Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

ERWACHET! MÄRZ 2011

Tipp 1: Gute Ernährung

Tipp 1: Gute Ernährung

„Essen Sie Lebensmittel, nicht zu viel und vorwiegend Pflanzen.“ Mit diesen knappen Worten umreißt der Journalist Michael Pollan einfache, bewährte Ernährungsregeln. Was meint er damit?

Frische Lebensmittel essen. „Echte“ Lebensmittel — vollwertige, frische Nahrung, wie sie jahrtausendelang gegessen wurde — sind industriell hergestellten Nahrungs- und Genussmitteln vorzuziehen. Fertiggerichte und Fast Food enthalten in der Regel überreichlich Zucker, Salz und Fett, die als Risikofaktoren für Herzkrankheiten, Herzinfarkt, Krebs und andere ernste Krankheiten gelten. Das Essen sollte vorzugsweise gekocht, gedünstet oder gebacken werden statt frittiert oder in Fett gebraten. Kräuter und Gewürze können helfen, mit weniger Salz auszukommen. Fleisch sollte stets gar oder gut durch sein. Niemals verdorbene Lebensmittel verzehren.

Nicht zu viel essen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beobachtet in aller Welt eine besorgniserregende Zunahme an Übergewicht und Fettleibigkeit, oft verursacht durch übermäßiges Essen. Gemäß einer Studie leben sogar in manchen Gebieten Afrikas „mehr übergewichtige als fehlernährte Kinder“. Fettleibige Kinder sind auch im späteren Leben anfälliger für Krankheiten wie Diabetes. Achten Eltern darauf, selbst nicht zu viel zu essen, beeinflusst das ihre Kinder positiv.

Sich vorwiegend pflanzlich ernähren. Eine ausgewogene Ernährung setzt auf Obst, Gemüse und Vollkornprodukte anstatt auf Fleisch und stärkehaltige Lebensmittel. Warum nicht ein- oder zweimal wöchentlich Fleisch durch Fisch ersetzen? Sinnvoll wäre auch, raffinierte Lebensmittel wie Nudeln, Weißbrot und geschälten Reis zu reduzieren, da sie kaum noch echte Nährstoffe enthalten. Doch Vorsicht bei riskanten Modediäten! Eltern können ihren Kindern helfen, gesund zu bleiben, indem sie ihnen beibringen, an gesunden Nahrungsmitteln Geschmack zu finden. Wie wäre es, ihnen statt Chips oder Süßigkeiten etwa Nüsse, frisches, gut gewaschenes Obst oder Gemüse hinzustellen?

Viel trinken. Erwachsene und Kinder müssen jeden Tag reichlich trinken, vor allem Wasser und zuckerfreie Getränke. Bei Hitze, schwerer körperlicher Arbeit und Sport sollte man die Flüssigkeitsaufnahme noch einmal deutlich erhöhen. Das unterstützt die Verdauung, entgiftet den Körper, lässt die Haut gesund aussehen und die Pfunde purzeln. Wer sich gut fühlen und gut aussehen möchte, muss also viel trinken — aber Vorsicht mit Alkohol oder zuckerhaltigen Getränken! Schon ein Softdrink pro Tag kann nach einem Jahr rund 7 Kilogramm mehr auf der Waage ausmachen.

In manchen Ländern ist sauberes Wasser nicht nur teuer, sondern auch schwer zugänglich. Dennoch ist Trinken lebenswichtig. Unsauberes Wasser muss abgekocht oder chemisch gereinigt werden. Wie es heißt, sterben durch verunreinigtes Wasser mehr Menschen als durch Kriege oder Erdbeben — jeden Tag allein 4 000 Kinder! Die WHO empfiehlt, Neugeborene in den ersten 6 Monaten ausschließlich und bis zum 2. Lebensjahr zumindest teilweise zu stillen.