Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Jahrbuch der Zeugen Jehovas 2016

 HÖHEPUNKTE UND JAHRESRÜCKBLICK

Bestimmungsübergaben von Zweigbüros

Bestimmungsübergaben von Zweigbüros

„ICH verspüre ein unglaubliches Glücksgefühl.“ So empfand eine Schwester anlässlich der Bestimmungsübergabe in Madagaskar am 24. Januar 2015. Die 584 Gäste freuten sich, das neue Wohngebäude mit 19 Zimmern sowie den erweiterten Speisesaal und die renovierte Küche zu besichtigen. Für die Dienstabteilung, die Buchhaltung und das LDC war mehr Büroraum geschaffen worden. Zusätzlich hatte man für die Audio-/Videoabteilung und die Gebärdensprache neue Studios eingerichtet und alles vorbereitet, um mit der Übertragung in Blindenschrift zu beginnen. Nach einem Rückblick auf das Predigtwerk in Madagaskar hörten sich die Gäste die Ansprache zur Bestimmungsübergabe an, die Mark Sanderson von der leitenden Körperschaft hielt.

Neues Wohngebäude des Zweigbüros in Madagaskar

 In Jakarta, Indonesien, war die Bestimmungsübergabe für den 14. Februar 2015 geplant. Die Brüder waren erleichtert, als das Hochwasser in der Stadt noch rechtzeitig zurückging. Das neue Zweigbüro erstreckt sich über die komplette Etage eines 42-geschossigen Büroturms und über 12 Etagen eines nahe gelegenen Hochhauses. Verschiedene Abteilungen des Bethels sind in der Nähe in kleineren Gebäuden untergebracht. Anthony Morris von der leitenden Körperschaft hielt die Ansprache zur Bestimmungsübergabe. Am nächsten Tag versammelten sich 15 257 in einem Fußballstadion und lauschten seinem Vortrag „Weiterhin im Wirken des Guten ausharren“. Das Programm wurde an 41 Orte übertragen und von 11 189 Anwesenden mitverfolgt. Es war die größte Veranstaltung von Jehovas Zeugen in Indonesien. Ronald Jacka, einer der ersten Missionare in Indonesien, sagte: „Als ich 1951 ankam, gab es im ganzen Land nur 26 Verkündiger. Heute waren zu diesem besonderen Anlass mehr als 26 000 Personen anwesend. Jehova hat sein Volk in Indonesien wirklich gesegnet!“