Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

ERWACHET! NOVEMBER 2013

Wie man jeden Tag „Festmahl“ hält

Wie man jeden Tag „Festmahl“ hält

„Alle Tage des Niedergedrückten sind schlecht; aber wer guten Herzens ist, hält beständig Festmahl“ (Sprüche 15:15)

WAS bedeuten diese Worte? Sie sagen etwas über den psychischen und emotionalen Zustand eines Menschen aus. Ein „Niedergedrückter“ denkt eher über Negatives nach, was seine Tage „schlecht“ oder trostlos macht. Wer „guten Herzens ist“, konzentriert sich dagegen mehr auf das Positive. Das steigert seine innere Freude und er kann „beständig Festmahl“ halten.

Jeder von uns hat Probleme, die ihm mehr oder weniger das Glück rauben können. Doch es lässt sich einiges machen, damit man in schwierigen Zeiten die Lebensfreude nicht verliert. Dazu Anregungen aus der Bibel.

  • Lassen wir uns von Zukunftssorgen nicht niederdrücken. Jesus Christus sagte: „Sorgt euch nicht um morgen, denn jeder Tag bringt seine eigenen Belastungen. Die Sorgen von heute sind für heute genug“ (Matthäus 6:34, Begegnung fürs Leben).

  • Im Mittelpunkt unserer Gedanken sollten die guten Dinge in unserem Leben stehen. Man könnte sich davon sogar eine Liste machen und darüber nachdenken, wenn man in einem Tief steckt. Statt darüber nachzugrübeln, was man falsch oder nicht so gut gemacht hat, wäre es besser, daraus zu lernen und nach vorne zu schauen — wie beim Autofahren. Da wirft man auch nur einen kurzen Blick in den Rückspiegel und sieht nicht ständig hinein. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass bei Gott „die wahre Vergebung“ ist (Psalm 130:4).

  • Wenn Ängste und Sorgen auf einem lasten, wäre es gut, mit jemandem zu sprechen, der einen vielleicht aufmuntern kann. „Angstvolle Besorgtheit“ beugt das Herz nieder, „aber das gute Wort erfreut es“, so heißt es in Sprüche 12:25. Dieses „gute Wort“ könnte von jemandem aus der Familie kommen oder einem lieben Freund — einem Menschen, der nicht zynisch oder pessimistisch ist, sondern uns „allezeit“ liebt (Sprüche 17:17).

Die weisen Worte der Bibel haben schon vielen geholfen, das Leben freudiger anzugehen, auch wenn es hart kommt. Deshalb der Tipp: Einfach ausprobieren!