Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Der Wachtturm — Studienausgabe  |  Dezember 2014

Er kannte den Weg

Er kannte den Weg

GUY HOLLIS PIERCE, ein Mitglied der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas, vollendete am Dienstag, den 18. März 2014 sein Leben auf der Erde. Als Bruder Christi erfüllte sich mit 79 Jahren seine Hoffnung, zu himmlischem Leben auferweckt zu werden (Heb. 2:10-12; 1. Pet. 3:18).

Guy Pierce wurde am 6. November 1934 in Auburn (Kalifornien) geboren und ließ sich 1955 taufen. 1977 heiratete er seine geliebte Penny und zog mit ihr Kinder groß. Seine Erfahrung als Familienvater trug zu seiner väterlichen Art bei. 1982 nahmen er und Penny den Pionierdienst auf und 1986 begann er seinen 11-jährigen Dienst als Kreisaufseher in den Vereinigten Staaten.

1997 wurden Guy und Penny Pierce Mitglieder der Bethelfamilie in den Vereinigten Staaten. Bruder Pierce arbeitete in der Dienstabteilung und 1998 wurde er zum Helfer des Personalkomitees der leitenden Körperschaft ernannt. Die Ernennung von Bruder Pierce zum Mitglied der leitenden Körperschaft wurde am 2. Oktober 1999 bei der Mitgliederversammlung der Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania bekanntgegeben. In den letzten Jahren diente er sowohl im Komitee der Koordinatoren als auch im Personal-, Schreib- und Verlagskomitee.

Sein Sinn für Humor und sein herzliches Lächeln bewirkten, dass sich Menschen aus allen Kulturen und Schichten zu ihm hingezogen fühlten. Aber wofür er besonders geschätzt wurde, war seine Liebe und Demut, seine Achtung vor den gerechten Gesetzen und Grundsätzen sowie sein festes Vertrauen zu Jehova. Für Guy Pierce wäre eher die Sonne nicht mehr aufgegangen, als dass Jehova seine Versprechen nicht erfüllen würde. Und diese Wahrheit wollte er mit der ganzen Welt teilen.

Bruder Pierce war in seinem Dienst für Jehova unermüdlich: Er stand frühmorgens auf und arbeitete oft bis spät in die Nacht hinein. Er bereiste die ganze Welt, um seine Brüder und Schwestern zu ermuntern. Nie war er zu beschäftigt, um mit einzelnen aus der Bethelfamilie oder mit anderen Brüdern Zeit zu verbringen, die seine Gemeinschaft, seinen Rat und seine Unterstützung suchten. Selbst nach Jahren erinnern sich seine Glaubensbrüder noch gern an seine Gastlichkeit und Freundschaft sowie an seine ermunternden biblischen Gedanken.

Unser lieber Bruder und Freund hinterlässt seine Frau, sechs Kinder sowie Enkel und Urenkel. Er hatte auch etliche „geistige Kinder“. Die Gedenkansprache für Bruder Pierce fand am Samstag, den 22. März 2014 im Brooklyner Bethel statt und wurde von Mark Sanderson, einem Mitglied der leitenden Körperschaft, gehalten. Unter anderem sprach er über die himmlische Hoffnung von Bruder Pierce und las Jesu Worte vor: „Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. . . . Wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid. Und wohin ich gehe, dahin kennt ihr den Weg“ (Joh. 14:2-4).

Natürlich werden wir Bruder Pierce sehr vermissen. Doch wir freuen uns, dass er den Weg zu seiner bleibenden Wohnstätte kannte.