Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Jahrbuch der Zeugen Jehovas 2015

Brief der leitenden Körperschaft

Brief der leitenden Körperschaft

Liebe Brüder und Schwestern,

unsere Gefühle euch gegenüber könnten nicht besser beschrieben werden als in 1. Thessalonicher 1:2, 3: „Wir danken Gott allezeit, wenn wir euch alle in unseren Gebeten erwähnen, denn wir erinnern uns unablässig eures Glaubenswerkes und eurer liebevollen anstrengenden Arbeit und eures Ausharrens als Folge eurer Hoffnung, die ihr auf unseren Herrn Jesus Christus vor unserem Gott und Vater setzt.“ Wir danken Jehova für euch und für eure gute Arbeit.

Im vergangenen Jahr habt ihr euren Glauben unter Beweis gestellt und euch voller Liebe für das Königreich eingesetzt. Viele von euch haben sich Gedanken gemacht, wie sie ihren Dienst erweitern könnten. Einige sind in Gegenden oder sogar Länder gezogen, in denen der Bedarf an Königreichsverkündigern größer ist. Andere machen jetzt beim öffentlichen Zeugnisgeben mit. Viele ließen sich auch anstecken, in der Gedächtnismahlzeit, dem Monat des Kreisaufseherbesuchs oder während der besonderen Aktion im August 2014 den Hilfspionierdienst durchzuführen. Obwohl die Umstände bei euch allen verschieden sind, ist euer von Herzen kommender Einsatz nicht zu übersehen. Das ist wirklich lobenswert! (Kol. 3:23, 24). Wir danken Jehova für eure „Glaubenswerke“.

 Auch eure tatkräftige Mithilfe in Verbindung mit unseren weltweiten Bauprojekten haben wir sehr geschätzt. Diese Gebäude sind dringend nötig, da Jehovas Volk immer größer wird (Jes. 60:22). Stellt euch vor: Die Verkündigerhöchstzahl betrug im vergangenen Jahr 8 201 545 und jeden Monat gab es im Durchschnitt 9 499 933 Bibelstudien. Das bedeutet natürlich, dass viele Zweigbüros erweitert oder renoviert werden müssen. Wir benötigen auch mehr Königreichssäle. Außerdem sind in vielen Teilen der Erde Übersetzungsbüros erforderlich, damit die Übersetzer dort leben und arbeiten können, wo die Sprache gesprochen wird, in die sie übersetzen.

Fragen wir uns deshalb: „Was kann ich tun, um diese wichtigen Bauprojekte zu unterstützen?“ Einigen ist es vielleicht möglich, direkt bei den Bauarbeiten mitzuhelfen. Doch unabhängig davon, ob wir über Bauerfahrung verfügen oder nicht: Wir alle haben die Möglichkeit, unsere „wertvollen Dinge“ einzubringen (Spr. 3:9, 10). Als die Stiftshütte gebaut wurde, waren die Israeliten so freigebig, dass man ihnen sagen musste, sie sollten aufhören, noch mehr zu bringen (2. Mo. 36:5-7). Ganz sicher berühren und motivieren uns solche Beispiele aus der Bibel. Wir danken Jehova dafür, dass ihr auch auf diesem Gebiet des heiligen Dienstes so viel Engagement zeigt.

Besonders freuen wir uns darüber, wie standhaft unsere Brüder ausharren. Denken wir zum Beispiel an unsere jungen Brüder in Südkorea, die seit 1950 zu Gefängnisstrafen verurteilt werden, weil sie nicht bereit sind, ihre christliche Neutralität aufzugeben.  Über Generationen hinweg haben sie diese Behandlung ertragen und sind treu geblieben. Ihr Beispiel im Ausharren stärkt unseren Glauben!

In Eritrea sind drei unserer Glaubensbrüder schon seit mehr als 20 Jahren im Gefängnis. Weitere, darunter auch Schwestern und ihre Kinder, sind für kürzere Zeit eingesperrt worden. Viele Anstrengungen wurden unternommen, ihre Freilassung zu bewirken, aber bisher leider ohne Erfolg. Unsere Brüder gehen selbst unter schwierigen Umständen keine Kompromisse ein und bewahren ihre Loyalität. Vergessen wir diese Treuen nie in unseren Gebeten! (Röm. 1:8, 9).

Die meisten von euch sind zwar nicht wegen ihres Glaubens eingesperrt, dennoch haben viele mit den verschiedensten Problemen zu kämpfen: fortschreitendes Alter, chronische Krankheiten, Widerstand von andersgläubigen Ehepartnern oder Verwandten sowie andere persönliche Herausforderungen, die vielleicht nur ihr selber kennt. Dennoch dient ihr Jehova weiter in Treue (Jak. 1:12). Dafür möchten wir euch loben. Euer Ausharren zu sehen ist für uns ein weiterer Grund, Jehova zu danken.

Eure Glaubenstaten, euer liebevoller, tatkräftiger Einsatz und euer Ausharren drängen uns, Jehova zu danken, „denn er ist gut“ (Psalm 106:1). Wir lieben euch wirklich und beten darum, dass Jehova euch stärkt und stützt und euch segnet, damit ihr ihm für immer dienen könnt.

Eure Brüder

Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas