Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Lerne von dem großen Lehrer

 KAPITEL 7

Gehorsam ist ein Schutz

Gehorsam ist ein Schutz

WÄRST du froh, wenn du immer tun könntest, was du willst? Sag mal ehrlich: Wünschst du dir manchmal, dass dir niemand sagt, was du tun sollst? —

Warum solltest du auf ältere Leute hören?

Aber was ist besser für dich? Wäre es wirklich gut für dich, wenn du alles tun könntest, was du möchtest? Oder ist es am Ende doch besser, auf die Eltern zu hören? — Wenn Gott sagt, man soll auf seine Eltern hören, dann muss es einen guten Grund dafür geben. Mal sehen, ob wir ihn herausfinden.

Wie alt bist du? — Weißt du auch, wie alt dein Vater ist? — Wie alt ist denn deine Mutter, deine Oma oder dein Opa? — Sie alle leben schon viel länger als du. Je länger ein Mensch lebt, umso mehr Zeit hat er gehabt, etwas zu lernen. Er hat schon mehr gehört, mehr gesehen und mehr getan als andere. Deshalb können junge Leute von älteren lernen.

Kennst du ein Kind, das noch viel jünger ist als du? — Weißt du mehr als dieses Kind? — Wie kommt das? — Das kommt daher, dass du schon länger auf der Welt bist. Du hattest eben mehr Zeit zum Lernen.

Es gibt jemanden, der schon viel, viel länger lebt als du oder ich oder sonst jemand. Wer ist das? — Jehova Gott. Er weiß mehr als  du und mehr als ich. Alles, was er von uns getan haben möchte, ist gut und richtig, auch wenn es uns manchmal schwer fällt. Hast du gewusst, dass es sogar dem großen Lehrer einmal schwer gefallen ist, zu gehorchen? —

Gott bat Jesus einmal, etwas sehr Schwieriges zu tun. Wie wir hier auf dem Bild sehen können, hat Jesus deswegen zu Gott gebetet. Er sagte: »Wenn du willst, nimm den Becher mit dem bitteren Getränk von mir weg.« An diesem Gebet sieht man, dass es nicht immer leicht ist, Gottes Willen zu tun. Aber weißt du, wie Jesus sein Gebet beendet hat? —

Was zeigt uns das Gebet von Jesus?

Jesus sagte in diesem Gebet zum Schluss: »Nicht mein Wille, sondern dein Wille soll geschehen« (Lukas 22:41, 42). Ja, er wollte, dass Gottes Wille getan wird, nicht sein eigener Wille. Und er tat dann auch, was Gott wollte, und nicht das, was er selber für das Beste hielt.

Was können wir daraus lernen? — Wir lernen, dass es immer gut ist, das zu tun, was Gott sagt, auch wenn es uns manchmal nicht leicht fällt. Aber wir erfahren hier noch etwas anderes. Was könnte das wohl sein? — Wir merken ganz deutlich, dass Gott und Jesus nicht dieselbe Person sind, obwohl das manche Leute sagen. Jehova Gott ist älter und weiß deshalb mehr als sein Sohn Jesus.

Wenn wir Gott gehorchen, zeigen wir, dass wir ihn lieben. Die Bibel sagt: »Liebe zu Gott heißt, dass wir seine Gebote halten« (1. Johannes 5:3). Du siehst also: Wir alle müssen auf Gott hören. Du möchtest doch bestimmt auch Gott gehorchen, oder? —

Komm, wir nehmen mal unsere Bibel in die Hand und lesen nach, was Gott von Kindern möchte. Wir lesen Epheser, Kapitel 6,  Vers 1, 2 und 3. Dort steht: „Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern in Gemeinschaft mit dem Herrn, denn das ist gerecht: ‚Ehre deinen Vater und deine Mutter‘, welches das erste Gebot mit einer Verheißung ist: ‚Damit es dir gut geht und du lange Zeit auf der Erde bleibst.‘ “

Jehova Gott selbst sagt also, dass Kinder ihrem Vater und ihrer Mutter gehorchen sollen. Aber was bedeutet es denn, die Eltern zu „ehren“? Es bedeutet, Respekt vor ihnen zu haben. Und Gott verspricht dir, dass es dir „gut gehen“ wird, wenn du auf deine Eltern hörst.

Jetzt möchte ich dir gerne eine Geschichte erzählen von Leuten, denen der Gehorsam das Leben gerettet hat. Diese Menschen lebten vor langer Zeit in der großen Stadt Jerusalem. Die meisten Leute in dieser Stadt hörten nicht auf Gott. Deshalb warnte Jesus sie. Er sagte, Gott würde die Stadt zerstören lassen. Doch wer richtig handeln wollte, könnte sich in Sicherheit bringen. Jesus erklärte: »Wenn ihr seht, dass ganz Jerusalem von Soldaten umzingelt ist, dann wisst ihr, dass bald die Vernichtung kommt. Dann ist es höchste Zeit, Jerusalem zu verlassen und in die Berge zu fliehen« (Lukas 21:20-22).

Auf welche Warnung von Jesus hörten diese Leute, sodass sie gerettet wurden?

Genau wie Jesus gesagt hatte, kamen Soldaten, um Jerusalem anzugreifen. Es waren Römer. Ihre Heere lagerten rings um die Stadt. Doch dann zogen die Soldaten auf einmal wieder ab, ohne dass man wusste, warum. Die meisten Leute dachten, die Gefahr wäre vorbei. Deshalb blieben sie in der Stadt. Aber was hatte Jesus gesagt, was sie tun sollten? — Was hättest du gemacht, wenn du in Jerusalem gewohnt hättest? — Alle, die Jesus glaubten, verließen ihr Zuhause und flohen in die Berge, weit weg von Jerusalem.

Ein ganzes Jahr lang passierte in Jerusalem nichts. Im zweiten Jahr passierte auch nichts. Und im dritten Jahr war es dasselbe. Manche dachten vielleicht, es wäre von den anderen dumm gewesen, die Stadt zu verlassen. Aber dann, im vierten Jahr, kamen die römischen  Soldaten zurück. Wieder lagerten sie rings um Jerusalem. Jetzt war es zu spät zum Weglaufen. Diesmal wurde die Stadt von den Soldaten zerstört. Die meisten Leute in der Stadt starben und die anderen wurden gefangen genommen.

Aber was war mit denen, die auf Jesus gehört hatten? — Sie waren in Sicherheit, denn sie waren weit weg von Jerusalem. Deswegen ist ihnen nichts passiert. Ihr Gehorsam war für sie ein Schutz.

Ist Gehorsam auch für dich ein Schutz? — Deine Eltern haben dir bestimmt gesagt, dass du nicht auf der Straße spielen sollst. Warum haben sie das wohl gesagt? — Weil du sonst von einem Auto überfahren werden könntest. Aber eines Tages denkst du vielleicht: „Jetzt fahren gerade keine Autos. Mir passiert schon nichts. Die anderen Kinder spielen ja auch auf der Straße, und ich hab noch nie gesehen, dass ihnen was passiert ist.“

Warum solltest du auch dann gehorsam sein, wenn du keine Gefahr siehst?

 So etwas Ähnliches dachten auch die meisten Leute in Jerusalem. Als die römischen Soldaten weg waren, sah es so aus, als würde nichts passieren. Viele dachten: „Wenn die anderen in der Stadt bleiben, dann kann ich ja auch bleiben.“ Sie waren zwar gewarnt worden, aber sie hatten nicht darauf gehört. Deswegen verloren sie ihr Leben.

Nehmen wir noch ein anderes Beispiel. Hast du schon einmal mit Streichhölzern gespielt? — Ein Streichholz anzuzünden und dann die Flamme anzuschauen macht bestimmt Spaß. Aber mit Streichhölzern spielen kann gefährlich sein. Das ganze Haus könnte abbrennen und du könntest sterben!

Es reicht allerdings nicht, nur manchmal gehorsam zu sein. Das darfst du nicht vergessen. Doch wenn du immer gehorsam bist, ist das wirklich ein Schutz. Denn wer hat gesagt: „Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern“? — Es war Gott. Und das hat er gesagt, weil er dich liebt.

Wir können noch einige Bibelstellen lesen, die uns zeigen, wie wichtig Gehorsam ist: Sprüche 23:22; Prediger 12:13; Jesaja 48:17, 18 und Kolosser 3:20.

Mehr dazu

Jesus lernte, gehorsam zu sein

Jesus? Er war doch vollkommen. Wieso musste er da Gehorsam lernen?