Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Echter Glaube macht glücklich

 TEIL 5

Gottes unvergleichliche Eigenschaften

Gottes unvergleichliche Eigenschaften

WIE kann man Gott besser kennenlernen? Die heiligen Schriften erzählen viel über seine wunderbaren Eigenschaften. Zum Beispiel erfahren wir darin von seinen vier Haupteigenschaften Macht, Gerechtigkeit, Weisheit und Liebe.

Gottes grenzenlose Macht

Gott hat große Macht

Jehova sagte zu Abraham: „Ich bin Gott, der Allmächtige“ (1. Mose 17:1). Gottes Macht ist unvergleichbar, grenzenlos und unerschöpflich. Durch diese Macht erschuf er das ganze Universum.

Es würde Gott nie in den Sinn kommen, seine Macht zu missbrauchen. Er setzt sie immer kontrolliert und zu einem bestimmten Zweck ein. Auch gebraucht er seine Macht nie ohne Gerechtigkeit, Weisheit und Liebe, sondern so, dass sich alle diese Eigenschaften vollkommen die Waage halten.

Gott nutzt seine Macht, um seinen treuen Dienern zur Seite zu stehen. „Seine Augen durchschweifen die ganze Erde, damit er sich stark erweist zugunsten derer, deren Herz ihm gegenüber ungeteilt ist“ (2. Chronika 16:9). Fühlt man sich zu diesem mächtigen und dennoch liebevollen Gott nicht hingezogen?

Ein gerechter Gott

„Jehova liebt das Recht“ (Psalm 37:28). Er hat einen vollkommenen Maßstab für Gerechtigkeit und Fairness und hält sich auch selbst immer daran.

Gott ist unparteiisch

Jehova hasst Ungerechtigkeit. Er ist ein Gott, „der niemand parteiisch behandelt noch eine Bestechung annimmt“ (5. Mose 10:17). Unterdrückung lehnt er grundsätzlich ab und tritt dafür ein, dass man Benachteiligte, beispielsweise „eine Witwe oder einen vaterlosen Knaben“, nicht übersieht (2. Mose 22:22). Gott kennt keine Vorurteile. Von ihm heißt es, dass er „nicht parteiisch ist, sondern dass für ihn in jeder Nation der Mensch, der ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt, annehmbar ist“ (Apostelgeschichte 10:34, 35).

Gott handelt weder zu nachsichtig noch zu streng. Seine Gerechtigkeit ist vollkommen ausgeglichen. Zwar zieht er Menschen, die ihre Sünden nicht bereuen, zur Rechenschaft, doch jedem, der sich ändern will, reicht er mitfühlend die Hand. „Jehova ist barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte. Er wird nicht für alle Zeit fortfahren zu rügen, noch wird er auf unabsehbare Zeit grollen. Er hat uns selbst nicht nach unseren Sünden getan; noch hat er nach unseren Vergehungen das auf uns gebracht, was wir verdienen“ (Psalm 103:8-10). Auch vergisst er nicht, was seine Diener für ihn getan haben, und belohnt ihre Treue. Verdient ein so gerechter Gott nicht unser volles Vertrauen?

 Ein weiser Gott

Die heiligen Schriften enthalten Gottes Weisheit

Jehova ist der Quell aller Weisheit. „O Tiefe des Reichtums und der Weisheit und der Erkenntnis Gottes!“ (Römer 11:33). Die Weisheit Gottes ist unübertrefflich und kennt keine Grenzen.

Überall in der Schöpfung begegnet uns Gottes Weisheit. „Wie viele sind deiner Werke, o Jehova!“, schwärmte der Psalmenschreiber. „Sie alle hast du in Weisheit gemacht“ (Psalm 104:24).

Auch in den heiligen Schriften stößt man immer wieder auf Gottes Weisheit. König David schrieb: „Die Mahnung Jehovas ist zuverlässig, macht den Unerfahrenen weise“ (Psalm 19:7). Die Schatztruhe der Weisheit Jehovas ist übervoll. Möchtest du da nicht zugreifen?

„Gott ist Liebe“

Jehovas Liebe sticht aus allen seinen Eigenschaften heraus. „Gott ist Liebe“, heißt es in den heiligen Schriften (1. Johannes 4:16). Bei allem, was Jehova tut, lässt er sich von Liebe leiten.

Wir können unzählige Beweise für Gottes Liebe beobachten. Jehova gibt uns viel Gutes,  wie den „Regen vom Himmel und fruchtbare Zeiten“. Auch erfüllt er unser „Herz mit Speise und Fröhlichkeit“ (Apostelgeschichte 14:17). „Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben, denn es kommt vom Vater der himmlischen Lichter“ (Jakobus 1:17). Allein die heiligen Schriften sind ein unbezahlbares Geschenk von Gott. Sie lehren uns die Wahrheit über ihn und enthalten viele Lebensregeln, aus denen seine Liebe spricht. „Dein Wort ist Wahrheit“, sagte Jesus in einem Gebet (Johannes 17:17).

Die Weisheit unseres Schöpfers lässt uns staunen

Gott hilft uns bei unseren Schwierigkeiten und Problemen. „Wirf deine Bürde auf Jehova, und er selbst wird dich stützen. Niemals wird er zulassen, dass der Gerechte wankt“ (Psalm 55:22). Er vergibt uns unsere Sünden. „Du, o Jehova, bist gut und zum Vergeben bereit; und überströmend ist die liebende Güte all denen gegenüber, die dich anrufen“ (Psalm 86:5). Darüber hinaus eröffnet er uns sogar die Möglichkeit, ewig zu leben. „Er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer noch Geschrei noch Schmerz mehr sein“ (Offenbarung 21:4). Was löst Gottes Liebe bei dir aus? Möchtest du ihm auch deine Liebe schenken?

Wie du Gott näherkommen kannst

Wenn du betest und über Gottes Eigenschaften nachdenkst, kommst du ihm näher

Gott möchte gerne, dass du ihn gut kennenlernst. In seinem Wort lesen wir: „Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen“ (Jakobus 4:8). Den treuen Propheten Abraham nannte Jehova seinen Freund (Jesaja 41:8). Er wünscht sich auch, dass du sein Freund wirst.

Je mehr du über Gott erfährst, desto enger wird deine Freundschaft mit ihm und desto glücklicher wirst du. Glücklich ist, wer „seine Lust hat an dem Gesetz Jehovas und mit gedämpfter Stimme in seinem Gesetz liest Tag und Nacht“ (Psalm 1:1, 2). Lerne die heiligen Schriften daher immer besser kennen. Denke intensiv über Gottes Eigenschaften und Taten nach. Zeige Gott deine Liebe, indem du alles in die Praxis umsetzt, was du lernst. „Darin besteht die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer“ (1. Johannes 5:3). Du kannst wie der Psalmendichter in einem Gebet zu Gott sagen: „Deine eigenen Wege, o Jehova, lass mich erkennen; deine eigenen Pfade lehre mich. Lass mich in deiner Wahrheit wandeln“ (Psalm 25:4, 5). Dann wirst du feststellen, dass Gott „einem jeden von uns nicht fern ist“ (Apostelgeschichte 17:27).