Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Eine gute Botschaft von Gott

 LEKTION 13

Was gibt es Gutes über Religion zu berichten?

Was gibt es Gutes über Religion zu berichten?

1. Sind alle Religionen gut?

In allen Religionen gibt es aufrichtige Menschen. Ist es nicht eine gute Botschaft, dass Gott sie sieht und sie ihm am Herzen liegen? Leider ist die Religion jedoch immer wieder zu üblen Zwecken missbraucht worden (2. Korinther 4:3, 4; 11:13-15). Nach Medienberichten sind Religionen teilweise sogar in Terrorismus, Völkermord, Kriege und Kindesmissbrauch verwickelt. Darüber sind aufrichtige Menschen entsetzt. — Lesen Sie Matthäus 24:3-5, 11, 12.

Die wahre Religion verherrlicht Gott; die falsche dagegen entehrt ihn, sie verbreitet unbiblische Lehren. Dazu gehören Lügen über Gott und den Zustand der Toten. Doch Jehova will, dass die Menschen die Wahrheit über ihn erfahren. — Lesen Sie Hesekiel 18:4; 1. Timotheus 2:3-5.

2. Was gibt es Gutes über Religion zu berichten?

Erfreulicherweise durchschaut Gott Religionen, die behaupten, ihm zu dienen, in Wirklichkeit aber die Welt Satans lieben (Jakobus 4:4). In Gottes Wort werden die falschen Religionen in ihrer Gesamtheit als „Babylon die Große“ bezeichnet. Babylon war die Stadt, wo die falsche Religion nach der Sintflut ihren Anfang nahm. Bald wird Gott allen Religionen, die Menschen täuschen und unterdrücken, ein jähes Ende bereiten. — Lesen Sie Offenbarung 17:1, 2, 5, 16, 17; 18:8.

Überall in den falschen Religionen gibt es jedoch auch aufrichtige Menschen, die Jehova nicht vergisst. Er vereint sie, indem er ihnen hilft, die Wahrheit zu verstehen. Ist das nicht eine gute Nachricht? — Lesen Sie Micha 4:2, 5.

 3. Was ist das Gebot der Stunde?

Die wahre Religion vereint Menschen

Jehova liegen Menschen am Herzen, die Wahrheit und Gerechtigkeit lieben. Er fordert sie auf, die falsche Religion aufzugeben. Wer Gott liebt und ihm gefallen möchte, ist bereit Änderungen vorzunehmen. — Lesen Sie Offenbarung 18:4.

Im ersten Jahrhundert freuten sich aufrichtige Menschen, als sie durch die Apostel von der guten Botschaft erfuhren. Sie lernten einen neuen, besseren Lebensweg kennen. Das erfüllte sie mit Hoffnung und gab ihrem Leben Sinn. Für uns heute sind sie ein Vorbild, weil sie positiv auf die Botschaft reagierten und Jehova in ihrem Leben an die erste Stelle setzten. — Lesen Sie 1. Thessalonicher 1:8, 9; 2:13.

Jehova heißt jeden willkommen, der sich von der falschen Religion abwendet und ihm dienen möchte. Wenn wir seine herzliche Einladung annehmen, können wir sein Freund und Teil einer liebevollen Familie von Anbetern Gottes werden — mit der Aussicht auf ewiges Leben. — Lesen Sie Markus 10:29, 30; 2. Korinther 6:17, 18.

4. Was wird Gott zur Freude aller Menschen tun?

Es ist eine gute Nachricht, dass Gott mit den falschen Religionen ins Gericht gehen wird. Die ganze Welt kann dann aufatmen. Nie wieder wird die Menschheit durch falsche Religionen irregeführt und entzweit. Alle, die dann leben, werden vereint den allein wahren Gott anbeten. — Lesen Sie Offenbarung 18:20, 21; 21:3, 4.

 

Mehr dazu

Wie Gott angebetet werden möchte

Woran erkennt man eigentlich Menschen, die Gott so anbeten, wie er es möchte? Hier sechs Merkmale.

Für die wahre Anbetung eintreten

Religiöse Überzeugungen sind ein sensibles Thema. Wie erkläre ich meinen Standpunkt, ohne Gefühle zu verletzen?