Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) SEPTEMBER 2012

Wie wird das heutige System untergehen?

Wie wird das heutige System untergehen?

„Ihr seid nicht in Finsternis, sodass jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe überfallen würde“ (1. THES. 5:4)

1. Was hilft uns, wach zu bleiben und mit Prüfungen fertig zu werden?

UMWÄLZENDE Ereignisse stehen kurz bevor. Das beweisen biblische Prophezeiungen, die sich vor unseren Augen erfüllen. Deshalb müssen wir wach bleiben. Was hilft uns dabei? Der Apostel Paulus legte Christen ans Herz, ihren „Blick auf die Dinge gerichtet“ zu halten, „die man nicht sieht“. Wir sollten also immer unsere Belohnung vor Augen haben: ewiges Leben im Himmel oder auf der Erde. Wie der Zusammenhang zeigt, wollte Paulus seine Glaubensbrüder ermutigen, sich auf das Positive zu konzentrieren, was sie dank ihrer Treue erhalten würden. So würden sie auch leichter mit Prüfungen und Verfolgung fertig werden (2. Kor. 4:8, 9, 16-18; 5:7).

2. (a) Nur wann bleibt unsere Hoffnung lebendig? (b) Worum geht es in diesem und dem folgenden Artikel?

2 In dem Rat des Paulus steckt eine wichtige Lektion: Unsere Hoffnung bleibt nur dann lebendig, wenn wir mehr „sehen“ als das, was wir unmittelbar vor Augen haben. Wir müssen unseren Blick fest auf wichtige Dinge richten, die noch nicht zu sehen sind (Heb. 11:1; 12:1, 2). Befassen wir uns deshalb mit zehn bedeutsamen Ereignissen und Entwicklungen, die auf uns zukommen und die eng mit unserer Hoffnung auf ewiges Leben verknüpft sind. *

WAS GESCHIEHT KURZ VOR DEM ENDE?

3. (a) Welche zukünftige Entwicklung wird in 1. Thessalonicher 5:2, 3 beschrieben? (b) Was werden führende Politiker tun, und wer schließt sich ihnen möglicherweise dabei an?

3 Eine solche Entwicklung nennt Paulus in seinem ersten Brief an die Thessalonicher. (Lies 1. Thessalonicher 5:2, 3.) Er spricht von „Jehovas Tag“. Damit ist  hier die Zeitspanne gemeint, die mit der Vernichtung der falschen Religion beginnt und im Krieg von Harmagedon gipfelt. Doch unmittelbar vor Ausbruch jenes Tages Jehovas werden führende Politiker sagen: „Frieden und Sicherheit!“ Dabei kann es sich um ein einzelnes oder um eine Reihe von Ereignissen handeln. Womöglich meinen die Nationen, unmittelbar vor der Lösung einiger ihrer großen Probleme zu stehen. Und die Religionsführer? Da sie ein Teil der Welt sind, schließen sie sich den Politikern möglicherweise an (Offb. 17:1, 2). Die Geistlichkeit würde sich dann genauso verhalten wie die falschen Propheten im alten Juda. Jehova sagte über sie: „Sie sprechen: ‚Da ist Frieden! Da ist Frieden!‘, wenn kein Frieden da ist“ (Jer. 6:14; 23:16, 17).

4. Was dürfen wir im Gegensatz zu den meisten Menschen heute verstehen?

4 Ganz gleich, wer daran beteiligt ist, „Frieden und Sicherheit!“ zu sagen — diese Entwicklung zeigt an, dass nun der Tag Jehovas beginnen wird. Deshalb konnte Paulus schreiben: „Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, sodass jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe überfallen würde, denn ihr alle seid Söhne des Lichts“ (1. Thes. 5:4, 5). Im Gegensatz zur Menschheit im Allgemeinen verstehen wir dank der Bibel, was das aktuelle Weltgeschehen zu bedeuten hat. Wie wird sich die Prophezeiung über „Frieden und Sicherheit!“ im Einzelnen erfüllen? Das bleibt abzuwarten. Deshalb ist es so wichtig, dass wir „wach und besonnen bleiben“ (1. Thes. 5:6; Zeph. 3:8).

EINE „KÖNIGIN“, DIE SICH VERRECHNET HAT

5. (a) Was ist der Auftakt zur „großen Drangsal“? (b) Welche „Königin“ wird feststellen müssen, dass sie sich verrechnet hat?

5 Was passiert als Nächstes? Paulus erklärt: „Wann immer sie sagen: ‚Frieden und Sicherheit!‘, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen.“ In der ersten Phase dieser „plötzlichen Vernichtung“ wird „Babylon die Große“, „die Hure“, angegriffen — alle falschen Religionen einschließlich der Christenheit (Offb. 17:5, 6, 15). Dieser Angriff ist der Auftakt zur „großen Drangsal“ (Mat. 24:21; 2. Thes. 2:8). Für viele kommt dieses Ereignis aus heiterem Himmel. Warum? Bis dahin sieht sich „die Hure“ selbstsicher als „Königin“, die „niemals Trauer sehen“ wird. Doch schlagartig wird ihr klar werden, dass sie sich verrechnet hat. Sie wird so schnell von der Bildfläche verschwinden, als wäre es „an e i n e m Tag“ (Offb. 18:7, 8).

6. Von wem wird die falsche Religion vernichtet?

6 Den Angreifer der „Hure“ beschreibt  Gottes Wort als ein „scharlachfarbenes wildes Tier“ mit „zehn Hörnern“. Wie ein Studium des Bibelbuchs Offenbarung zeigt, ist mit diesem wilden Tier die UNO gemeint, die Vereinten Nationen. „Die zehn Hörner“ stellen alle aktuellen politischen Mächte dar, die jenes „wilde Tier“ unterstützen * (Offb. 17:3, 5, 11, 12). Wie wirkt sich dieser Angriff aus? Verheerend! Die Nationen der UNO werden die Reichtümer der „Hure“ plündern, ihren wahren Charakter aufdecken, sie „auffressen“ und sie „gänzlich mit Feuer verbrennen“. Sie wird endgültig vernichtet. (Lies Offenbarung 17:16.)

7. Wodurch wird der Angriff des „wilden Tieres“ ausgelöst?

7 Aus biblischen Prophezeiungen geht auch hervor, wodurch der Angriff ausgelöst wird. Irgendwie gibt Jehova es den politischen Machthabern ins Herz, „seinen Gedanken auszuführen“: „die Hure“ zu vernichten (Offb. 17:17). Die falsche Religion ist von jeher ein massiver Störfaktor in der Welt, schürt sie doch unzählige Konflikte. Gut möglich, dass die Nationen es deshalb in ihrem eigenen nationalen Interesse für notwendig halten, „die Hure“ zu beseitigen. Sie werden denken, sie würden ihren eigenen „e i n e n Gedanken“ ausführen. In Wirklichkeit aber werden sie von Gott dazu gebraucht, die gesamte falsche Religion auszulöschen. So wird in einer dramatischen Wende des Weltgeschehens ein Teil von Satans System einen anderen Teil attackieren — und der Teufel wird dabei ohnmächtig zuschauen müssen! (Mat. 12:25, 26).

EIN ANGRIFF AUF GOTTES VOLK

8. Worum handelt es sich bei dem Angriff „Gogs vom Land Magog“?

8 Gottes Diener werden nach der Vernichtung der falschen Religion immer noch „in Sicherheit wohnen“, „ohne Mauern“ — eine scheinbar schutzlose Gruppe von Menschen, die weiter Jehova anbeten (Hes. 38:11, 14). Wie wird es ihnen dann ergehen? Offenbar werden sie die Zielscheibe eines Generalangriffs „vieler Völker“. Gottes Wort beschreibt diese Entwicklung als Angriff durch „Gog vom Land Magog“. (Lies Hesekiel 38:2, 15, 16.) Wie sollte uns das berühren?

9. (a) Was hat für einen Christen höchste Priorität? (b) Welche Schritte sollten wir heute unternehmen, um unseren Glauben zu stärken?

9 Zu wissen, dass dieser Angriff auf Gottes Diener stattfinden wird, braucht uns nicht sonderlich aus der Ruhe zu bringen. Denn am wichtigsten ist für uns nicht unsere eigene Rettung, sondern dass Jehovas Name geheiligt und ein  für alle Mal klargestellt wird: Er ist zu Recht der höchste Herrscher. Jehova selbst erklärte mehr als 60 Mal: „Ihr werdet erkennen müssen, dass ich Jehova bin“ (Hes. 6:7, siehe Fußnote). Deshalb sind wir sehr gespannt, wie sich dieses wichtige Detail der Prophezeiung Hesekiels erfüllen wird — voller Vertrauen, dass Jehova „Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien“ weiß (2. Pet. 2:9). Bis dahin wollen wir alle Gelegenheiten nutzen, unseren Glauben zu stärken, damit wir in jeder erdenklichen Prüfung Jehova treu bleiben können. Was ist dazu nötig? Zu beten, Gottes Wort zu studieren wie auch intensiv darüber nachzudenken und anderen von der Königreichsbotschaft zu erzählen. So erhalten wir unsere Hoffnung auf ewiges Leben lebendig und sie bleibt ein „Anker für die Seele“ (Heb. 6:19; Ps. 25:21).

DIE NATIONEN WERDEN ERKENNEN MÜSSEN, WER JEHOVA IST

10, 11. Wodurch wird Harmagedon ausgelöst, und was wird sich dann abspielen?

10 Durch den Angriff auf Jehovas Diener wird das nächste umwälzende Ereignis ausgelöst. Welches? Jehova wird Jesus und die himmlischen Heerscharen zugunsten seines Volkes einsetzen (Offb. 19:11-16). Dieser Eingriff wird als „Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen“ bezeichnet — Harmagedon (Offb. 16:14, 16).

11 Zu diesem Krieg erklärte Jehova durch Hesekiel: „ ‚Ich will überall in meiner Berggegend ein Schwert gegen ihn [Gog] herbeirufen‘ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova. ‚Gegen seinen eigenen Bruder wird schließlich das Schwert eines jeden sein.‘ “ In panischer Angst und heilloser Verwirrung werden die Unterstützer des Teufels ihre Waffen gegen die eigenen Reihen richten — einer gegen den anderen. Doch auch an Satan selbst wird dieses Chaos nicht spurlos vorübergehen. Jehova erklärt: „Feuer und Schwefel werde ich hinabregnen lassen auf ihn [Gog] und auf seine Scharen und auf die vielen Völker, die mit ihm sein werden“ (Hes. 38:21, 22). Was hat Jehovas Eingreifen zur Folge?

12. Wozu werden die Nationen gezwungen sein?

12 Den Nationen wird zwangsläufig klar werden: Jehova selbst hat ihre vernichtende Niederlage angeordnet. Gut möglich, dass Satans Horden — wie die Ägypter, die in alter Zeit am Roten Meer den Israeliten nachjagten — dann in ihrer Verzweiflung ausrufen: „Sicherlich kämpft Jehova für sie!“ (2. Mo. 14:25). Die Nationen werden dann in der Tat gezwungen anzuerkennen, wer Jehova ist. (Lies Hesekiel 38:23.) Wie nahe steht diese Kette von Ereignissen bevor?

KEINE WEITERE WELTMACHT

13. Was wissen wir über den fünften Teil des von Daniel beschriebenen Standbilds?

13 Eine Prophezeiung im Buch Daniel hilft uns erkennen, dass nur noch wenig Zeit bleibt. Daniel beschreibt ein Standbild in Menschengestalt, bestehend aus verschiedenen Metallen (Dan. 2:28, 31-33). Es stellt aufeinander folgende Weltmächte dar, die einen maßgeblichen Einfluss auf Gottes Volk hatten oder haben: Babylon, Medo-Persien, Griechenland, Rom — und eine weitere, letzte Weltmacht in unserer Zeit. Wie ein Studium der Prophezeiung Daniels zeigt, wird diese letzte Weltmacht durch die Füße und Zehen des Standbilds dargestellt. Im Ersten Weltkrieg schmiedeten Großbritannien und die USA eine besondere Partnerschaft. Bei dem fünften Teil des Standbilds handelt es sich somit um die angloamerikanische Weltmacht. Die Füße sind der letzte Teil des Standbilds, was darauf schließen lässt, dass keine weitere Weltmacht in Erscheinung treten wird. Dass die Füße und Zehen aus Eisen und Ton bestehen, zeigt an, in welchem  geschwächten Zustand sich die angloamerikanische Weltmacht befindet.

14. Wer wird die vorherrschende Weltmacht bilden, wenn Harmagedon hereinbricht?

14 In der gleichen Prophezeiung wird Gottes Königreich mit einem großen Stein verglichen, der aus einem Berg gehauen wurde. Das geschah 1914. Der Berg steht für Jehovas Souveränität. Jener „Stein“ rast seinem Ziel entgegen: den Füßen des Standbilds. In Harmagedon werden die Füße gemeinsam mit dem übrigen Standbild zermalmt werden. (Lies Daniel 2:44, 45.) Demnach wird die angloamerikanische Weltmacht immer noch die vorherrschende Weltmacht bilden, wenn Harmagedon hereinbricht. Beobachten zu dürfen, wie sich diese Prophezeiung vollständig erfüllt, wird sehr begeisternd sein! * Was aber hat Jehova mit dem Teufel selbst vor?

WAS GEGEN GOTTES ERZWIDERSACHER UNTERNOMMEN WIRD

15. Was geschieht nach Harmagedon mit dem Teufel und den Dämonen?

15 Zunächst einmal wird der Teufel von Anfang bis Ende mit ansehen müssen, wie seine gesamte Organisation auf der Erde aus dem Dasein ausgelöscht wird. Dann kommt er selbst an die Reihe. Der Apostel Johannes beschreibt, was als Nächstes geschieht. (Lies Offenbarung 20:1-3.) Jesus Christus — der „Engel . . . mit dem Schlüssel des Abgrunds“ — wird Satan und die Dämonen ergreifen, in den Abgrund schleudern und dort für tausend Jahre verwahren (Luk. 8:30, 31; 1. Joh. 3:8). So beginnt er damit, der „Schlange“ den „Kopf zu zermalmen“ * (1. Mo. 3:15).

16. Was bedeutet es für den Teufel, im „Abgrund“ zu sein?

16 Was ist „der Abgrund“, in den Satan und die Dämonen geschleudert werden? Das hier verwendete griechische Wort ábyssos bedeutet „sehr tief“ oder auch „unermesslich, ungeheuer“ und kann mit „Abgrund der Unendlichkeit“ wiedergegeben werden. Dieser Ort ist demnach absolut unerreichbar für jeden außer für Jehova und seinen „mit dem Schlüssel des Abgrunds“ betrauten Engel. Dort wird sich der Teufel in einem todesähnlichen Zustand der Untätigkeit befinden, „damit er die Nationen nicht mehr irreführe“. Dann hat der „brüllende Löwe“ erst einmal ausgebrüllt! (1. Pet. 5:8).

. . . UND DANN EINE ZEIT DES FRIEDENS

17, 18. (a) Welche künftigen Ereignisse und Entwicklungen haben wir bis hierher besprochen? (b) Was werden wir danach genießen können?

17 Vor uns liegen bedeutsame Ereignisse und große Umwälzungen. Wir sind gespannt, wie es dazu kommen wird, dass man sagt: „Frieden und Sicherheit!“ Dann werden wir erleben, wie Babylon die Große vernichtet wird, Gog von Magog angreift, die Schlacht von Harmagedon stattfindet, und anschließend werden Satan und die Dämonen in den Abgrund geschleudert. Wenn nach diesen Ereignissen alles Böse beseitigt ist, beginnt ein völlig neues Kapitel in unserem Leben: die Tausendjahrherrschaft Christi, in der wir eine „Fülle des Friedens“ genießen werden (Ps. 37:10, 11).

18 Außer den bis hierher besprochenen fünf Ereignissen und Entwicklungen stehen uns noch mehr „Dinge, die man nicht sieht“, bevor, auf die wir unseren Blick gerichtet halten wollen. Darum geht es im Anschlussartikel.

^ Abs. 2 Fünf davon werden in diesem Artikel behandelt und fünf im nächsten.

^ Abs. 6 Siehe Die Offenbarung — ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!, Seite 251—258.

^ Abs. 14 Die Formulierung „alle diese Königreiche“ in Daniel 2:44 bezieht sich auf die Königreiche oder Weltmächte, die durch die Teile des Standbilds dargestellt werden. Aus einer Parallelprophezeiung geht aber hervor, dass zum „Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen“, die „Könige der ganzen bewohnten Erde“ gegen Jehova versammelt werden (Offb. 16:14; 19:19-21). Somit werden in Harmagedon nicht nur die im Standbild vertretenen Königreiche vernichtet, sondern auch alle anderen Reiche dieser Welt.

^ Abs. 15 Endgültig wird der Kopf der Schlange zermalmt, wenn Satan und die Dämonen nach den tausend Jahren in den „Feuer- und Schwefelsee geschleudert“ werden (Offb. 20:7-10; Mat. 25:41).