Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Jahrbuch der Zeugen Jehovas 2014

 SIERRA LEONE UND GUINEA

Früher Kindersoldat, heute Pionier

Früher Kindersoldat, heute Pionier

MIT 16 wurde ich gezwungen, mich den Rebellen anzuschließen. Sie versorgten uns immer mit genügend Alkohol und Drogen. So kämpfte ich nicht selten im Rausch. Ich habe in vielen Gefechten mitgekämpft und anderen Grausames angetan — das tut mir unendlich leid.

Eines Tages predigte ein älterer Zeuge Jehovas in unserer Kaserne. Die meisten Menschen machten aus Angst und Verachtung einen großen Bogen um uns. Doch er wollte uns Gott näherbringen. Als er mich in die Zusammenkunft einlud, bin ich hin. Ich weiß nicht mehr, um was es ging, aber ich vergesse nie, wie herzlich ich empfangen wurde.

Als die Kämpfe immer hitziger wurden, verlor ich den Kontakt zu den Zeugen. Dann wurde ich schwer verletzt, erholte mich aber wieder. Noch vor Kriegsende flüchtete ich in eine von der Regierung kontrollierte Gegend. Dort nahm man mich in ein Programm zur Entwaffnung, Demobilisierung und Wiedereingliederung ehemaliger Kämpfer auf.

Ich sehnte mich unwahrscheinlich nach Gott. Deswegen ging ich zur Pfingstgemeinde, aber dort schimpften sie mich „Satan“! Also machte ich mich auf die Suche nach den Zeugen. Ich fing ein Bibelstudium an und besuchte die Zusammenkünfte. Als ich den Brüdern alles Schlimme gestand, trösteten sie mich mit den Worten Jesu: „Gesunde benötigen keinen Arzt, wohl aber die Leidenden. . . . ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder“ (Mat. 9:12, 13).

Das tat so gut! Daraufhin gab ich meinem Bibellehrer meinen Dolch und sagte: „Den hatte ich noch — aus Angst  vor Rache. Jetzt, wo ich weiß, dass Jehova und Jesus mich lieben, will ich ihn nicht mehr.“

Die Brüder brachten mir Lesen und Schreiben bei. Ich ließ mich taufen und wurde Pionier. Wenn ich heute mit Ex-Rebellen über meinen Glauben spreche, sagen sie mir: „Alle Achtung! Du hast dein Leben in Ordnung gebracht.“ Ich konnte sogar mit dem Kommandanten meiner damaligen Einheit studieren.

Als Soldat zeugte ich 3 Jungs. Jetzt wollte ich auch ihnen von der Wahrheit erzählen. 2 haben die Wahrheit angenommen, davon ist einer Hilfspionier und der andere ungetaufter Verkündiger. Ich bin so glücklich!