Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

ERWACHET! NR. 3 2016

 TITELTHEMA | DIE SPRACHBARRIERE ÜBERWINDEN

Kein neues Phänomen

Kein neues Phänomen

WELTWEIT gibt es etwa 7 000 Sprachen. Diese unglaubliche Vielfalt kann vieles erschweren — das Reisen, den Austausch von Wissen sowie wirtschaftliche und politische Angelegenheiten. Das ist kein neues Phänomen. Ein Beispiel: Vor circa 2 500 Jahren wurden unter König Ahasverus (vermutlich Xerxes I.) im gesamten Perserreich offizielle Beschlüsse versandt, und zwar in „127 Provinzen von Indien bis Äthiopien. Jede Volksgruppe sollte das Schreiben in ihrer eigenen Schrift und Sprache erhalten“. *

Heute nimmt kaum eine Organisation, auch keine Regierung, etwas derart Aufwendiges in Angriff. Eine Organisation, die sich der Herausforderung erfolgreich gestellt hat, sind Jehovas Zeugen. Sie veröffentlichen Zeitschriften, Audio- und Videoaufnahmen sowie viele Bücher — einschließlich der Bibel — in insgesamt mehr als 750 Sprachen. Dazu gehören sogar über 80 Gebärdensprachen. Außerdem werden Veröffentlichungen in verschiedenen Varianten der Blindenschrift hergestellt.

Jehovas Zeugen haben dabei keine finanziellen Interessen. Die Übersetzer und alle anderen, die an der Herstellung der Veröffentlichungen beteiligt sind, stellen sich zur Verfügung, ohne bezahlt zu werden. Warum machen sie sich die Mühe, in so viele Sprachen zu übersetzen? Und wie sieht ihre Arbeit aus?

^ Abs. 3 Bibelbuch Esther, Kapitel 8, Vers 9 (Hoffnung für alle).