Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 INDONESIEN

Ein unvergesslicher Kongress

Ein unvergesslicher Kongress

VOM 15. bis 18. August 1963 versammelten sich in der Stadt Bandung (Westjava) Hunderte von Verkündigern aus dem ganzen Land sowie 122 internationale Gäste. Sie besuchten alle den Kongress „Ewige gute Botschaft“, den ersten internationalen Kongress in Indonesien.

Die Brüder mussten zahlreiche Hindernisse überwinden, um bei dem Ereignis dabei sein zu können. Aufgrund von nationalen Feiern zum Unabhängigkeitstag wurde zum Beispiel drei Mal der Veranstaltungsort gewechselt. Außerdem war die Regierung wegen der steigenden Inflation gezwungen, die Fahrpreise um das Vierfache zu erhöhen. Daraufhin wechselten einige Delegierte einfach das Beförderungsmittel. 70 Delegierte von Sulawesi reisten 5 Tage auf dem überfüllten Oberdeck eines Schiffes. Und ein Bruder war sogar 6 Tage zu Fuß unterwegs.

Die indonesischen Brüder waren begeistert, auf dem Kongress ihre Glaubensbrüder aus anderen Ländern kennenzulernen. Dazu gehörten zwei Mitglieder der leitenden Körperschaft, Frederick Franz und Grant Suiter. Ein Delegierter bemerkte: „Die Brüder machen alle so einen glücklichen Eindruck. Sie haben jede Menge Spaß und sind immer am Lächeln.“

Über 750 Personen besuchten den Kongress und 34 ließen sich taufen. Ronald Jacka berichtet: „Dieser unvergessliche Kongress veranlasste viele Interessierte, für die Wahrheit Stellung zu beziehen, und motivierte die einheimischen Brüder, sich mit Feuereifer ans Werk Jehovas zu machen.“

Ronald Jacka (rechts), der 1963 auf dem Kongress „Ewige gute Botschaft“ einen Vortrag hält, und ein Übersetzer