Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

ERWACHET! MAI 2013

 BLICK IN DIE VERGANGENHEIT

Cyrus der Große

Cyrus der Große

In der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober 539 vor unserer Zeitrechnung geschah etwas scheinbar Unmögliches. In jener bedeutsamen Nacht eroberte der persische König Cyrus mit medo-persischen Streitkräften Babylon, die Hauptstadt des Babylonischen Reiches. Seine Eroberungstaktik war brillant.

WIE CYRUS BABYLON EINNAHM

In einem Buch über Cyrus den Großen (Kyros) heißt es: „Als Kyros sein Augenmerk auf Babylon richtete, war es bereits die ehrwürdigste aller Städte im Vorderen Orient — vielleicht in der ganzen Welt“ (Ancient World Leaders—Cyrus the Great). Babylon lag am Euphrat. Sein Wasser speiste auch die Gräben, die die wuchtigen Stadtmauern umgaben — eine Verteidigungsanlage, die Babylon uneinnehmbar erscheinen ließ.

Cyrus’ Männer leiteten den Euphrat vor Babylon ab, worauf der Wasserspiegel in der Stadt sank. Die Soldaten wateten dann durchs Flussbett bis zu den Stadttoren, die unverschlossen geblieben waren, und nahmen Babylon ohne große Gegenwehr ein. Laut den griechischen Geschichtsschreibern Herodot und Xenophon fühlten sich die Babylonier hinter ihren Verteidigungsanlagen so sicher, dass in der Nacht des Angriffs viele ein Fest feierten — der König eingeschlossen. (Siehe den Kasten  „Die Schrift an der Wand“.) Durch die Eroberung des Cyrus erfüllten sich einige erstaunliche biblische Prophezeiungen.

Die Eroberung Babylons durch Cyrus wurde in der Bibel vorausgesagt

 ERSTAUNLICHE VORAUSSAGEN

Besonders interessant sind die Prophezeiungen Jesajas, die etwa 200 Jahre im Voraus aufgeschrieben worden waren — vielleicht schon 150 Jahre vor der Geburt von Cyrus! Worum ging es?

GOTT BEFREIT SEIN VOLK

Jahrzehnte vorher (607 v. u. Z.) hatten die Babylonier Jerusalem völlig zerstört und die meisten der Überlebenden in Gefangenschaft geführt. Wie lange würden die Juden im Exil bleiben? Gott erklärte: „Es soll geschehen, wenn siebzig Jahre voll sind, dass ich den König von Babylon und jene Nation zur Rechenschaft ziehen werde, . . . ja das Land der Chaldäer, und ich will es zu wüsten Einöden machen auf unabsehbare Zeit“ (Jeremia 25:12).

Wie bereits erwähnt, fiel Babylon 539 v. u. Z. in die Hand des Cyrus. Bald darauf ließ er die Juden frei, von denen die ersten 537 v. u. Z. in der Heimat ankamen — genau 70 Jahre nach ihrer Wegführung (Esra 1:1-4). Babylon wurde letztlich zu einer wüsten Einöde, was wiederum beweist, wie zuverlässig biblische Prophezeiungen sind.

DIE BEDEUTUNG FÜR UNS?

Die Bibel sagte also 1. das 70-jährige Exil der Juden voraus, 2. die Eroberung Babylons durch Cyrus sowie entscheidende Elemente seiner Strategie und 3. die endgültige Verödung Babylons. Menschen könnten so etwas nie im Voraus wissen. Logischer ist deshalb die Erklärung: „Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus“ (2. Petrus 1:21). Bestimmt verdient die Bibel unsere Beachtung.

^ Abs. 36 Die Wörter bezeichnen Münz- oder Gewichtseinheiten. Mehr dazu in dem Buch Die Prophezeiung Daniels — achte darauf! (herausgegeben von Jehovas Zeugen), Kapitel 7.