Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Jesus — der Weg, die Wahrheit, das Leben

 KAPITEL 5

Jesus wird geboren — wann und wo?

Jesus wird geboren — wann und wo?

LUKAS 2:1-20

  • JESUS WIRD IN BETHLEHEM GEBOREN

  • HIRTEN BESUCHEN DEN NEUGEBORENEN JESUS

Cäsar Augustus, der Kaiser des Römischen Reiches, hat ein Gesetz erlassen, wonach sich jeder registrieren lassen muss. Deshalb reist Joseph mit Maria in seinen Geburtsort Bethlehem, das südlich von Jerusalem liegt.

Es sind so viele gekommen, um sich registrieren zu lassen, dass Joseph und Maria nur in einem Stall unterkommen. Dort wird Jesus geboren. Maria umwickelt ihn mit Stoffbändern und legt ihn in eine Futterkrippe.

Gott muss dafür gesorgt haben, dass Cäsar Augustus das Gesetz erlässt. So konnte Jesus in Bethlehem geboren werden, dem Heimatort seines Vorfahren König David. In den Schriften wurde nämlich schon lange im Voraus gesagt, dass der verheißene Herrscher in diesem Ort zur Welt kommen würde (Micha 5:2).

Es ist wirklich eine bedeutende Nacht! Draußen auf dem Feld ist eine Gruppe Hirten plötzlich von einem hellen Licht umgeben. Es ist die Herrlichkeit Jehovas! Ein Engel Gottes sagt zu ihnen: „Habt keine Angst! Denn seht, ich verkünde euch eine gute Botschaft, die dem ganzen Volk große Freude bringen wird. Heute ist nämlich in Davids Stadt für euch ein Retter geboren worden: Christus, der Herr. Das wird das Zeichen für euch sein: Ihr werdet ein neugeborenes Kind finden, das mit Stoffbändern umwickelt in einer Futterkrippe liegt.“ Plötzlich erscheinen noch viele weitere Engel und verkünden: „Herrlichkeit Gott oben in den Höhen und Frieden auf der Erde unter Menschen, die seine Anerkennung haben“ (Lukas 2:10-14).

Als die Engel weg sind, sagen die Hirten zueinander: „Lasst uns unbedingt nach Bethlehem gehen und sehen, was da geschehen ist, was Jehova uns mitgeteilt hat“ (Lukas 2:15). Sie brechen sofort auf und finden alles so vor, wie es der Engel beschrieben hat, und sie berichten, was er ihnen gesagt hat. Alle, die es hören, staunen. Maria bedeutet das Gesagte sehr viel und sie zieht Schlussfolgerungen in ihrem Herzen.

Heute glauben viele, Jesus sei im Dezember geboren worden. Allerdings ist es im Dezember in der Gegend von Bethlehem kalt und regnerisch. Manchmal schneit es sogar. In dieser Jahreszeit hätten die Hirten mit ihren Herden kaum im Freien übernachtet. Außerdem neigte das jüdische Volk dazu, sich gegen den römischen Kaiser aufzulehnen. Darum hätte er von der Bevölkerung sicher nicht verlangt, mitten im Winter tagelang zu reisen, um sich registrieren zu lassen. Jesus muss daher in einer wärmeren Jahreszeit geboren worden sein, wahrscheinlich im Oktober.