Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Der Wachtturm — Studienausgabe  |  September 2014

Warum bist du davon überzeugt, die Wahrheit zu haben?

Warum bist du davon überzeugt, die Wahrheit zu haben?

Stellt durch Prüfung fest, was der gute und annehmbare und vollkommene Wille Gottes ist (RÖM. 12:2)

1. Wie verhielt sich die Geistlichkeit der Christenheit in Kriegszeiten?

WILL Gott, dass wahre Christen in den Krieg ziehen und Menschen einer anderen Nation töten? Genau das haben viele, die sich als Christen bezeichnet haben, in den letzten 100 Jahren oft getan. In Kriegen zwischen Katholiken unterschiedlicher Länder haben katholische Militärgeistliche Soldaten und Waffen gesegnet. Das Gleiche kann von evangelischen Militärgeistlichen gesagt werden. Zu was für einem schrecklichen Gemetzel das führen kann, hat der Zweite Weltkrieg gezeigt.

2, 3. Wie verhielten sich Jehovas Zeugen im Zweiten Weltkrieg und danach, und warum?

2 Wie verhielten sich Jehovas Zeugen während dieses Krieges? Wie die Geschichte zeigt, nahmen sie als Christen eine neutrale Haltung ein. Worauf beruhte ihr Standpunkt? Hauptsächlich auf dem Beispiel und den Lehren Jesu. Er sagte: „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt“ (Joh. 13:35). Sie kannten auch die Argumentation des Apostels Paulus in einem Brief an die Christen in Korinth und nahmen sich zu Herzen, was diese in erweitertem Sinn für sie bedeutete. (Lies 2. Korinther 10:3, 4.)

 3 Wahre Christen, deren Gewissen biblisch geschult ist, weigern sich, den Krieg zu lernen, und beteiligen sich nicht daran. Wegen dieser christlichen Haltung wurden Tausende Zeugen Jehovas verfolgt — Jung und Alt, Männer und Frauen. Viele litten in Zwangsarbeitslagern und Gefängnissen. Während der NS-Herrschaft in Deutschland wurden einige sogar getötet. Auch wenn Jehovas Zeugen in Europa grausam verfolgt wurden, vergaßen sie nie ihren Auftrag, die gute Botschaft vom Königreich Jehovas zu predigen. Das taten sie treu — im Gefängnis, im Konzentrationslager und in der Verbannung. * Kein Zeuge Jehovas beteiligte sich 1994 an den kriegsähnlichen ethnischen Säuberungen in Ruanda. Und auch während des Blutbads auf dem Balkan, das zum Zerfall Jugoslawiens führte, blieben Jehovas Diener neutral.

4. Wie hat sich die Neutralität der Zeugen Jehovas auf andere ausgewirkt?

4 Die strikte Neutralität der Zeugen Jehovas hat Tausende überall auf der Welt davon überzeugt, dass sie aus echter Liebe zu Gott und zum Nächsten handeln. Oder anders ausgedrückt: Sie praktizieren das wahre Christentum. Es gibt aber auch noch andere Merkmale unserer Anbetung, die viele davon überzeugt haben, dass Jehovas Zeugen wahre Christen sind.

DAS GRÖSSTE SCHULUNGSPROGRAMM ALLER ZEITEN

5. Welche Veränderungen erlebten Christi frühe Nachfolger?

5 Von Beginn seines Dienstes an betonte Jesus, wie wichtig die Verkündigung der guten Botschaft vom Königreich ist. Er wählte 12 seiner Jünger aus, die mithelfen sollten, die Grundlage für das weltweite Predigen zu legen; später schulte er 70 seiner Jünger (Luk. 6:13; 10:1). Sie wurden darauf vorbereitet, anderen die gute Botschaft zu überbringen — zunächst nur Juden. Doch dann geschah etwas Überraschendes. Jesu Jünger sollten die gute Botschaft auch Unbeschnittenen überbringen. Was für eine große Veränderung für eifrige jüdische Jünger! (Apg. 1:8).

6. Wodurch erkannte Petrus, dass Jehova nicht parteiisch ist?

6 Der Apostel Petrus wurde zum Haus des Kornelius, einem unbeschnittenen Nichtjuden, geschickt und erkannte, dass Gott nicht parteiisch ist. Kornelius und seine Hausgenossen ließen sich taufen. Das Christentum beschritt nun völlig neue Wege: Menschen aus allen Ländern war es jetzt möglich, die Wahrheit zu hören und sie anzunehmen (Apg. 10:9-48). Jetzt war die ganze Welt das Feld.

7, 8. Wozu hat Jehovas Organisation die Initiative ergriffen? (Siehe Anfangsbild.)

7 In der jüngeren Geschichte der Zeugen Jehovas haben die, welche die Verantwortung getragen haben, immer eifrig das weltweite Predigen und Lehren der guten Botschaft gefördert. Heute geben fast 8 Millionen Zeugen Jehovas ihr Bestes dabei, die Botschaft Christi in weit über 600 Sprachen zu verbreiten. Und es werden immer mehr. Ein Erkennungszeichen der Zeugen Jehovas ist das Predigen von Haus zu Haus und auf den Straßen, wo sie manchmal auch Infostände und Trolleys verwenden.

8 Mehr als 2 900 Übersetzer sind speziell geschult worden, Bibeln und biblische Literatur zu übersetzen. Sie übersetzen bei Weitem nicht nur in sogenannte Weltsprachen, sondern konzentrieren sich auch auf Hunderte weniger bekannte Sprachen, die aber von Millionen Menschen gesprochen werden. Zum Beispiel  sprechen in Spanien viele Katalanen im Alltag Katalanisch. Seit einiger Zeit leben diese Sprache und ihre Varietäten in Andorra, Alicante, Valencia und auf den Balearen wieder auf. Jetzt stellen Jehovas Zeugen biblische Veröffentlichungen in Katalanisch her und führen Zusammenkünfte in dieser Sprache durch — der Sprache, die das Herz der Katalanen anspricht.

9, 10. Woran sieht man, dass Gottes Organisation daran interessiert ist, die geistigen Bedürfnisse aller Menschen zu stillen?

9 Jehovas Zeugen übersetzen ihre Veröffentlichungen in viele Sprachen und lehren Menschen aus verschiedenen Kulturen. In Mexiko wird zwar hauptsächlich Spanisch gesprochen, es gibt aber auch eine beträchtliche Anzahl Ureinwohner, die andere Sprachen sprechen. Dazu gehören die Maya. Das Zweigbüro in Mexiko versetzte das Team, das ins Maya übersetzt, in ein Gebiet des Landes, wo es die Sprache täglich sprechen und hören kann. Ein anderes Beispiel ist Nepali, eine der in Nepal gesprochenen Sprachen, wo über 29 Millionen Menschen leben. Im Land werden zwar 120 Sprachen gesprochen, doch weit über 10 Millionen sprechen Nepali und für viele andere ist es die Zweitsprache. Unsere biblischen Veröffentlichungen werden auch in dieser Sprache hergestellt.

10 Die vielen Übersetzungsteams überall auf der Welt zeigen, wie ernst Jehovas Organisation den Auftrag nimmt, die gute Botschaft vom Königreich weltweit zu predigen. Viele Millionen Traktate, Broschüren und Zeitschriften wurden bei weltumspannenden Aktionen kostenfrei an die Öffentlichkeit weitergegeben. Die Kosten werden durch Spenden der Zeugen Jehovas gedeckt. Sie halten sich an Jesu Anweisung: „Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt“ (Mat. 10:8).

Ein Übersetzungsteam arbeitet an einer Veröffentlichung in Plautdietsch (Siehe Absatz 10)

In Paraguay werden Veröffentlichungen in Plautdietsch eingesetzt (Siehe auch Anfangsbild)

11, 12. Wie wirkt sich das weltweite Predigtwerk der Zeugen Jehovas auf andere aus?

11 Jehovas Zeugen sind davon überzeugt, die Wahrheit gefunden zu haben. Daher bringen sie als eifrige Prediger und Lehrer große Opfer, um die Botschaft zu Menschen anderer Länder und Volksgruppen zu bringen. Viele haben ihr Leben vereinfacht, eine andere Sprache gelernt und sich einer anderen Kultur angepasst, um sich an diesem wichtigen christlichen Werk noch besser beteiligen  zu können. Das weltweite Predigen und Lehren ist ein weiterer Grund, warum viele davon überzeugt sind, dass Jehovas Zeugen die wahren Nachfolger Christi Jesu sind.

12 Jehovas Zeugen setzen sich so ein, weil sie überzeugt sind, die Wahrheit gefunden zu haben. Was hat Millionen Menschen noch davon überzeugt, dass Jehovas Zeugen die Wahrheit haben? (Lies Römer 14:17, 18.)

WARUM SIE GLAUBEN

13. Wie bewahren Jehovas Zeugen die Organisation rein?

13 Sehen wir uns einmal an, warum einige Gott hingegebene Zeugen Jehovas überzeugt sind, die Wahrheit zu haben. Ihre Äußerungen werden uns bestimmt stärken. Ein langjähriger Diener Jehovas drückte sich so aus: „Es werden große Anstrengungen unternommen, Jehovas Organisation moralisch rein und unbefleckt zu erhalten — ganz gleich, wer ermahnt oder zurechtgewiesen werden muss.“ Wie wird dieses hohe Niveau erreicht? Jehovas Zeugen halten sich an biblische Maßstäbe und orientieren sich am Vorbild Jesu und seiner Jünger. Nur relativ wenige mussten in den zurückliegenden Jahrzehnten aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden, weil sie sich nicht an Gottes Maßstäbe hielten. Die meisten bleiben rein und sind vorbildlich — auch Menschen, die sich früher nicht an Gottes Maßstäbe hielten, sich aber änderten. (Lies 1. Korinther 6:9-11.)

14. Was haben viele Ausgeschlossene getan, und mit welchem Ergebnis?

14 Wie steht es mit denen, die gemäß den Anweisungen der Heiligen Schrift ausgeschlossen werden mussten? Tausende von ihnen bereuten ihre unchristlichen Handlungen und wurden wieder aufgenommen. (Lies 2. Korinther 2:6-8.) Da die Christenversammlung an der hohen biblischen Verhaltensnorm festhält, bleibt sie rein, sodass man ihr absolut vertrauen kann. Im Gegensatz zu vielen Kirchen halten sich Jehovas Zeugen an die Maßstäbe Gottes. Allein das hat viele davon überzeugt, dass Jehovas Zeugen nach der Wahrheit leben.

15. Was überzeugt einen Bruder, dass er die Wahrheit hat?

15 Warum glauben andere erfahrene Zeugen Jehovas, die Wahrheit gefunden zu haben? Ein Bruder in den 50ern erklärt: „Schon als Jugendlicher ruhte mein Glaube auf drei Säulen oder Voraussetzungen: 1. Es gibt einen Gott. 2. Die Bibel ist von ihm inspiriert. 3. Er gebraucht und segnet die Christenversammlung der Zeugen Jehovas. Im Laufe der Jahre habe ich immer bei meinem Studium diese Säulen auf den Prüfstand gestellt und mich gefragt, ob sie wirklich fest stehen. Dafür habe ich Jahr für Jahr immer mehr  Beweise gefunden. Das stärkt meinen Glauben und meine Überzeugung, dass wir tatsächlich die Wahrheit haben.“

16. Was beeindruckt eine Schwester an der Wahrheit?

16 Eine verheiratete Schwester, die in der Weltzentrale in New York tätig ist, sagte über Jehovas Organisation: „Es ist die einzige, die unbeirrt den Namen Gottes bekannt macht. Schließlich kommt er ja rund 7 000 Mal in der Bibel vor. Ich schätze die Ermunterung aus 2. Chronika 16:9: ‚Was Jehova betrifft, seine Augen durchschweifen die ganze Erde, damit er sich stark erweist zugunsten derer, deren Herz ihm gegenüber ungeteilt ist.‘ “ Sie sagt weiter: „Durch die Wahrheit habe ich erfahren, wie ich ein ungeteiltes Herz haben kann, damit sich Jehova für mich als stark erweisen kann. Das Verhältnis zu Jehova ist für mich das Kostbarste überhaupt. Und ich schätze es, dass ich durch Jesus viel über Gott gelernt habe. Das gibt mir Kraft.“

17. Wovon ist ein früherer Atheist überzeugt, und warum?

17 Ein ehemaliger Atheist sagte: „Die Schöpfung überzeugt mich davon, dass Gott die Menschen glücklich sehen möchte. Deswegen wird er Leid nicht für immer zulassen. Während die Welt in Gottlosigkeit versinkt, zeichnet sich Jehovas Volk immer mehr durch Glauben, Eifer und Liebe aus. Dieses moderne Wunder kann nur Jehovas Geist bewirken.“ (Lies 1. Petrus 4:1-4.)

18. Wie denkst du über die Äußerungen zweier Brüder?

18 Ein anderer langjähriger Zeuge Jehovas begründet seinen Glauben an die Wahrheit, die wir predigen, wie folgt: „Durch mein jahrelanges Studium wurde mir klar, dass sich Jehovas Zeugen wirklich bemühen, das Vorbild der ersten Christen nachzuahmen. Wohin immer ich gereist bin, habe ich mit eigenen Augen die weltweite Einheit der Zeugen Jehovas gesehen. Die biblische Wahrheit macht mich zufrieden und glücklich.“ Ein Bruder über 60 wurde gefragt, warum er überzeugt sei, die Wahrheit gefunden zu haben. Er verwies auf Jesus Christus und erklärte: „Wir haben das Leben und den Dienst Jesu gründlich studiert und schätzen sein Beispiel. Wir haben einiges in unserem Leben geändert, um Gott durch Christus Jesus nahe zu sein. Wir anerkennen Christi Loskaufsopfer als Grundlage für unsere Rettung. Und wir wissen, dass er von den Toten auferstanden ist. Hierfür haben wir das Zeugnis zuverlässiger Augenzeugen.“ (Lies 1. Korinther 15:3-8.)

DIE WAHRHEIT BEKANNT MACHEN

19, 20. (a) Auf welche Verantwortung wies Paulus hin? (b) Welches Vorrecht haben wir als Gott hingegebene Christen?

19 Als Christen, die ihren Nächsten lieben, können wir unsere kostbare Erkenntnis der Wahrheit nicht für uns behalten. Paulus wollte, dass jeder in der Versammlung in Rom über Folgendes nachdachte: „Wenn du dieses ‘Wort in deinem eigenen Mund’, dass Jesus Herr ist, öffentlich verkündigst und in deinem Herzen Glauben übst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. Denn mit dem Herzen übt man Glauben zur Gerechtigkeit, mit dem Mund aber legt man eine öffentliche Erklärung ab zur Rettung“ (Röm. 10:9, 10).

20 Als Gott hingegebene Zeugen Jehovas sind wir davon überzeugt, die Wahrheit zu haben, und sind uns auch des Vorrechts bewusst, anderen die gute Botschaft von der Königreichsherrschaft zu erklären. Mögen sie nicht nur von dem berührt sein, was wir lehren, sondern auch von unserer festen Überzeugung.

^ Abs. 3 Siehe Jehovas Zeugen — Verkündiger des Königreiches Gottes, Seite 191 bis 198 und 448 bis 454.