Jeremia bekam einen anstrengenden Auftrag, durch den Jehova seine Entschlossenheit veranschaulichen wollte, dem Stolz und dem Starrsinn von Juda und Jerusalem ein Ende zu setzen.

Jeremia kaufte einen Leinengürtel

13:1, 2

  • Ein Gürtel wird eng um die Hüften getragen; er veranschaulichte das enge Verhältnis, das die Nation zu Jehova hätte haben können

Jeremia ging mit dem Gürtel zum Euphrat

13:3-5

  • Er versteckte ihn in einer Felsspalte und kehrte nach Jerusalem zurück

Jeremia ging erneut zum Euphrat, um den Gürtel zu holen

13:6, 7

  • Der Gürtel war verrottet

Erst danach erklärte Jehova, was er dadurch veranschaulichen wollte

13:8-11

  • Jehova wollte die Herzen erreichen; dafür war Jeremias außergewöhnlicher Gehorsam bei diesem scheinbar sinnlosen Auftrag wichtig