Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Der Wachtturm — Studienausgabe  |  Dezember 2012

Der Wachtturm in einfacher Sprache: Warum eingeführt?

Der Wachtturm in einfacher Sprache: Warum eingeführt?

SEIT vielen Jahrzehnten liefert Der Wachtturm wertvolle biblische Informationen und wird von Brüdern und Schwestern weltweit sehr geschätzt. Im Juli 2011 erschien dann zum ersten Mal eine Studienausgabe des Wachtturms in leichter verständlichem Englisch. Darin wurde erklärt: „Wenn sich diese neue Ausgabe nach einem Probejahr bewährt hat, wird sie auf Dauer erscheinen.“

Nun freuen wir uns darüber, dass genau das entschieden worden ist. Dazu kommt: Demnächst wird sie auch in vereinfachtem Französisch, Portugiesisch und Spanisch erhältlich sein.

WARUM SO DANKBAR AUFGENOMMEN?

„Jetzt können die Brüder und Schwestern wirklich alles genau verstehen, was im Wachtturm gesagt wird.“ Das schreiben Verkündiger aus der Südpazifikregion über die Wirkung der vereinfachten Ausgabe. In einem anderen Brief heißt es: „Die Zeit, die man früher brauchte, um Wörter nachzuschlagen und Formulierungen zu erklären, wird jetzt dafür genutzt, die Bibelstellen besser zu verstehen und mit dem behandelten Stoff zu verknüpfen.“

„Die Zeit, die man früher brauchte, um Wörter nachzuschlagen und Formulierungen zu erklären, wird jetzt dafür genutzt, die Bibelstellen besser zu verstehen und mit dem behandelten Stoff zu verknüpfen“

Eine amerikanische Schwester mit Hochschulabschluss erzählt: „Ich habe 18 Jahre lang einen abstrakten, akademischen Sprachstil gepflegt und mir angewöhnt, unnötig kompliziert zu denken und zu reden. Mir wurde klar, dass ich das grundlegend ändern muss.“ Mittlerweile kann sie die gute Botschaft wesentlich besser vermitteln und sagt: „Dabei hat mir diese neue Wachtturm-Ausgabe enorm weitergeholfen. Darin wird sehr gut vorgemacht, wie man sich einfach ausdrückt.“

 Aus Großbritannien kam ein Brief von einer Schwester, die seit 1972 getauft ist. Sie schreibt: „Als ich die allererste Ausgabe las, hab ich mich gefühlt, als ob Jehova neben mir sitzt, den Arm um meine Schultern legt und wir sie gemeinsam lesen. Ich kam mir vor wie ein Mädchen, dem der Papa eine Gutenachtgeschichte vorliest.“

Manche haben dank der leichter verständlichen Sprache den einen oder anderen Gedanken zum ersten Mal richtig verstanden. So ging es einer Schwester aus dem Bethel in den USA, die schon über 40 Jahre getauft ist. Als Beispiel führt sie die Ausgabe vom 15. September 2011 an. Dort wurde in dem Kasten „Einige Ausdrücke erklärt“ die Formulierung „Wolke von Zeugen“ aus Hebräer 12:1 wie folgt umschrieben: „Es waren so viele, dass sie nicht gezählt werden konnten.“ Die Schwester sagt: „Da ist mir regelrecht ein Licht aufgegangen.“ Und zum Wachtturm-Studium bemerkt sie: „Selbst wenn ein Kind wortwörtlich aus der vereinfachten Ausgabe zitiert, sind das andere Formulierungen als in der Standardausgabe, die die meisten verwenden. Deshalb klingt das, was das Kind sagt, überhaupt nicht abgelesen.“

Eine andere Schwester aus dem Bethel schreibt: „Ich freu mich schon immer sehr auf die Antworten der Kleinen in der Versammlung. Durch die unkomplizierte Sprache fällt es ihnen viel leichter, die eigene Überzeugung auszudrücken. Mir tun ihre Antworten einfach nur gut.“

 Und noch eine Schwester, die schon knapp 30 Jahre dabei ist, bedankt sich mit den Worten: „Es kommt mir vor, als wäre das alles direkt für mich geschrieben. Es wird einem so leicht gemacht, alles zu verstehen. Jetzt traue ich mich viel eher, beim Wachtturm-Studium eine Antwort zu geben.“

VON ELTERN ALS SEHR WERTVOLL EMPFUNDEN

Die Mutter eines 7-Jährigen bemerkt: „Weil ich so viele Sätze erklären musste, dauerte das Vorbereiten auf das Wachtturm-Studium immer eine halbe Ewigkeit und war alles andere als ein Vergnügen.“ Und wie ist das jetzt mit der vereinfachten Ausgabe? Sie berichtet: „Ich staune nur so über ihn, weil er ganze Absätze vorliest und komplett versteht, was er da liest. Weil die Wörter nicht so schwer und die Sätze nicht so lang sind, hat er gar keine Hemmungen mehr. Inzwischen bereitet er schon ganz allein Antworten für das Wachtturm-Studium vor und schafft es, sich bis zum Schluss voll zu konzentrieren.“

„Ich staune nur so über ihn, weil er ganze Absätze vorliest und komplett versteht, was er da liest“

Über ein 9-jähriges Mädchen schrieb die Mutter: „Bisher brauchte sie immer Hilfe, wenn sie Antworten geben wollte. Jetzt bereitet sie selber welche vor. Es kommt kaum noch vor, dass wir ihr etwas erst lange erklären oder Aussagen kindgerecht umformulieren müssen. Weil das Wachtturm-Studium nicht mehr zu hoch für sie ist, fühlt sie sich jetzt voll integriert.“

UND WAS SAGEN DIE KINDER?

Viele Kinder haben das Gefühl, dass der Wachtturm in leicht verständlicher Sprache extra für sie geschrieben ist. Die 12-jährige Rebecca bettelt förmlich: „Bitte, bitte macht damit weiter! Besonders toll find ich den Kasten ,Einige Ausdrücke erklärt‘. Der ist so schön einfach für Kinder.“

Nicolette, 7 Jahre alt, denkt genauso: „Früher fand ich den Wachtturm immer so schwer. Jetzt kann ich viel öfter ganz alleine Antworten geben.“ Die 9-jährige Emma schreibt: „Das ist echt eine Hilfe für mich. Und für meinen Bruder auch. Der ist nämlich erst 6. Jetzt verstehen wir alles VIEL BESSER! Danke schön!“

Es liegt auf der Hand: Eine Wachtturm-Ausgabe in leicht verständlicher Sprache mit einfachen Sätzen ist für viele ein enormer Gewinn. Sie füllt eine echte Lücke und wird auch in Zukunft regelmäßig erscheinen — zusammen mit der Standardausgabe, die schon seit 1879 so wertvolle Dienste leistet.