Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Gottes Königreich regiert!

 KAPITEL 21

Gottes Königreich besiegt seine Feinde

Gottes Königreich besiegt seine Feinde

FOKUS DES KAPITELS

Die Ereignisse bis zum Krieg von Harmagedon

1, 2. (a) Was beweist, dass unser König seit 1914 regiert? (b) Worum geht es in diesem Kapitel?

WAR es nicht glaubensstärkend, in diesem Buch zu sehen, was Gottes Königreich alles inmitten seiner Feinde erreicht hat? (Ps. 110:2). Unser König hat beispielsweise ein Heer von einsatzfreudigen Predigern aufgestellt. Er hat seine Nachfolger geistig und moralisch gereinigt und geläutert. Und obwohl die Feinde des Königreiches immer wieder versucht haben, einen Keil zwischen uns zu treiben, sind wir weltweit vereint. Das und noch vieles mehr beweist eindeutig, dass unser König seit 1914 inmitten seiner Feinde regiert.

2 In naher Zukunft wird noch mehr Erstaunliches bewirkt. Das Königreich wird „kommen“ und seine Feinde „zermalmen und ihnen ein Ende bereiten“ (Mat. 6:10; Dan. 2:44). Doch zuvor erwarten uns noch andere bedeutsame Ereignisse. Welche? Darauf gehen verschiedene biblische Prophezeiungen ein. Untersuchen wir nun einige davon, um zu sehen, was vor uns liegt.

Was der „plötzlichen Vernichtung“ vorausgeht

3. Welche Entwicklung erwarten wir als Erstes?

3 Frieden wird verkündet. Als der Apostel Paulus an die Thessalonicher schrieb, nannte er die erste Entwicklung, die wir erwarten. (Lies 1. Thessalonicher 5:2, 3.) Paulus erwähnt hier „Jehovas Tag“. Dieser Tag beginnt mit dem Angriff auf „Babylon die Große“ (Offb. 17:5). Doch kurz davor werden die Nationen sagen: „Frieden und Sicherheit!“ Bei dieser Ankündigung kann es sich um eine einzelne oder um eine Reihe von bedeutenden Äußerungen handeln. Werden die Religionsführer darin einstimmen? Da sie ein Teil der Welt sind, werden sie sich möglicherweise den Nationen anschließen und ebenfalls sagen: „Da ist Frieden!“ (Jer. 6:14; 23:16, 17; Offb. 17:1, 2). Dieses Verkünden von Frieden und Sicherheit signalisiert, dass der Tag Jehovas unmittelbar bevorsteht. Die Feinde des Königreiches Gottes „werden keinesfalls entrinnen“.

4. Warum ist es gut, die Bedeutung der Prophezeiung über Frieden und Sicherheit zu verstehen?

 4 Warum ist es gut, die Bedeutung dieser Prophezeiung zu verstehen? Paulus erklärt: „Ihr seid nicht in Finsternis, sodass jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe überfallen würde“ (1. Thes. 5:3, 4). Im Gegensatz zur Allgemeinheit erkennen wir, wohin die heutigen Ereignisse steuern. Was genau sich abspielen wird, wenn sich die Prophezeiung über Frieden und Sicherheit erfüllt, müssen wir abwarten. Daher ist es wichtig, „wach und besonnen“ zu bleiben und weiter zu beobachten, wie sich die Weltlage entwickelt (1. Thes. 5:6; Zeph. 3:8).

Die große Drangsal beginnt

5. Welches Ereignis bildet die Eröffnungsphase der „großen Drangsal“?

5 Die Religion wird angegriffen. Paulus schrieb: „Wann immer sie sagen: ‚Frieden und Sicherheit!‘, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen.“ Wie ein Donnerschlag nach einem Blitz wird die „plötzliche Vernichtung“ direkt auf die Ankündigung „Frieden und Sicherheit!“ folgen. Was wird vernichtet? Als Erstes „Babylon die Große“, das Weltreich der falschen Religion — auch als Prostituierte beschrieben (Offb. 17:5, 6, 15). Diese Vernichtung der Christenheit und aller anderen falschen Religionen bildet die Eröffnungsphase der „großen Drangsal“ (Mat. 24:21; 2. Thes. 2:8). Für viele wird das überraschend kommen. Warum? Weil sich die Prostituierte bis dahin als „Königin“ fühlt, die „niemals Trauer sehen“ wird. Doch sie muss plötzlich feststellen, dass ihr Selbstvertrauen nicht gerechtfertigt war. Sozusagen „an e i n e m Tag“ wird sie aus dem Weg geräumt (Offb. 18:7, 8).

6. Wer wird „Babylon die Große“ angreifen?

6 Wer wird „Babylon die Große“ angreifen? Ein „wildes Tier“ mit „zehn Hörnern“. Aus dem Bibelbuch Offenbarung lässt sich ableiten, dass es sich bei dem wilden Tier um die Vereinten Nationen (UN) handelt. Die zehn Hörner stehen für alle aktuellen politischen Mächte, die dieses „scharlachfarbene wilde Tier“ unterstützen (Offb. 17:3, 5, 11, 12). Wie verheerend wird der Angriff sein? Die Mitgliedsstaaten der UN werden den Reichtum der Prostituierten plündern, sie verschlingen und „gänzlich mit Feuer verbrennen“. (Lies Offenbarung 17:16.) *

7. Wie erfüllten sich Jesu Worte aus Matthäus 24:21, 22 im 1. Jahrhundert, und wie werden sie sich in Zukunft erfüllen?

7 Die Tage werden verkürzt. Unser König hat offenbart, was in diesem Abschnitt der großen Drangsal geschehen wird. Er sagte: „Um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Lies Matthäus 24:21, 22.) Jesu Worte erfüllten sich im Kleinen, als Jehova im Jahr 66 den Angriff des römischen Heeres auf Jerusalem „verkürzte“ (Mar. 13:20). Dadurch konnten sich die Christen in Jerusalem und ganz Judäa in Sicherheit bringen. Was wird sich während der großen Drangsal weltweit ereignen? Jehova wird durch unseren König den Angriff der Vereinten Nationen auf die Religion  „verkürzen“, sodass die wahre Religion nicht zusammen mit der falschen vernichtet wird. Wenn also alle Organisationen der falschen Religion ausgelöscht werden, wird die einzige wahre Religion überleben (Ps. 96:5). Sehen wir uns nun an, welche Ereignisse diesem Teil der großen Drangsal folgen.

Ereignisse, die Harmagedon vorausgehen

8, 9. Worauf spielte Jesus offenbar an, als er Himmelserscheinungen erwähnte, und wie werden die Menschen darauf reagieren?

8 Jesu Prophezeiung über die letzten Tage weist auf mehrere bedeutsame Entwicklungen in der Zeit vor Harmagedon hin. Die ersten beiden, mit denen wir uns hier beschäftigen, werden im Evangelium von Matthäus, Markus und Lukas erwähnt. (Lies Matthäus 24:29-31; Mar. 13:23-27; Luk. 21:25-28.)

9 Himmelserscheinungen. Wie Jesus voraussagte, „wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen“. Man wird bei den Religionsführern definitiv kein Licht suchen, weil sie nicht mehr als Lichtquellen betrachtet werden. Spielte Jesus auch auf übernatürliche Erscheinungen am Himmel an? Das ist durchaus möglich (Jes. 13:9-11; Joel 2:1, 30, 31). Wie werden die Menschen auf das, was sie sehen, reagieren? Voller „Angst“ — weil sie „weder aus noch ein wissen“ (Luk. 21:25; Zeph. 1:17). Ja, die Feinde des Königreiches Gottes, von den „Königen“ bis zu den „Sklaven“, werden „ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge“, die bevorstehen, und panisch Deckung suchen. Doch sie werden keinen Zufluchtsort finden, an dem sie vor dem Zorn unseres Königs sicher sind (Luk. 21:26; 23:30; Offb. 6:15-17).

10. Welches Urteil wird Jesus verkünden, und wie werden sich die Unterstützer und die Gegner des Königreiches Gottes daraufhin verhalten?

10 Urteilsverkündung. Alle Feinde des Königreiches Gottes werden dann gezwungenermaßen etwas beobachten, das sie noch mehr in Panik versetzt. Jesus erklärt: „Dann werden sie den Menschensohn in Wolken mit großer Macht und Herrlichkeit kommen sehen“ (Mar. 13:26). Diese übernatürliche Machtdemonstration signalisiert, dass Jesus als Richter gekommen ist. In der Prophezeiung über die letzten Tage nennt Jesus an anderer Stelle weitere Einzelheiten über das Urteil, das dann verkündet wird. Diese Informationen sind in dem Gleichnis von den Schafen und den Ziegenböcken enthalten. (Lies Matthäus 25:31-33, 46.) Die treuen Unterstützer von Gottes Königreich werden als „Schafe“ eingestuft. Ihnen gilt die Aufforderung: „Hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht“ (Luk. 21:28). Die Feinde des Königreiches dagegen werden als „Ziegenböcke“ beurteilt. Sie werden sich „vor Leid schlagen“, weil sie erkennen, dass ihnen „ewige Abschneidung“ bevorsteht (Mat. 24:30; Offb. 1:7).

11. Was müssen wir im Sinn behalten, wenn wir uns mit zwei künftigen Ereignissen beschäftigen?

 11 Nach der Urteilsverkündung über „alle Nationen“ werden noch mehrere bedeutsame Ereignisse dem Krieg von Harmagedon vorausgehen (Mat. 25:32). Zwei davon wollen wir näher beleuchten: den Angriff Gogs und das Versammeln der Gesalbten. Dabei müssen wir allerdings im Sinn behalten, dass Gottes Wort nicht die genaue zeitliche Einordnung dieser Ereignisse enthüllt. Vermutlich werden sie sich bis zu einem gewissen Grad überschneiden.

12. Wie wird Satan seinen Großangriff auf das Königreich starten?

12 Ein Großangriff. Gog von Magog wird die übrig gebliebenen Gesalbten und die mit ihnen verbundenen anderen Schafe angreifen. (Lies Hesekiel 38:2, 11.) Dieser Angriff auf das regierende Königreich wird Satans letzte Schlacht sein in dem Krieg, den er seit seinem Hinauswurf aus dem Himmel gegen den gesalbten Überrest führt (Offb. 12:7-9, 17). Besonders seit die Gesalbten in die wieder bestehende Christenversammlung eingesammelt wurden, kämpft Satan dagegen an, dass es ihnen in geistiger Hinsicht so gut geht — allerdings ohne Erfolg (Mat. 13:30). Doch wenn alle Organisationen der falschen Religion weg sind und Gottes Volk vermeintlich ungeschützt wohnt, „ohne Mauern“ oder „Riegel und Türen“, sieht Satan eine einmalige Gelegenheit. Er wird die von ihm kontrollierten Nationen zu einem Großangriff auf die Unterstützer des Königreiches aufstacheln.

13. Was wird Jehova für sein Volk tun?

13 Hesekiel beschreibt, wie sich das Ganze abspielt. Folgende Worte seiner Prophezeiung richten sich an Gog: „Du wirst gewiss von deinem Ort kommen, von den entlegensten Teilen des Nordens, du und viele Völker mit dir, sie alle auf Rossen reitend, eine große Versammlung, ja eine zahlreiche Streitmacht. Und du wirst ganz bestimmt gegen mein Volk Israel heraufziehen wie Wolken, um das Land zu bedecken“ (Hes. 38:15, 16). Wie wird Jehova auf diesen unaufhaltsam erscheinenden Angriff reagieren? Wie er selbst sagt, wird sein Zorn aufflammen und er wird ein Schwert herbeirufen (Hes. 38:18, 21; lies Sacharja 2:8). Jehova wird eingreifen, um seine Diener auf der Erde zu beschützen. Damit beginnt der Krieg von Harmagedon.

14, 15. Welches weitere Ereignis wird irgendwann nach Beginn des Großangriffs Satans stattfinden?

14 Bevor wir noch tiefer in die Zukunft blicken, um zu sehen, wie Jehova sein Volk im Krieg von Harmagedon verteidigt, wollen wir kurz innehalten und uns einem anderen wichtigen Ereignis zuwenden. Es fällt in die Zeit zwischen dem Beginn des Großangriffs Satans und dem Moment, wo Jehova eingreift und Harmagedon auslöst. Bei diesem zweiten Ereignis handelt es sich um das in Absatz 11 erwähnte Versammeln der übrig gebliebenen Gesalbten.

15 Versammeln der Gesalbten. Gehen wir noch einmal zurück zu Jesu Aussage über die „Auserwählten“ in Absatz 7.  Seine Worte über geistgesalbte Christen gehören sowohl bei Matthäus als auch bei Markus zu einer Abfolge von Ereignissen, die dem Krieg von Harmagedon vorausgehen. Jesus spricht von sich als König, als er sagt: „Dann wird er die Engel aussenden und wird seine Auserwählten von den vier Winden her versammeln, vom äußersten Ende der Erde bis zum äußersten Ende des Himmels“ (Mar. 13:27; Mat. 24:31). Was für ein Versammeln meint Jesus hier? Nicht das endgültige Versiegeln der übrig gebliebenen gesalbten Christen, das ja kurz vor der großen Drangsal geschieht (Offb. 7:1-3). Jesus bezieht sich vielmehr auf etwas, was sich innerhalb der großen Drangsal ereignet. Offensichtlich werden also diese Gesalbten irgendwann nach Beginn von Satans Großangriff in den Himmel versammelt werden.

16. Welche Rolle spielen die auferweckten Gesalbten im Krieg von Harmagedon?

16 Welcher Zusammenhang besteht zwischen diesem Versammeln der Gesalbten und dem nächsten Ereignis — Harmagedon? Die zeitliche Vorgabe für das Versammeln deutet darauf hin, dass alle Gesalbten im Himmel sind, bevor Gottes Krieg von Harmagedon beginnt. Im Himmel werden die 144 000 Mitregenten Christi ermächtigt, sich Jesus anzuschließen, wenn er „mit eisernem Stab“ gegen alle Feinde von Gottes Königreich vorgeht (Offb. 2:26, 27). Als Krieger und König wird Christus, gefolgt von den auferweckten Gesalbten und mächtigen Engeln, gegen die „zahlreiche Streitmacht“ der Feinde vorrücken, sobald sie ihre Opfer umzingelt hat (Hes. 38:15). Dieser Zusammenprall ist der Krieg von Harmagedon (Offb. 16:16).

Der Schlussakt der großen Drangsal

Der Krieg von Harmagedon beginnt!

17. Wie ergeht es den „Ziegenböcken“ in Harmagedon?

17 Urteilsvollstreckung. Der Krieg von Harmagedon bildet den Schlussakt der großen Drangsal. Jesus übernimmt dann eine zusätzliche Aufgabe. Der Richter „aller Nationen“ wird auch das Urteil an allen Nationen vollstrecken — das heißt an allen, die er zuvor als „Ziegenböcke“ eingestuft hat (Mat. 25:32, 33). Mit einem „scharfen langen Schwert“ wird unser König die Nationen schlagen. Alle, die wie Ziegenböcke sind — vom „König“ bis zum „Sklaven“ —, „werden in die ewige Abschneidung weggehen“ (Offb. 19:15, 18; Mat. 25:46).

18. (a) Wie wird sich die Lage für die „Schafe“ ändern? (b) Wie wird Jesus seinen Sieg vollenden?

18 Für diejenigen, die Jesus als „Schafe“ eingestuft hat, wird sich das Blatt wenden. Statt von Satans riesigem Heer aus „Ziegenböcken“ beinahe zertreten zu werden, überleben die wehrlos wirkenden „Schafe“ den feindlichen Angriff. Als „große Volksmenge“ werden sie „aus der großen Drangsal kommen“ (Offb. 7:9, 14). Nachdem Jesus dann alle irdischen Feinde von Gottes Königreich besiegt und beseitigt hat, wird  er Satan und die Dämonen in den Abgrund schleudern. Dort werden sie für tausend Jahre in einem Zustand gehalten, in dem sie untätig oder wie tot sind. (Lies Offenbarung 6:2; 20:1-3.)

Wie wir uns vorbereiten können

19, 20. Welche Lehre enthalten die Worte aus Jesaja 26:20 und 30:21?

19 Wie können wir uns auf diese welterschütternden Ereignisse vorbereiten? Der Wachtturm schrieb vor Jahren, dass „das Überleben von Gehorsam abhängen wird“. So war es auch bei den Juden, die als Gefangene in Babylon lebten. Jehova hatte die Eroberung Babylons vorausgesagt. Wie sollte sich sein Volk darauf vorbereiten? Jehova sagte warnend: „Geh, mein Volk, tritt ein in deine inneren Gemächer, und schließ deine Türen hinter dir zu. Verbirg dich für nur einen Augenblick, bis die Strafankündigung vorübergeht“ (Jes. 26:20). Achten wir einmal auf die Verben in diesem Vers: „geh“, „tritt ein“, „schließ . . . zu“, „verbirg dich“. Sie stehen alle im Imperativ, also in der Befehlsform. Die Juden, die sich an diese Befehle hielten, blieben in ihren Häusern, weg von den eindringenden Soldaten auf den Straßen. Ihr Überleben hing davon ab, den Anweisungen Jehovas zu folgen. *

20 Die Lehre für uns? Wie bei den Dienern Gottes in früherer Zeit wird unser Überleben davon abhängen, dass wir die Anweisungen Jehovas beachten (Jes. 30:21). Solche Anweisungen erhalten wir durch die Versammlung. Seien wir daher für jeden Hinweis empfänglich (1. Joh. 5:3). Wenn wir das jetzt schon ernst nehmen, wird uns der Gehorsam auch in Zukunft leichter fallen und wir können auf den Schutz unseres Vaters Jehova und unseres Königs Jesus zählen (Zeph. 2:3). Wir werden dann mit eigenen Augen beobachten können, wie Gottes Königreich seine Feinde ganz und gar aus dem Weg räumt — ein Erlebnis, das wir nie vergessen werden!

^ Abs. 6 Man kann davon ausgehen, dass mit der Vernichtung „Babylons der Großen“ in erster Linie die Vernichtung der religiösen Einrichtungen gemeint ist und keine Ausrottung aller religiösen Menschen. Die meisten ehemaligen Anhänger Babylons werden überleben und sich zumindest nach außen hin von der Religion distanzieren, wie es in Sacharja 13:4-6 angedeutet wird.

^ Abs. 19 Mehr dazu in Band 1 des Buches Die Prophezeiung Jesajas — Licht für alle Menschen, Seite 282, 283.