Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Erwachet!  |  Februar 2013

 WAS SAGT DIE BIBEL?

Menschen in Not

Menschen in Not

Kümmert sich Gott um Menschen in Not?

„Eure Lebensweise sei frei von Geldliebe . . . Denn er [Gott] hat gesagt: ‚Ich will dich keineswegs im Stich lassen noch dich irgendwie verlassen‘ “ (Hebräer 13:5)

WORAN MAN ES SIEHT

Kommt jemand, der Gott dient, in eine Notlage, kann Gottes Fürsorge auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck kommen. Zum Beispiel durch die liebevolle Hilfe von Glaubensbrüdern. * In Jakobus 1:27 heißt es: „Ein reiner und makelloser Dienst vor Gott, dem Vater, besteht darin: für Waisen und Witwen zu sorgen, wenn sie in Not sind“ (Einheitsübersetzung).

Die ersten Christen halfen sich untereinander. Einmal wurde für das Land Judäa eine schwere Hungersnot vorausgesagt. Die Christen im syrischen Antiochia beschlossen, „den in Judäa wohnenden Brüdern als Dienstleistung eine Unterstützung“ zu senden (Apostelgeschichte 11:28-30). So erhielten ihre Not leidenden Glaubensbrüder, was sie zum Leben brauchten. Durch diese Freigebigkeit zeigte sich christliche Liebe in Aktion (1. Johannes 3:18).

 Wie können Menschen in Not sich selbst helfen?

„Ich, Jehova, bin dein Gott, der dir zum Nutzen dich lehrt“ (Jesaja 48:17, 18)

GOTT GIBT HILFE ZUR SELBSTHILFE

Der kluge Rat der Bibel ist im Leben umsetzbar und unübertroffen, wie Millionen Menschen bestätigen können. In Sprüche 2:6, 7 steht: „Jehova selbst gibt Weisheit; aus seinem Mund kommen Erkenntnis und Unterscheidungsvermögen. Und für die Rechtschaffenen wird er praktische Weisheit aufbewahren.“ Wer diese Quelle der Weisheit anzapft, hat nur Vorteile.

Man vermeidet beispielsweise teure und gesundheitsschädigende Gewohnheiten wie Trinken oder Drogenkonsum (2. Korinther 7:1). Außerdem wird man zu einem ehrlichen, gewissenhafteren und verantwortungsbewussteren Menschen. Damit steigen die Chancen im Beruf und man wird zum gefragten Mitarbeiter. Epheser 4:28 fordert dazu auf: „Wer stiehlt, stehle nicht mehr, sondern er arbeite vielmehr hart, . . . damit er etwas habe, um einem Bedürftigen davon abzugeben.“

Hat sich der Rat der Bibel in der Not bewährt?

„Die Weisheit Gottes ist immer im Recht — das zeigt sich an dem, was sie bewirkt“ (Matthäus 11:19, „BasisBibel“)

RESULTATE, DIE FÜR SICH SPRECHEN

Wilson, der in Ghana lebt, hatte eine befristete Arbeitsstelle. Als er an seinem letzten Arbeitstag das Auto des Direktors putzte, fand er im Kofferraum Geld. Sein Vorgesetzter meinte, er solle es behalten. Doch Wilson ist Zeuge Jehovas. Er wollte nichts nehmen, was ihm nicht gehörte, und gab dem Eigentümer das Geld zurück. Statt seine Arbeit zu verlieren, wurde er fest eingestellt und später sogar befördert.

Géraldine — sie lebt in Frankreich — wurde entlassen, weil ihre Chefin Jehovas Zeugen nicht mochte. Die Mutter der Chefin sagte jedoch zu ihrer Tochter, sie hätte da „einen großen Fehler gemacht“. Weiter meinte sie: „Wenn du vertrauenswürdige Leute suchst, die ihre Arbeit ernst nehmen, dann bist du mit den Zeugen Jehovas am besten beraten.“ Ihre Tochter informierte sich über die Zeugen und Géraldine bekam ihre Stelle zurück.

Als Sarah, eine alleinerziehende Mutter aus Südafrika, große Probleme hatte, erlebte sie, was Liebe unter Christen bedeutet. Ihre Glaubensbrüder vor Ort halfen mit Essen aus und boten ihr Mitfahrgelegenheiten an. Ihre Kinder sagten hinterher: „Wir haben eine Menge Eltern in der Versammlung.“

Solche Beispiele könnte man viele aufzählen. Sie bestätigen nur zu gut, was in Sprüche 1:33 über Jehova steht: „Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen.“

^ Abs. 5 In manchen Ländern gibt es staatliche Sozialprogramme für Bedürftige. Wo das nicht der Fall ist, stehen in erster Linie die Verwandten in der Pflicht (1. Timotheus 5:3, 4, 16).