Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Bewahrt euch in Gottes Liebe

 ANHANG

Blutfraktionen und bei Operationen verwendete Verfahren

Blutfraktionen und bei Operationen verwendete Verfahren

Blutfraktionen. Fraktionen werden aus den vier Hauptbestandteilen (Komponenten) des Blutes gewonnen: rote Blutkörperchen (Erythrozyten), weiße Blutkörperchen (Leukozyten), Blutplättchen (Thrombozyten) und Blutplasma. Erythrozyten zum Beispiel enthalten das Protein Hämoglobin. Produkte aus menschlichem oder tierischem Hämoglobin sind zur Behandlung von akuter Anämie oder bei massivem Blutverlust eingesetzt worden.

Plasma enthält neben 90 Prozent Wasser zahlreiche Hormone, anorganische Salze, Enzyme und Nährstoffe, darunter Mineralien und Zucker. Im Plasma sind auch Gerinnungsfaktoren, Antikörper und andere Proteine wie Albumin enthalten. Bei bestimmten Infektionskrankheiten könnten Ärzte Injektionen von Gammaglobulin geben, das aus dem Plasma von Personen stammt, die bereits dagegen immun sind. Aus Leukozyten können auch Interferone und Interleukine isoliert werden, die bei bestimmten Virusinfektionen und Krebsarten eingesetzt werden.

Christen lehnen Transfusionen von Vollblut oder dessen Hauptbestandteilen ab. Sollten sie in Behandlungsmethoden einwilligen, bei denen Blutfraktionen (Derivate) verwendet werden? Die Bibel geht auf diese Einzelheiten nicht ein, daher  muss jeder vor Gott nach seinem eigenen Gewissen entscheiden. Manche lehnen alle Fraktionen ab mit der Begründung, dass man gemäß Gottes Gesetz für Israel Blut, das aus dem Körper eines Geschöpfes ausfloss, „auf die Erde ausgießen“ musste (5. Mose 12:22-24). Andere haben nichts gegen die Behandlung mit Fraktionen und begründen dies eventuell damit, dass Fraktionen, die aus Blut gewonnen werden, nicht mehr das Leben des Geschöpfes darstellen, von dem das Blut stammt.

Bevor man Entscheidungen über Blutfraktionen trifft, wäre es gut, sich mit folgenden Fragen auseinanderzusetzen: Ist mir klar, dass ich mit der Ablehnung sämtlicher Blutfraktionen auch einige Medikamente ablehne, die gegen gewisse Krankheiten eingesetzt werden oder die zur Blutgerinnung beitragen, um eine Blutung zu stillen? Könnte ich einem Arzt erklären, warum ich die Anwendung einer oder mehrerer Blutfraktionen ablehne oder akzeptiere?

Bei Operationen verwendete Verfahren. Dazu gehören die Blutverdünnung (Hämodilution) und die Blutrückgewinnung (Cell Salvage). Bei der Blutverdünnung wird Blut aus dem Körper ausgeleitet, durch ein Volumenersatzmittel ersetzt und später dem Körper wieder zugeführt. Bei der Blutrückgewinnung wird Blut, das bei der Operation verloren geht, aufgefangen und zurückgeführt. Es wird aus einer Wunde oder aus einer Körperhöhle abgesaugt, gewaschen oder gefiltert und danach wieder zugeführt. Weil diese Methoden unterschiedlich angewendet  werden, sollte man sich vergewissern, wie der behandelnde Arzt vorgehen möchte.

Vor Entscheidungen über diese Verfahrensweisen sollte man sich fragen: Würde ich Blut, das aus meinem Körper ausgeleitet wird und dessen Fluss womöglich sogar vorübergehend unterbrochen wird, mit gutem Gewissen immer noch als Teil von mir betrachten, sodass es nicht auf die Erde ausgegossen werden müsste? (5. Mose 12:23, 24). Wäre mein biblisch  geschultes Gewissen beunruhigt, wenn bei einem Therapieverfahren etwas von meinem Blut entnommen, modifiziert und in meinen Körper zurückgeleitet würde? Bin ich mir bewusst, dass eine Ablehnung aller Eigenblutverfahren auch bedeutet, dass ich eine Blutuntersuchung, eine Hämodialyse oder den Gebrauch einer Herz-Lungen-Maschine ablehne?

Ein Christ muss selbst entscheiden, wie sein Blut im Rahmen einer Operation verwendet werden darf. Das Gleiche gilt für medizinische Untersuchungen und übliche Therapien, bei denen eine kleine Menge Blut abgenommen, vielleicht irgendwie verändert und dann wieder injiziert wird.