Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Glücksrezept für Ehe und Familie

 TEIL 5

Mit Familienangehörigen gut auskommen

Mit Familienangehörigen gut auskommen

„Kleidet euch . . . mit Güte, Demut, Milde und Langmut“ (Kolosser 3:12)

Mit der Heirat entsteht eine neue Familie. Auch wenn man seine Eltern weiter liebt und respektiert, ist von da an der Ehepartner der wichtigste Mensch auf der Welt. Damit kann sich manch ein Familienangehöriger aber vielleicht schwer abfinden. Wie kann ein Ehepaar ausgeglichen bleiben? Die Bibel enthält gute Hinweise, wie man mit seinen Verwandten in Frieden auskommt und gleichzeitig ein enges Verhältnis zu seinem Ehepartner aufbaut.

 1 EIN GUTES VERHÄLTNIS ZU DEN VERWANDTEN

WAS DIE BIBEL SAGT: „Ehre deinen Vater und deine Mutter“ (Epheser 6:2). Gott erwartet, dass man seine Eltern ehrt und sie respektvoll behandelt — egal wie alt man ist. Deshalb werden sich sowohl der Mann wie auch die Frau um die Eltern kümmern. Man braucht sich also über das gute Verhältnis des Ehepartners zu seinen Eltern nicht ärgern, denn „Liebe ist nicht eifersüchtig“ (1. Korinther 13:4; Galater 5:26).

ZUM AUSPROBIEREN:

  • Keine pauschalen Vorwürfe machen wie: „Deine Familie macht mich immer schlecht“ oder: „Deiner Mutter kann ich überhaupt nichts recht machen“

  • Versuchen, sich in die Lage des Partners zu versetzen

 2 WENN NÖTIG GRENZEN ZIEHEN

WAS DIE BIBEL SAGT: „Ein Mann [wird] seinen Vater und seine Mutter verlassen, und er soll fest zu seiner Frau halten, und sie sollen ein Fleisch werden“ (1. Mose 2:24). Manche Eltern fühlen sich selbst nach der Heirat ihrer Kinder noch für sie verantwortlich und möchten sich gern mehr einbringen, als sie sollten.

Es liegt bei den Eheleuten, gemeinsam festzulegen, wo sie die Grenze ziehen, und den Eltern dann ihren Standpunkt liebevoll zu erklären. Dabei sollten sie offen und direkt sein, ohne einander wehzutun (Sprüche 15:1). Mit Demut, Milde und Geduld kann ein herzliches Verhältnis aufgebaut werden, wobei man „einander in Liebe erträgt“ (Epheser 4:2).

ZUM AUSPROBIEREN:

  • Wer das Gefühl hat, die Verwandten mischen sich zu sehr ein, sollte in Ruhe mit seinem Ehepartner darüber reden

  • Sich dann abstimmen, wie man weiter vorgeht

Mehr dazu

Ein gutes Verhältnis zu den Schwiegereltern

Der Kampf mit den Schwiegereltern: Wie man die Lage entspannt und seine Ehe nicht belastet.