wird (Jes. 6:1-3; Offb. 11:18).

15, 16. (a) Warum ist es nicht immer leicht, den Königreichssaal sauber zu halten, aber warum ist das wichtig? (b) Wie ist das Reinigen bei uns organisiert, und wer darf sich daran beteiligen?

15 Einige Menschen legen mehr Wert auf Sauberkeit als andere. Ihre Auffassung davon, wann etwas sauber ist, wird unter anderem durch ihre Erziehung geprägt. Aber auch die allgemeinen Straßenverhältnisse spielen eine Rolle oder ob es in der Gegend sehr staubig ist. Und nicht überall gibt es genügend Wasser oder Reinigungsmittel. Da Jehovas Name jedoch an unserem Königreichssaal erscheint und da Jehova darin angebetet wird, sollte der Saal immer in einem sehr guten Zustand sein — unabhängig davon, wie die Gegebenheiten vor Ort sind oder wie man über Sauberkeit denkt (5. Mo. 23:14).

16 Das Reinigen des Königreichssaals darf nicht dem Zufall überlassen werden. Die Ältestenschaft erstellt daher einen Plan und sorgt für alles, was nötig ist, damit der Saal sauber gehalten werden kann. Manche Reinigungsarbeiten müssen nach jeder Zusammenkunft durchgeführt werden. Andere hingegen nicht so häufig. Damit nichts übersehen wird, sollte die Arbeit daher gut koordiniert und beaufsichtigt werden. An den Reinigungsarbeiten darf sich jedes Mitglied der Versammlung beteiligen.

UNSEREN SAAL IN GUTEM ZUSTAND BEWAHREN

17, 18. (a) Welche Beispiele für die Instandhaltung des Hauses Jehovas finden wir in der Bibel? (b) Warum erhalten wir Königreichssäle in gutem Zustand?

17 Jehovas Diener strengen sich auch sehr an, ihren Ort der Anbetung in gutem Zustand zu halten. König Joas von Juda wies die Priester an, die Beiträge für das Haus Jehovas dafür zu verwenden, „die Risse des Hauses auszubessern, wo immer sich irgendein Riss“ befand (2. Kö. 12:4, 5). König Josia verwendete über 200 Jahre später ebenfalls Beiträge für den Tempel, um notwendige Reparaturen durchzuführen. (Lies 2. Chronika 34:9-11.)

18 Wie Zweigbüros berichten, wird in manchen Ländern im Allgemeinen auf die Instandhaltung von Gebäuden oder die Pflege der Ausrüstung nicht so viel Wert gelegt. In solchen Ländern haben womöglich nur wenige das Fachwissen oder die Mittel dafür. Wird die Instandhaltung jedoch vernachlässigt, führt dies unweigerlich zum vorzeitigen Verfall eines Saals. Dies wäre kein gutes Zeugnis für Außenstehende. Tut eine Versammlung dagegen ihr Möglichstes, den Königreichssaal in gutem Zustand zu halten, ehrt das Jehovas Namen und es spart Spendengelder.

Die Reinigung und Instandhaltung des Königreichssaals darf nicht vernachlässigt werden (Siehe Absatz 16, 18)

19. Was hast du dir in Verbindung mit unseren Anbetungsstätten fest vorgenommen?

19 Ein Königreichssaal ist ein Gebäude, das Jehova gewidmet wurde, und damit gehört er eigentlich ihm — unabhängig davon, wer als Eigentümer eingetragen ist. Bestimmt spornen uns biblische Grundsätze an, alles zu tun, damit dieses Gebäude dem Zweck gerecht wird, für den es gebaut wurde. Dazu kann jeder Einzelne in der Versammlung einen Beitrag leisten, wenn er hohe Achtung vor unserer Anbetungsstätte erkennen lässt, den Bau von Königreichssälen durch Spenden unterstützt und Zeit und Kraft einsetzt, um vorhandene Königreichssäle sauber und in gutem Zustand zu erhalten. So zeigen wir, dass wir wie Jesus Eifer für den Ort der wahren Anbetung haben (Joh. 2:17).

^ Abs. 2 Auch wenn sich dieser Artikel in erster Linie auf Königreichssäle bezieht, treffen die gleichen Grundsätze sowohl auf Kongresssäle als auch auf andere Gebäude zu, die für die wahre Anbetung genutzt werden.