Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Antworten auf 10 Fragen junger Leute

 FRAGE 1

Wer bin ich?

Wer bin ich?

WARUM DAS WICHTIG IST

Wenn du weißt, wer du bist und was für dich zählt, fällt es dir in schwierigen Situationen leichter, gute Entscheidungen zu treffen.

WAS WÜRDEST DU MACHEN?

Karen ist noch keine 10 Minuten auf der Party, als sie hinter sich eine vertraute Stimme hört:

„Was stehst du denn so rum?“

Karen dreht sich um und sieht ihre Freundin Jessica mit zwei Flaschen Bier in der Hand auf sich zukommen. Jessica hält ihr eine Flasche hin und sagt: „Du bist doch nicht etwa zu jung für ein bisschen Spaß, oder?!“

Eigentlich will Karen ja ablehnen, aber Jessica ist ihre Freundin. Und Karen will nicht, dass sie denkt, sie wäre langweilig. Außerdem ist Jessica ganz in Ordnung. Und wenn sie etwas trinkt, dann kann es schon nicht so schlimm sein. Es geht ja nicht um Drogen, sondern nur um ein bisschen Alkohol!

Was würdest du an Karens Stelle machen?

MOMENT MAL!

Um dich in so einer Situation gut entscheiden zu können, brauchst du eine Identität. Das heißt, du musst eine Vorstellung davon haben, wer du bist und was dir wichtig ist. Dieses Wissen gibt dir die Kraft, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, statt es von anderen kontrollieren zu lassen (1. Korinther 9:26, 27).

Wie kannst du diese innere Stärke entwickeln? Ein Anfang wäre, einmal über die folgenden Fragen nachzudenken.

 1. WAS SIND MEINE STÄRKEN?

Deine Fähigkeiten und positiven Eigenschaften zu kennen steigert dein Selbstvertrauen.

BEISPIEL AUS DER BIBEL: Der Apostel Paulus schrieb: „Wenn ich auch in der Rede ungeübt bin, so bin ich es bestimmt nicht in der Erkenntnis“ (2. Korinther 11:6). Paulus kannte sich in den Schriften gut aus. Deshalb ließ er sich nicht verunsichern, wenn andere ihn herausforderten. Ihre negativen Kommentare konnten sein Selbstvertrauen nicht schwächen (2. Korinther 10:10; 11:5).

SELBSTANALYSE: Worin bin ich besonders gut? (Fähigkeit oder Talent).

Was ist eine meiner positiven Eigenschaften? (Bin ich zum Beispiel einfühlsam, großzügig, zuverlässig oder pünktlich?)

2. WAS SIND MEINE SCHWÄCHEN?

Wenn du zulässt, dass deine Schwächen die Kontrolle in deinem Leben übernehmen, kann dich das zum Negativen verändern. Das ist wie bei einer Kette: Sie reißt immer an ihrer schwächsten Stelle.

BEISPIEL AUS DER BIBEL: Paulus kannte seine Schwächen. Er schrieb: „Ich liebe Gottes Gesetz von ganzem Herzen. Doch in mir wirkt ein anderes Gesetz, das gegen meine Vernunft kämpft. Dieses Gesetz gewinnt die Oberhand und macht mich zum Sklaven der Sünde“ (Römer 7:22, 23, Begegnung fürs Leben).

SELBSTANALYSE: Welche Schwäche muss ich noch lernen zu beherrschen?

 3. WAS SIND MEINE ZIELE?

Würdest du in ein Taxi steigen und den Fahrer bitten, so lange um den Block zu fahren, bis der Tank leer ist? Das wäre nicht besonders klug — und teuer noch dazu!

Ganz klar: Ziele verhindern, dass du orientierungslos durch dein Leben gehst. Du weißt dann, wohin du willst, und kannst dir überlegen, wie du dorthin kommst.

BEISPIEL AUS DER BIBEL: Paulus schrieb: Ich „laufe . . . nicht wie einer, der ziellos läuft“ (1. Korinther 9:26, Einheitsübersetzung). Paulus setzte sich Ziele und richtete sein Leben danach aus, statt die Dinge einfach auf sich zukommen zu lassen (Philipper 3:12-14).

SELBSTANALYSE: Welche drei Ziele möchte ich im nächsten Jahr erreichen?

4. WOVON BIN ICH ÜBERZEUGT?

Wenn du eine eigene Identität hast, bist du wie ein Baum mit starken Wurzeln, der selbst dem heftigsten Sturm standhalten kann

Ohne feste Überzeugungen hast du keine klare Linie. Du bist dann wie ein Chamäleon, das ständig seine Farbe wechselt, um sich seinem Umfeld anzupassen — ein sicheres Zeichen dafür, dass du deine Identität noch nicht gefunden hast.

Wenn du aber von dem, was du tust, überzeugt bist, bleibst du dir selbst, also deiner Identität, treu — was immer die anderen auch machen.

BEISPIEL AUS DER BIBEL: Der Prophet Daniel war als Jugendlicher weit weg von seiner Familie. Trotzdem „beschloss [er] in seinem Herzen“, sich an Gottes Gebote zu halten (Daniel 1:8). Dadurch blieb er sich selbst treu. Er rückte nie von seiner Überzeugung ab.

SELBSTANALYSE: Wovon bin ich überzeugt? Glaube ich zum Beispiel, dass es Gott gibt? Wenn ja, warum? Was überzeugt mich davon, dass er existiert?

Glaube ich, dass Gottes Moralgesetze für mich gut sind? Wenn ja, warum?

Unterm Strich: Wärst du lieber wie ein Blatt im Wind oder wie ein Baum, der selbst dem heftigsten Sturm standhält? Finde deine Identität und du wirst wie ein starker Baum sein. Das wird dir helfen, dir die Frage zu beantworten: „Wer bin ich?“