Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Jahrbuch der Zeugen Jehovas 2016

 INDONESIEN

Die ersten Predigtmethoden

Die ersten Predigtmethoden

Rundfunksendungen

DIE Brüder sorgten 1933 dafür, dass eine Rundfunkstation in Jakarta Vorträge von Bruder Rutherford in Englisch ausstrahlte. Zusätzlich wurden Vorträge in niederländischer Sprache gesendet, die ein Interessierter vorlas. Diese Sendungen stießen auf großes Interesse und halfen den Brüdern, mehr Literatur abzugeben.

Als dann im Rundfunk Bruder Rutherfords offener Vortrag mit dem Thema „Wirkung des Heiligen Jahres auf Frieden und Wohlfahrt“ zu hören war, platzte der katholischen Geistlichkeit der Kragen. * Sie gebrauchte ihre Handlanger dazu, Bruder De Schumaker, der die Rundfunkstation mit Aufnahmen versorgte, wegen „Verleumdung, Spott und Anfeindungen“ anzuklagen. Obwohl er die Beschuldigungen entschieden zurückwies, verurteilte man ihn zu einer Geldstrafe von 25 Gulden * und der Übernahme der Gerichtskosten. Drei große Zeitungen berichteten über den Prozess, was zu einem noch größeren Zeugnis führte.

 Die Lightbearer

Am 15. Juli 1935 kam der 16 Meter lange Zweimaster der Watch Tower Society — die Lightbearer (Lichtträger) — in Jakarta an. Die Crew bestand aus sieben eifrigen Pionieren. Sie waren in Sydney (Australien) gestartet und befanden sich schon sechs Monate auf einer Predigttour — entschlossen, die gute Botschaft in ganz Indonesien, Singapur und Malaysia zu verbreiten.

 Die Lightbearer lief mehr als zwei Jahre lang große und kleine Häfen in Indonesien an; dabei verteilten die Pioniere riesige Mengen an Literatur. „Immer wenn wir in einen kleinen Hafen einliefen, spielten wir auf dem Grammofon eine Ansprache von J. F. Rutherford ab, dem damaligen Präsidenten der Watch Tower Society“, erzählt Jean Deschamp. „Man stelle sich nur die Überraschung der isoliert lebenden malaiischen Dorfbewohner vor, als sie ein Schiff in ihren Hafen einlaufen sahen und diese laute, kraftvolle Stimme herüberschallen hörten. Eine fliegende Untertasse hätte wohl kaum größere Verwunderung erregt.“

Über das unerschrockene Predigen der Brüder war die Geistlichkeit sehr aufgebracht. Sie zwang schließlich die Behörden, der Lightbearer zu untersagen, die Häfen Indonesiens anzulaufen. Im Dezember 1937 brach die Lightbearer wieder nach Australien auf und ließ Indonesien mit einem großartigen Zeugnis zurück.

Die Crew der Lightbearer

^ Abs. 2 Durch den Vortrag wurden die korrupten religiösen, politischen und wirtschaftlichen Machenschaften der katholischen Kirche bloßgestellt.

^ Abs. 2 Entspricht heute etwa 200 Euro.