Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Erwachet!  |  Mai 2013

 WAS SAGT DIE BIBEL?

Das richtige Bild von Gott

Das richtige Bild von Gott

In welcher Form existiert Gott?

„Gott ist ein GEIST“ (Johannes 4:24)

WAS DIE BIBEL SAGT

Die Heilige Schrift beschreibt Gott als ein immaterielles Wesen, einen Geist (2. Korinther 3:17). Als solcher ist er uns weit überlegen und mit unseren physischen Sinnen nicht erfassbar. In 1. Timotheus 1:17 wird von ihm als „König der Ewigkeit“ gesprochen, der unvergänglich und unsichtbar ist. Außerdem heißt es in der Bibel: „Niemals hat jemand Gott gesehen“ (1. Johannes 4:12).

Unser Schöpfer ist uns so weit überlegen, dass wir uns nicht einmal ansatzweise vorstellen können, wie er aussieht. In Jesaja 40:18 wird die Frage gestellt: „Mit wem könnt ihr Gott vergleichen, und welches Gleichnis könnt ihr ihm an die Seite stellen?“ Selbst das so beeindruckende Universum verblasst im Vergleich mit dem Allmächtigen (Jesaja 40:22, 26).

Es gibt jedoch intelligente Geschöpfe, die Gott sehen und sogar von Angesicht zu Angesicht mit ihm sprechen können. Das ist möglich, weil auch sie Geister sind und im Himmel leben (1. Könige 22:21; Hebräer 1:7). Diese Wesen, die höhere Lebensformen sind als wir, werden auch Engel genannt. Jesus sagte über sie, dass sie „allezeit das Angesicht . . . [des] Vaters schauen, der im Himmel ist“ (Matthäus 18:10).

 Ist Gott allgegenwärtig?

„Ihr sollt daher auf folgende Weise beten: ,Unser Vater in den Himmeln . . . ‘ “ (Matthäus 6:9)

WAS DIE BIBEL SAGT

Die Bibel lehrt nicht, dass Gott allgegenwärtig oder jederzeit überall anwesend ist, wie irgendeine unpersönliche Kraft. Nach Jesu Worten in Matthäus 6:9 und 18:10 ist Gott vielmehr eine Person — ein „Vater“ —, dessen „feste Wohnstätte“ im Himmel ist (1. Könige 8:43).

Gegen Ende seines Lebens sagte Jesus: „Ich [verlasse] die Welt und gehe zum Vater“ (Johannes 16:28). Nach seinem Tod als Mensch und seiner Auferstehung als Geistwesen fuhr Christus „in den Himmel“ auf, um „vor der Person Gottes“ zu erscheinen (Hebräer 9:24).

Es ist wichtig, das über Gott zu wissen. Warum? Erstens: Da Gott eine Person ist, können wir ihn kennenlernen und ihm näherkommen (Jakobus 4:8). Zweitens: Die Wahrheit über Gott schützt uns davor, bei der Anbetung etwas verkehrt zu machen, zum Beispiel leblose Bilder oder andere Gegenstände anzubeten. In 1. Johannes 5:21 steht die Warnung: „Kindlein, hütet euch vor Götzen.“

Was heißt es, dass wir im Bilde Gottes gemacht sind?

„Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie“ (1. Mose 1:27)

WAS DIE BIBEL SAGT

Als Menschen können wir Gottes Wesenszüge widerspiegeln, zum Beispiel seine Liebe, seine Gerechtigkeit und seine Weisheit. Sagt doch die Bibel: „Werdet Nachahmer Gottes als geliebte Kinder, und wandelt weiterhin in der Liebe“ (Epheser 5:1, 2).

Gott hat uns auch Willensfreiheit gegeben, das heißt, wir können uns für das Richtige beziehungsweise gegen das Falsche entscheiden und anderen auf vielfältige Weise unsere Liebe zeigen (1. Korinther 13:4-7). Außerdem können wir kreativ sein, uns über Schönes freuen und die faszinierende Welt um uns herum bestaunen. Vor allem aber besitzen wir die Fähigkeit, Geistiges zu erfassen; wir haben von Natur aus das Bedürfnis, etwas über unseren Schöpfer und seinen Willen zu erfahren (Matthäus 5:3).

Wie die biblische Wahrheit uns helfen kann. Wenn wir Gott immer besser kennenlernen und nachahmen, wird unser Leben mehr und mehr seinen Vorstellungen entsprechen. Das Leben macht dann größere Freude, wir empfinden echte Befriedigung und inneren Frieden (Jesaja 48:17, 18). Gott weiß, dass seine liebenswerten Eigenschaften im Herzen Reaktionen auslösen; dadurch werden aufrichtige Menschen zu ihm gezogen und gelangen auf den Weg zu ewigem Leben (Johannes 6:44; 17:3).