Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Erwachet!  |  März 2015

 WER HAT ES ERFUNDEN?

Das Hochleistungsgehör der Großen Wachsmotte

Das Hochleistungsgehör der Großen Wachsmotte

KEIN anderes Geschöpf kann so hohe Töne wahrnehmen wie die Große Wachsmotte. Dabei sind ihre Hörorgane gerade mal so groß wie ein Stecknadelkopf und denkbar einfach aufgebaut.

Erstaunlich: Die Große Wachsmotte und ihr Gehör werden bereits seit Jahren erforscht. An der schottischen Universität Strathclyde testete man das Mottengehör vor Kurzem auf verschiedene Lautstärken und Frequenzen. Dabei wurden sowohl die Schwingungen der Hörmembranen als auch die Nervenaktivität gemessen. Die Membranen reagierten noch auf Frequenzen von 300 Kilohertz! Zum Vergleich: Fledermäuse jagen per Echolot mit bis zu 212 Kilohertz, Delfine können bis zu 160 Kilohertz wahrnehmen, das menschliche Gehör reicht bis zu Frequenzen von gerade einmal 20 Kilohertz.

Das Supergehör der Großen Wachsmotte soll als Vorbild für neue Technologien genutzt werden. Und zwar für „leistungsfähigere, kleinere Mikrofone“, so Dr. James Windmill von der Universität Strathclyde. „Sie könnten in den verschiedensten Geräten eingesetzt werden, zum Beispiel in Mobiltelefonen und Hörgeräten.“

Was soll man glauben? Hat die Evolution der Großen Wachsmotte ihre außergewöhnliche Hörfähigkeit beschert? Oder ein genialer Konstrukteur?