Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Erwachet!  |  Januar 2015

 WAS SAGT DIE BIBEL?

Schmerz und Leid

Schmerz und Leid

Einige denken, Gott verursache menschliches Leid oder es sei ihm zumindest gleichgültig, was Menschen durchmachen. Doch was lehrt die Bibel? Die Antwort wird den einen oder anderen vielleicht überraschen.

Bringt Gott Leid über uns?

„Gott begeht kein Unrecht, das ist unvorstellbar!“ (Hiob 34:12, Hfa)

MEINUNGEN

Manche sagen, alles, was passiert, sei der Wille Gottes. Sie sind deshalb der Ansicht, er verursache das Leid. Ereignet sich zum Beispiel eine Naturkatastrophe, glauben sie, Gott würde damit sündige Menschen bestrafen.

WAS DIE BIBEL SAGT

Wie die Bibel eindeutig sagt, ist Gott nicht für das Leid der Menschen verantwortlich. Wenn uns etwas Schlimmes widerfährt, rät uns die Bibel, nicht zu sagen: „Diese Prüfung kommt von Gott.“ Warum nicht? Da „Gott nicht zum Bösen verführt werden kann, verführt er auch selbst niemanden dazu“ (Jakobus 1:13, BasisBibel). Oder anders ausgedrückt: Gott verursacht niemals unsere Probleme und ist auch nicht für das verantwortlich, was wir deshalb durchmachen. Es wäre ungerecht, wenn er so handeln würde. Doch „Gott begeht kein Unrecht“ (Hiob 34:12, Hoffnung für alle [Hfa]).

Wenn nicht Gott für das Leid verantwortlich ist, wer oder was ist es dann? Traurigerweise leiden wir oft unter anderen unvollkommenen Menschen (Prediger 8:9). Vielleicht trifft uns auch ein Unglück, weil wir einfach zur falschen Zeit am falschen Ort sind (Prediger 9:11). Die Bibel macht deutlich, dass letzten Endes „der Herrscher dieser Welt“, Satan, der Teufel, für das Leid der Menschen verantwortlich ist. Sie sagt: „Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist“ (Johannes 12:31; 1. Johannes 5:19). Es ist der Teufel und nicht Gott, der das Leid verursacht.

 Ist es Gott egal, wenn wir leiden?

„Während all ihrer Bedrängnis war es für ihn bedrängend“ (Jesaja 63:9)

MEINUNGEN

Einige denken, dass sich Gott nicht für unsere Probleme interessiert. Ein Publizist ist beispielsweise der Meinung, Gott habe einen, wie er es nennt, „offensichtlichen Mangel an Barmherzigkeit und Mitgefühl unserem Leid gegenüber“. Er argumentiert, wenn Gott existiere, müsse er Menschen mit „unbarmherziger Gleichgültigkeit“ betrachten.

WAS DIE BIBEL SAGT

Die Bibel stellt Gott nicht als unbarmherzig oder gar gleichgültig hin. Sie zeigt, dass ihm unser Schmerz und Leid sehr nahegeht und dass er es bald beenden wird. Dazu drei tröstliche Aussagen aus der Bibel.

Gott weiß ganz genau, was wir gerade durchmachen. Seit es menschliches Leid gibt, ist nicht eine einzige Träne von Jehova * unbemerkt geblieben. Seine wachsamen Augen sehen alles (Psalm 11:4; 56:8). Als zum Beispiel seine Diener in alter Zeit unterdrückt wurden, sagte er: „Zweifellos habe ich die Trübsal meines Volkes . . . gesehen.“ Nahm er das einfach nur zur Kenntnis? Nein, denn er fügte hinzu: „Ich weiß wohl, welche Schmerzen sie leiden“ (2. Mose 3:7). Viele hat allein schon der Gedanke getröstet, dass Gott genau weiß, was man gerade durchmacht. Dazu gehören auch schwierige Situationen, die andere vielleicht gar nicht mitbekommen oder die sie nicht ganz verstehen (Psalm 31:7; Sprüche 14:10).

Gott fühlt mit uns, wenn es uns schlecht geht. Jehova nimmt nicht nur wahr, wenn wir Schlimmes erleben, es bewegt ihn auch tief. Kamen seine Diener damals in Schwierigkeiten, war er sehr besorgt. Die Bibel sagt: „Während all ihrer Bedrängnis war es für ihn bedrängend“ (Jesaja 63:9). Obwohl Jehova dem Menschen weit überlegen ist, hat er Mitgefühl für Leidende — so als ob er ihren Schmerz in seinem Herzen spürt. Er ist wirklich „voll inniger Zuneigung und barmherzig“ (Jakobus 5:11). Außerdem hilft er uns, schwierige Umstände zu ertragen (Philipper 4:12, 13).

Gott wird alles Leid beseitigen. Gemäß der Bibel wird Gott alle Menschen auf der Erde von ihrem Leid befreien. Jehova wird durch sein Königreich im Himmel die Lebensbedingungen der Menschen einschneidend verändern — zum Guten! Die Bibel verspricht für diese Zeit, dass er „jede Träne von ihren Augen abwischen [wird], und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer noch Geschrei noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen“ (Offenbarung 21:4). Was ist jedoch mit denen, die bereits gestorben sind? Gott wird sie zum Leben auf der Erde zurückbringen. Auch sie können dann ein Leben ohne Schmerz und Leid genießen (Johannes 5:28, 29). Wird dann noch irgendjemand von schmerzlichen Erinnerungen gequält werden? Nein, denn Jehova verspricht: „Die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen“ (Jesaja 65:17). *

^ Abs. 13 Jehova ist laut der Bibel der Name Gottes.

^ Abs. 15 Mehr Informationen darüber, warum Gott für eine gewisse Zeit Leid zugelassen hat und wie er es beseitigen wird, findet man in Kapitel 8 und Kapitel 11 des Buches Was lehrt die Bibel wirklich? (herausgegeben von Jehovas Zeugen).

Mehr dazu

EINE GUTE BOTSCHAFT VON GOTT

Warum lässt Gott Leid und Böses zu?

Wie kam das Böse in die Welt und warum hat Gott es bis heute zugelassen? Wird das Leid je enden?

EINE GUTE BOTSCHAFT VON GOTT

Was ist das Reich Gottes?

Wer ist der König und was wird das Königreich erreichen?