Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

ERWACHET! AUGUST 2010

Was andere sagen

Was andere sagen

Frankreich

„Jehovas Zeugen sind Bürger, die sich an die Gesetze der Republik halten. . . . Sie gefährden in keinster Weise die öffentliche Ordnung. Sie arbeiten, zahlen ihre Steuern, tragen ihren Teil zur wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes bei und spenden für wohltätige Zwecke. Zu sehen, wie sich eine bunte Mischung von Leuten unterschiedlichster Herkunft und Nationalität friedlich versammelt, ist eine wahre Freude. . . . Wäre jedermann ein Zeuge Jehovas, würden wir Polizisten arbeitslos sein“ (Sprecher einer Polizeigewerkschaft).

Ukraine

„Jehovas Zeugen geben ihren Kindern hohe moralische Grundsätze mit auf den Weg. Sie legen ihnen ans Herz, sich vor Verhaltensweisen, Aktivitäten und sogar Denkweisen zu hüten, die für die Kinder selbst und für andere gefährlich sein könnten, auch wenn sie heutzutage als normal gelten. Darum machen sie ihre Kinder auf die Gefahren von Drogen- und Alkoholmissbrauch sowie des Rauchens aufmerksam. Sie sind sich bewusst, wie wichtig es ist, ehrlich zu sein und hart zu arbeiten. . . . Jehovas Zeugen vermitteln ihren Kindern ethische Werte, halten sie an, die Behörden zu respektieren, andere Menschen und ihr Eigentum zu achten und gesetzestreue Bürger zu sein“ (The History of Religion in Ukraine, herausgegeben von Professor Petro Jarozki).

Italien

„Stille im Olympiastadion bei 30 000 Anwesenden . . . Kein Schnipsel Papier, kein Lärm, kein Geschrei. So war es gestern im Olympiastadion . . . Keine unangebrachten Gesten, keine Zigaretten, keine leeren Dosen, nur geöffnete Bibeln, Leute, die sich Notizen machen, und ruhige Kinder“ (Bericht in der Zeitung L’Unità über einen Kongress von Jehovas Zeugen in Rom).

„Jehovas Zeugen vermitteln ihren Kindern ethische Werte, halten sie an, . . . gesetzestreue Bürger zu sein“

Großbritannien

„Der Erzdiakon von Cheltenham erklärte, . . . [die Kirche von England] brauche auch Gruppen engagierter Leute, die so missionieren gehen wie die Zeugen Jehovas“ (The Gazette, Diözese Gloucester).

 Niederlande

Jehovas Zeugen in Leeuwarden erhielten von Anwohnern aus der Nachbarschaft ihres Königreichssaals (wo Jehovas Zeugen ihre Gottesdienste abhalten) einen Brief, in dem es auszugsweise hieß: „Wir möchten Ihnen ein großes Lob aussprechen. Sie tragen wesentlich zum gepflegten Erscheinungsbild unseres Noorderwegs bei. Ihre Leute sind immer gut angezogen und benehmen sich ganz hervorragend. Die Kinder sind gut erzogen, die Erwachsenen parken ihre Autos nie im Parkverbot. Sie werfen keinen Müll auf die Straße und das Gelände um den Königreichssaal ist immer sauber und gepflegt. Wir hoffen, dass wir noch lange Nachbarn bleiben. Wir sind sehr froh, Sie hier zu haben.“

Mexiko

Elio Masferrer, Professor an der Escuela Nacional de Antropología e Historia, wird in der Zeitung Excélsior mit den Worten zitiert, Jehovas Zeugen hätten Menschen geholfen, „die mit Vergewaltigung, Missbrauch in der Familie, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit und anderen Lebenskrisen zu kämpfen hatten“. Dank ihrer Glaubensansichten erhielten „Menschen, denen es an Selbstwertgefühl mangelt, ihre Würde zurück“ und würden dadurch, dass „sie ein Leben führen, wie es Gott gefällt, von größeren Problemen verschont“.

„. . . bunte Mischung von Leuten unterschiedlichster Herkunft und Nationalität friedlich versammelt . . .“

Brasilien

Die Zeitung Comércio da Franca berichtet: „Die Organisation der Zeugen Jehovas ist echt beeindruckend. Die Räumlichkeiten, wo sie zusammenkommen, sind immer sauber. Alles ist durchorganisiert . . . Nach Schluss der Veranstaltung verlassen sie alles sauberer, als sie es vorgefunden haben. Während des Programms herrscht völlige Ruhe. Keiner schubst oder drängelt. Allerorts gutes Benehmen . . . Ihre Religion ist wirklich sehr auf Ordnung bedacht. Sie wissen, was sich gehört, wenn man Gott anbetet.“

Jehovas Zeugen sind fest davon überzeugt, dass der Schöpfer besser als jeder andere weiß, nach welchen Richtlinien die Menschen, die er erschaffen hat, leben sollten (Jesaja 48:17, 18). Daher geben sie ihm die Ehre, wenn sie von anderen für ihr Verhalten gelobt werden. Jesus sagte: „Lasst euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure vortrefflichen Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen“ (Matthäus 5:16).