Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Lerne von dem großen Lehrer

 KAPITEL 43

Wer sind unsere Brüder und Schwestern?

Wer sind unsere Brüder und Schwestern?

DER große Lehrer stellte einmal eine merkwürdige Frage: „Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?“ (Matthäus 12:48). Könntest du diese Frage beantworten? — Du weißt sicher, dass die Mutter von Jesus Maria hieß. Aber kennst du auch die Namen seiner Brüder? — Hatte er auch Schwestern? —

In der Bibel steht, dass die Brüder von Jesus „Jakobus und Joseph und Simon und Judas“ hießen. Es war auch bekannt, dass Jesus Schwestern hatte. Alle seine Geschwister waren jünger als er, denn er war ja der Erstgeborene (Matthäus 13:55, 56; Lukas 1:34, 35).

Gehörten seine Brüder auch zu seinen Jüngern? — Die Bibel sagt, dass sie am Anfang „keinen Glauben an ihn“ hatten (Johannes 7:5). Doch später wurden Jakobus und Judas gläubig und schrieben sogar Bibelbücher. Weißt du, welche? — Den Jakobusbrief und den Judasbrief.

Jesus muss mindestens zwei Schwestern gehabt haben. Allerdings stehen ihre Namen nicht in der Bibel. Sind sie Jesus nachgefolgt? — Das wissen wir nicht, weil die Bibel nichts darüber sagt. Aber warum hat Jesus überhaupt gefragt: „Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?“? — Wir versuchen mal, das herauszufinden.

Jesus war gerade dabei, seine Jünger zu lehren, als er plötzlich unterbrochen wurde. Jemand sagte zu ihm: »Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden.« Das war  eine gute Gelegenheit, allen etwas Wichtiges klar zu machen. Deshalb stellte Jesus die merkwürdige Frage: „Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?“ Er zeigte mit der Hand auf seine Jünger und rief: „Siehe! Meine Mutter und meine Brüder!“

Dann erklärte Jesus, was er damit meinte. Er sagte: „Wer immer den Willen meines Vaters tut, der im Himmel ist, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter“ (Matthäus 12:47-50). Daran sieht man, wie sehr Jesus seine Jünger liebte. Seine Jünger waren für ihn wie Brüder, Schwestern und Mütter.

Was sagte Jesus, wer seine Brüder und Schwestern sind?

Seine richtigen Brüder Jakobus, Joseph, Simon und Judas glaubten damals nicht, dass er Gottes Sohn war. Wahrscheinlich glaubten sie nicht, was der Engel Gabriel zu ihrer Mutter gesagt hatte (Lukas 1:30-33). Es könnte sogar sein, dass sie zu Jesus gemein waren. Wer sich so verhält, ist kein echter Bruder und keine echte Schwester. Fällt dir jemand ein, der seinen Bruder oder seine Schwester schlecht behandelt hat? —

 Die Bibel berichtet zum Beispiel von Esau und Jakob. Esau war einmal so wütend, dass er sagte: „Ich [werde] Jakob, meinen Bruder, töten.“ Rebekka, die Mutter der beiden, bekam solche Angst, dass sie Jakob wegschickte, damit Esau ihn nicht umbringen konnte (1. Mose 27:41-46). Doch viele Jahre später änderte sich Esau. Er umarmte und küsste Jakob (1. Mose 33:4).

Jakob hatte mit der Zeit zwölf Söhne. Die älteren konnten ihren jüngeren Bruder Joseph nicht leiden. Sie waren eifersüchtig auf ihn, weil er der Lieblingssohn ihres Vaters war. Deshalb verkauften sie ihn an Sklavenhändler, die gerade nach Ägypten unterwegs waren. Ihrem Vater erzählten sie, Joseph wäre von einem wilden Tier getötet worden (1. Mose 37:23-36). Schrecklich, oder? —

Die ganze Sache tat Josephs Brüdern später Leid. Deswegen vergab Joseph ihnen. Merkst du eine Ähnlichkeit zwischen Joseph und Jesus? — Als Jesus in Schwierigkeiten war, liefen seine Apostel weg und Petrus behauptete sogar, er würde ihn nicht kennen. Doch Jesus vergab ihnen allen, genauso wie Joseph seinen Brüdern vergeben hatte.

Wieso ist das, was Kain mit seinem Bruder machte, eine Warnung für uns?

 Dann waren da noch Kain und Abel. Auch von ihnen können wir etwas lernen. Gott konnte im Herzen von Kain sehen, dass er seinen Bruder nicht wirklich liebte. Deshalb forderte Gott ihn auf, sich zu ändern. Wenn Kain Gott geliebt hätte, dann hätte er auf ihn gehört. Doch er liebte Gott nicht. Eines Tages sagte er zu Abel: „Lass uns aufs Feld hinübergehen.“ Abel ging mit ihm. Als sie dort auf dem Feld allein waren, schlug Kain seinen Bruder tot (1. Mose 4:2-8).

In der Bibel steht, dass wir daraus etwas Wichtiges lernen sollten. Kannst du dir denken, was? — Die Bibel sagt: „Das ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt, dass wir einander lieben sollten, nicht wie Kain, der aus dem stammte, der böse ist.“ Brüder und Schwestern sollten also Liebe zueinander haben. Sie sollten nicht wie Kain sein (1. Johannes 3:11, 12).

Warum wäre es schlimm, wenn wir wie Kain wären? — Weil die Bibel sagt, dass er „aus dem stammte, der böse ist“ — Satan. Kain verhielt sich ähnlich wie der Teufel. Deswegen war es so, als wäre der Teufel sein Vater gewesen.

Hast du gemerkt, warum es so wichtig ist, dass wir unsere Brüder und Schwestern lieben? — Wenn wir sie nicht lieben würden, wären wir wie die Kinder von wem? — Wie die Kinder des Teufels. So möchtest du bestimmt nicht sein, oder? — Wie können wir denn beweisen, dass wir Kinder Gottes sein möchten? — Dadurch, dass wir unsere Brüder und Schwestern wirklich lieben.

Aber was ist Liebe überhaupt? — Liebe ist ein tiefes Gefühl in unserem Innern, das uns antreibt, anderen Gutes zu tun. Unsere Liebe erkennt man daran, dass wir andere gern haben und gut zu ihnen sind. Und wer alles sind unsere Brüder und Schwestern, die wir lieben sollten? — Jesus lehrte, dass es alle sind, die zu unserer großen Bruderschaft gehören.

Wie kannst du zeigen, dass du deinen Bruder liebst?

 Wie wichtig ist es denn, dass wir diese christlichen Brüder und Schwestern lieben? — In der Bibel steht: „Wer seinen Bruder [oder seine Schwester] nicht liebt, den er gesehen hat, kann Gott nicht lieben, den er nicht gesehen hat.“ (1. Johannes 4:20). Es geht also nicht, dass wir nur einige in der Bruderschaft lieben. Wir müssen alle unsere Brüder und Schwestern lieben. Jesus sagte: „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt“ (Johannes 13:35). Liebst du alle Brüder und Schwestern? — Denk daran: Wenn wir sie nicht lieben, können wir eigentlich Gott nicht wirklich lieben.

Wie können wir zeigen, dass wir unsere Brüder und Schwestern wirklich lieben? — Wenn wir sie lieben, werden wir ihnen nicht aus dem Weg gehen. Wir werden mit allen reden und zu allen freundlich sein. Wir werden ihnen immer Gutes tun und gerne teilen. Und falls sie mal in Schwierigkeiten kommen, werden wir ihnen helfen. Schließlich sind wir ja eine große Bruderschaft.

Wenn wir wirklich alle unsere Brüder und Schwestern lieben, wofür ist das dann ein Beweis? — Es beweist, dass wir Jünger von Jesus, dem großen Lehrer, sind. Möchten wir das nicht gerne sein? —

Auch in Galater 6:10 und 1. Johannes 4:8, 21 geht es um die Liebe zu unseren Brüdern und Schwestern. Es wäre gut, wenn wir diese Stellen in der Bibel nachlesen.

Mehr dazu

Sie haben viel über Jesus aufgeschrieben

Lern die acht Bibelschreiber kennen, die zur Zeit Jesu lebten und viel über ihn aufgeschrieben haben.