Schebna war als Verwalter „über das Haus gesetzt“, vermutlich über den Königshof Hiskias. Er war nach dem König der zweite Mann im Staat. Von ihm wurde viel erwartet.

22:15, 16

  • Schebna hätte für das Volk Jehovas sorgen sollen

  • Er dachte nur an sich selbst und wollte glänzen

22:20-22

  • Jehova ersetzte Schebna durch Eljakim

  • Eljakim erhielt „den Schlüssel des Hauses Davids“ — ein Symbol dafür, dass ihm die Macht übertragen wurde

Zum Nachdenken: Wie hätte Schebna sein Amt zum Wohl anderer nutzen können?