Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Die Bibel: Was will sie uns sagen?

 TEIL 11

Tröstende und lehrreiche Lieder

Tröstende und lehrreiche Lieder

David und andere Lyriker komponieren religiöse Lieder. 150 davon bilden das Buch der Psalmen.

DAS längste Bibelbuch ist eine Zusammenstellung heiliger Lieder, die über einen Zeitraum von rund 1 000 Jahren entstanden sind. Das Buch der Psalmen enthält einige der innigsten und bewegendsten Worte des Glaubens, die je aufgeschrieben wurden. Die Loblieder umfassen ein breites Spektrum von Gefühlen: Freude und Dankbarkeit bis hin zu Trauer, Kummer und Reue. Die Psalmenschreiber müssen ein enges Verhältnis zu Gott gehabt haben, das sich durch großes Vertrauen auszeichnete. Gehen wir kurz auf einige ihrer Themen ein.

Als der Höchste verdient Jehova Anbetung und Lobpreis. In Psalm 83:18 heißt es: „Du, dessen Name Jehova ist, du allein, bist der Höchste über die ganze Erde.“ In einigen Psalmen wird Gottes Schöpfung gepriesen — der Sternenhimmel, die Vielfalt des Lebens auf der Erde und das Wunder des menschlichen Körpers (Psalm 8, 19, 139, 148). Andere verherrlichen Jehova als den Gott, der alle, die treu zu ihm stehen, retten und beschützen kann (Psalm 18, 97, 138). In wieder anderen Psalmen wird er als gerechter Gott beschrieben, der die Unterdrückten befreit und die Bösen bestraft (Psalm 11, 68, 146).

Jehova steht allen bei, die ihn lieben, und tröstet sie. Am bekanntesten ist wohl der 23. Psalm, den David verfasst hat. Darin wird Jehova mit einem liebevollen Hirten verglichen, der für seine Schafe sorgt, sie führt und beschützt. Psalm 65:2 erinnert Gottes Diener daran, dass Jehova der „Hörer des Gebets“ ist. Viele, die große Fehler gemacht haben, bekommen durch Psalm 39 und 51 wieder neuen Mut. Mit tief empfundenen Worten drückt David seine Reue über seine schweren Fehler aus und seine Zuversicht, dass Jehova ihm vergibt. Psalm 55:22 fordert dazu auf, alle Sorgen bei Jehova abzuladen und sich ganz auf ihn zu verlassen.

Jehova wird durch das Königreich des Messias die Welt verändern.Eine Anzahl Passagen in den Psalmen deutet auf den Messias hin, den vorausgesagten König. In Psalm 2 heißt es beispielsweise, er werde die bösen Nationen, die sich ihm widersetzen, auslöschen. Und gemäß Psalm 72 wird er Hunger, Ungerechtigkeit und Unterdrückung aufhören lassen. Psalm 46:9 sagt, Gott werde unter dem Königreich des Messias allen Kriegen ein Ende machen und sämtliche Kriegswaffen vernichten. In Psalm 37 ist zu lesen, dass die Bösen eines Tages beseitigt werden und die Gerechten für immer in Frieden auf der Erde leben werden.

Aus dem Bibelbuch der Psalmen.

Mehr dazu

Gott tröstet uns

So viele Menschen, so viele schlimme Probleme auf der Welt — warum sollte Gott da an meinen Sorgen interessiert sein?

Was ist das Reich Gottes?

Wer ist der König und was wird das Königreich erreichen?