Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) DEZEMBER 2012

Kannst du dich noch erinnern?

Kannst du dich noch erinnern?

Haben dir die letzten Ausgaben des Wachtturms gefallen? Versuch doch einmal, folgende Fragen zu beantworten:

Wie kann man das „Feuer“ einer ungezügelten Zunge löschen?

Indem man einen gründlichen, prüfenden Blick auf sein Herz wirft. Statt einen Bruder zu kritisieren, wäre es besser, einmal zu analysieren, warum man ihm überhaupt kritisch gegenübersteht: Möchte man womöglich selbst besser dastehen? Davon abgesehen, kann Kritik eine ohnehin schon angespannte Situation noch verschärfen (15. 8., Seite 21).

Wie lässt das Gesetz Mose Gottes Ansicht über Frauen erkennen?

Israelitinnen genossen ein großes Maß an Freiheit und hatten Zugang zu Bildung. Sie sollten geachtet und geehrt werden und ihre Rechte wurden gewahrt (1. 9., Seite 5—7).

Welche künftigen Ereignisse sind mit dem Tag Jehovas verbunden?

„Frieden und Sicherheit!“ wird ausgerufen. Die Nationen greifen „Babylon die Große“ an und vernichten sie. Auch Gottes Volk wird attackiert. Der Krieg von Harmagedon findet statt, worauf Satan und die Dämonen in den Abgrund kommen (15. 9., Seite 4).

Warum ist es gut für uns, nicht zu wissen, wann das Ende kommt?

Weil wir Tag und Stunde nicht kennen, wird deutlich, wie es in unserem Herzen aussieht. Wir haben die Möglichkeit, das Herz Jehovas zu erfreuen. Wir lernen, selbstlos zu leben und noch mehr auf Jehova und sein Wort zu vertrauen. Außerdem lassen wir uns dann durch das, was wir durchmachen, eher formen (15. 9., Seite 24, 25).

Wie kann man 1. Mose 3:19 verwenden, wenn jemand an eine Feuerhölle glaubt?

Dort heißt es, Adam werde zum Staub zurückkehren, wenn er stirbt, und nicht, er werde in einer Feuerhölle gequält werden (1. 10., Seite 13).

Wofür stehen die in Offenbarung 1:16, 20 erwähnten „sieben Sterne“ in der rechten Hand Jesu?

Für die geistgesalbten Aufseher und im erweiterten Sinn für alle Aufseher in den Versammlungen (15. 10., Seite 14).

Wie kann eine Familie Schuldenprobleme angehen?

Ein Ehepaar sollte offen und in aller Ruhe darüber sprechen. Es hilft, einen Haushaltsplan aufzustellen. Kann man etwas dazuverdienen oder Ausgaben einschränken? Man sollte festlegen, in welcher Reihenfolge man die Schulden abbaut. Vielleicht kann man mit den Gläubigern verhandeln. Auf jeden Fall sollte man realistisch bleiben und Geld nicht überbewerten (1. Tim. 6:8) (1. 11., Seite 19—21).

Wie bewies Jesus gemäß Jesaja 50:4, 5 Demut?

Dort wird über ihn gesagt, er habe „die Zunge der Belehrten“ erhalten und habe sich „nicht in die entgegengesetzte Richtung“ gewandt. Jesus ließ Demut erkennen, indem er ganz Ohr war, wenn sein Vater ihn etwas lehrte. Er wollte so viel wie möglich von Jehova lernen und beobachtete genau, wie Jehova durch sein barmherziges Verhalten gegenüber der sündigen Menschheit Demut bewies (15. 11., Seite 11).

Wie erinnert eine Gedenkbriefmarke in Estland an die Treue von Jehovas Zeugen?

2007 erinnerte das nationale Postunternehmen Estlands mit einer Gedenkbriefmarke an die Opfer des Völkermords unter der estnischen Bevölkerung zur Zeit Stalins. Die Zahl 382 zeigt an, wie viele Zeugen samt ihren Kindern 1951 nach Sibirien in Arbeitslager verschleppt worden waren (1. 12., Seite 27, 28).