25:1-12

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen war zwar an Jesu gesalbte Nachfolger gerichtet, doch es geht uns alle an (w15 15. 3. 12-16). „Wacht daher beharrlich, denn ihr kennt weder den Tag noch die Stunde“ (Mat 25:13). Kannst du das Gleichnis erklären?

  • Der Bräutigam (V. 1): Jesus

  • Die umsichtigen Jungfrauen (V. 2): Gesalbte, die bereit sind, ihren Auftrag treu auszuführen, und die bis zum Ende wie Lichtspender leuchten (Php 2:15)

  • Der Ruf: „Der Bräutigam ist da!“ (V. 6): der Beweis für Jesu Gegenwart

  • Die unvernünftigen Jungfrauen (V. 8): Gesalbte, die dem Bräutigam entgegengehen, jedoch ihre Wachsamkeit und ihre Integrität verlieren

  • Die umsichtigen Jungfrauen geben den unvernünftigen nichts von ihrem Öl (V. 9): Nach der endgültigen Versiegelung können die treuen Gesalbten denen, die untreu geworden sind, nicht mehr helfen

  • Der Bräutigam kommt (V. 10): Jesus kommt kurz vor dem Ende der großen Drangsal, um zu richten

  • Die umsichtigen Jungfrauen gehen mit dem Bräutigam zur Hochzeitsfeier und die Tür wird verschlossen (V. 10): Jesus holt die treuen Gesalbten in den Himmel; die untreuen verlieren ihren Lohn