Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

ERWACHET! DEZEMBER 2012

Die Bibel: Was sie voraussagt, trifft exakt ein — Teil 8

„Dein Königreich komme“

Dies ist der achte und letzte Teil einer besonderen Artikelserie in „Erwachet!“ zu einem spannenden Thema: den Prophezeiungen oder Voraussagen der Bibel. In allen Artikeln standen zwei Fragen im Mittelpunkt: Sind die biblischen Prophezeiungen lediglich das Werk raffinierter Schreiber? Oder gibt es überzeugende Hinweise darauf, dass sie von Gott eingegeben sind? Bilden Sie sich selbst ein Urteil!

SEIT fast 2 000 Jahren beten Christen verschiedener Konfessionen um das Kommen des Reiches Gottes. Dabei folgen sie den Worten Jesu, der seine Nachfolger beten lehrte: „Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde“ (Matthäus 6:10).

Was ist dieses Reich oder Königreich, um das so viele Menschen beten? Kurz gesagt: Gottes Regierung im Himmel, die alle anderen Herrschaftsformen ablösen wird. Als rechtmäßiger König dieses Königreiches setzt Jesus den Willen Gottes im Himmel und auf der Erde um (Daniel 2:44; 7:13, 14). Was passiert, wenn Gott dieses Gebet erhört? Dann wird er allem Bösen und allem Leid ein Ende machen, was für eine unzählbar „große Volksmenge“ von Menschen, die treu zu ihm halten, Rettung bedeuten wird (Offenbarung 7:9, 10, 13-17). Dann „werden die Gerechten selbst die Erde besitzen, und sie werden immerdar darauf wohnen“ (Psalm 37:29).

Wie wird das Leben unter der Herrschaft Jesu sein? Kann man das irgendwie herausfinden? Und ob! Als Jesus auf der Erde war, bewies er, dass er die Probleme der Menschheit nicht nur lösen will, sondern sie auch lösen kann. Werfen wir einmal einen Blick auf vier Voraussagen der Bibel, die uns einen Vorgeschmack davon geben, was sich auf der Erde abspielen wird, wenn Jesus vom Himmel aus regiert.

 Voraussage 1:

Jehova lässt Kriege aufhören bis an das äußerste Ende der Erde. Den Bogen zerbricht er, und den Speer zersplittert er; die Wagen verbrennt er im Feuer (Psalm 46:8, 9)

Erfüllung: Jesus Christus, der „Friedsame Fürst“, wird dafür sorgen, dass die Erde für alle Zeiten zur Ruhe kommt. Durch weltweite Abrüstung und ein Programm zur Friedenserziehung wird Gottes Königreich die ganze Menschheit zu einer echten, internationalen Familie vereinen (Jesaja 2:2-4; 9:6, 7, Fn.; 11:9).

Historischer Beleg

Jesus lehrte seine Nachfolger nicht, zu den Waffen zu greifen, sondern friedlich miteinander auszukommen. Als einer seiner Jünger das Schwert zog, um ihn zu verteidigen, sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen“ (Matthäus 26:51, 52). Wahre Christen, betonte Jesus, wären an ihrer aktiven Liebe zueinander zu erkennen (Johannes 13:34, 35).

Voraussage 2:

Es wird Fülle an Getreide auf der Erde geben; auf dem Gipfel der Berge wird Überfluss sein (Psalm 72:16)

Erfüllung: Gottes Königreich wird mit Unterernährung, Lebensmittelknappheit und Hunger ein für alle Mal Schluss machen. Jedem wird reichlich gute und gesunde Nahrung zur Verfügung stehen.

Historischer Beleg

Jesu Mitgefühl mit Hungernden war nicht zu übersehen, und er wirkte erstaunliche Wunder, um große Menschenmengen mit Nahrung zu versorgen. Ein Augenzeuge berichtete: „[Jesus] gebot . . . den Volksmengen, sich auf dem Gras zu lagern, und er nahm die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf, sprach einen Segen, und nachdem er die Brote gebrochen hatte, verteilte er sie unter die Jünger und die Jünger ihrerseits unter die Volksmengen. Da aßen alle und wurden satt, und sie hoben die Brocken auf, die übrig waren, zwölf Körbe voll. Derer aber, die aßen, waren etwa fünftausend Männer, außer Frauen und kleinen Kindern“ (Matthäus 14:14, 19-21).

Voraussage 3:

Niemand wird sagen: „Ich bin krank“ (Jesaja 33:24). Die Augen der Blinden werden geöffnet, und die Ohren der Tauben, sie werden aufgetan. Zu jener Zeit wird der Lahme klettern wie ein Hirsch, und die Zunge des Stummen wird jubeln (Jesaja 35:5, 6)

Erfüllung: Krankheiten und Behinderungen wird es unter Gottes Königreich nicht mehr  geben. Blinde werden sehen, Gehörlose und Stumme werden hören und sprechen. Niemand wird je wieder Medikamente, Ärzte oder Krankenhäuser benötigen.

Historischer Beleg

Wenn Jesus den Menschen vom Reich Gottes erzählte, war es ihm gleichzeitig ein Bedürfnis, sie auch von all ihren Krankheiten und Behinderungen zu befreien. Dadurch lieferte er einen Vorgeschmack dessen, was er als herrschender König weltweit umsetzen wird (Lukas 7:22; 9:11).

Voraussage 4:

Gott wird tatsächlich den Tod für immer verschlingen (Jesaja 25:8)

Erfüllung: Unter der Herrschaft Jesu als König in Gottes Königreich werden „alle, die in den Gedächtnisgrüften sind“, zum Leben hier auf der Erde auferweckt werden, die dann ein Paradies sein wird (Johannes 5:28, 29). Jesus wird den schlimmsten Feind des Menschen, den Tod, besiegen, und uns so ewiges Leben ermöglichen (Psalm 37:29).

Historischer Beleg

Mindestens drei Mal bewies Jesus seine Macht, Tote ins Leben zurückzubringen (Lukas 7:11-15; 8:41-55; Johannes 11:38-44). Nachdem Jesus selbst gestorben war, wurden rund 500 Menschen Augenzeugen seiner Auferstehung (1. Korinther 15:3-8).

Damit endet unsere achtteilige Artikelserie zu dem Thema „Was die Bibel voraussagt, trifft exakt ein“. Die darin vorgestellten Prophezeiungen belegen, dass die Bibel nicht einfach das Werk intelligenter Schreiber ist. Sie trägt vielmehr den Stempel göttlicher Urheberschaft. Kein Zweifel: „Alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben“ (2. Timotheus 3:16, Neue Genfer Übersetzung).

Da die Bibel ein Buch untrüglicher Voraussagen ist, haben wir allen Grund, auch diesem Versprechen zu vertrauen: „Nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein; und du wirst dich sicherlich umsehen nach seiner Stätte, und er wird nicht da sein. Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens“ (Psalm 37:10, 11).