Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Mein Buch mit biblischen Geschichten

 GESCHICHTE 91

Jesus lehrt auf einem Berg

Jesus lehrt auf einem Berg

JESUS ist hier auf einem Berg in Galiläa und belehrt die Menschen. Seine Jünger sitzen dicht bei ihm. Jesus hat zwölf von ihnen als Apostel ausgewählt. Die Apostel sind seine ganz besonderen Jünger. Weißt du, wie sie alle heißen?

Simon Petrus und Andreas sind Brüder. Jakobus und Johannes auch. Aber es gibt noch einen zweiten Jakobus und auch einen zweiten Simon. Zwei Apostel heißen Judas. Der eine ist Judas Iskariot und der andere wird auch Thaddäus genannt. Dann kommen noch Philippus, Nathanael (auch Bartholomäus genannt), Matthäus und Thomas.

Als Jesus von Samaria zurück ist, predigt er zum ersten Mal: »Das Königreich der Himmel ist nah.« Weißt du, was dieses Königreich ist? Es ist eine richtige Regierung, die von Gott kommt. Jesus ist der König. Er wird vom Himmel aus regieren und auf der Erde Frieden schaffen. Durch Gottes Königreich wird die ganze Erde zu einem schönen Paradies.

Jesus erzählt den Menschen hier gerade vom Königreich. Er erklärt ihnen auch, wie sie beten sollen. Am wichtigsten ist, dass Gottes Name geheiligt wird, also dass man ihn ehrt. Sie sollen auch darum bitten, dass Gottes Königreich kommt und dass im Himmel und auf der Erde alles so getan wird, wie Jehova es möchte. Dieses Gebet wird Vaterunser oder Mustergebet genannt. Kennst du es ganz?

Jesus erklärt den Menschen auch, wie sie miteinander umgehen sollten. »Behandelt andere so, wie ihr von ihnen behandelt werden möchtet«, sagt er. Freust du dich, wenn andere nett zu dir sind? Dann solltest du auch zu ihnen nett sein. Das meinte Jesus mit seinen Worten. Wird es nicht schön sein, wenn im Paradies alle Menschen auf der Erde so miteinander umgehen?

Mehr dazu

Ein sinnvolles Leben: Jesus zeigt uns, wie es geht

Sie haben es ausprobiert: Beispiele, die belegen, wie Jesu Worte aus der Bergpredigt positiv ins Leben hineinwirken können.