Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Jesus — der Weg, die Wahrheit, das Leben

 KAPITEL 8

Sie entkommen einem grausamen Herrscher

Sie entkommen einem grausamen Herrscher

MATTHÄUS 2:13-23

  • JESU FAMILIE FLIEHT NACH ÄGYPTEN

  • JOSEPH ZIEHT MIT SEINER FAMILIE NACH NAZARETH

Joseph weckt Maria. Er muss ihr dringend etwas sagen. Gerade hat ihn ein Engel Jehovas im Traum aufgefordert: „Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und flieh nach Ägypten. Bleib dort, bis ich dir Bescheid gebe. Herodes wird das Kind nämlich bald suchen, um es zu töten“ (Matthäus 2:13).

Noch in der Nacht fliehen Joseph und Maria mit ihrem Sohn. Sie entkommen gerade noch rechtzeitig. Herodes hat nämlich erfahren, dass die Astrologen das Land verlassen haben, statt wie ausgemacht zu ihm zurückzukommen. Jetzt tobt Herodes vor Wut. Er will Jesus immer noch töten. Deshalb gibt er den Befehl, in Bethlehem und Umgebung alle Jungen im Alter von zwei Jahren und darunter zu töten. Er stützt diese Altersangabe auf das, was ihm die Astrologen aus dem Osten gesagt haben.

Das Blutbad an den kleinen Jungen ist grauenhaft! Wir wissen nicht, wie viele getötet werden. Doch ihre verzweifelten Mütter weinen bitterlich und schreien vor Trauer, wodurch sich eine Vorhersage des Propheten Jeremia erfüllt (Jeremia 31:15).

Inzwischen sind Joseph und seine Familie nach Ägypten geflohen, wo sie erst einmal bleiben. Dann hat Joseph wieder einen Traum, in dem ihm Jehovas Engel sagt: „Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und zieh in das Land Israel, denn die, die es auf sein Leben abgesehen hatten, sind tot“ (Matthäus 2:20). Joseph schließt daraus, dass sie in ihr Heimatland zurückkehren können. So erfüllt sich eine weitere Prophezeiung der Bibel: Gottes Sohn wird aus Ägypten gerufen (Hosea 11:1).

Joseph hat offensichtlich vor, sich mit seiner Familie in Judäa niederzulassen, vielleicht in der Nähe von Bethlehem, wo sie vor ihrer Flucht gelebt  haben. Doch dann erfährt er, dass jetzt Archelaus, der böse Sohn des Herodes, König von Judäa ist. Gott warnt Joseph in einem weiteren Traum vor der Gefahr. Deshalb zieht Joseph mit seiner Familie weiter in den Norden nach Galiläa. Sie lassen sich in Nazareth nieder, abseits von Jerusalem, dem religiösen Zentrum der Juden. Hier wächst Jesus auf, wodurch sich die Prophezeiung erfüllt: „Er wird Nazarener genannt werden“ (Matthäus 2:23).