Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Mein Buch mit biblischen Geschichten

 GESCHICHTE 61

David wird König

David wird König

SAUL ist wieder hinter David her. Mit 3 000 seiner besten Soldaten macht er sich auf die Suche nach ihm. Als David davon erfährt, schickt er ein paar Männer los, die herausfinden sollen, wo Saul und seine Soldaten nachts lagern. Danach fragt David zwei seiner Männer: »Wer von euch geht mit mir in Sauls Lager?«

»Ich geh mit«, antwortet Abischai. Abischai ist der Sohn von Davids Schwester Zeruja. Während Saul und seine Soldaten schlafen, schleichen sich David und Abischai in das Lager. Neben Sauls Kopf entdecken sie seinen Speer und seinen Wasserkrug. Sie nehmen die beiden Sachen mit. Keiner merkt etwas, weil alle fest schlafen.

Oben auf dem Bild siehst du David und Abischai. Sie sind jetzt auf einen Berg gestiegen. Dort sind sie in Sicherheit. David ruft dem Truppenführer zu: »Abner, warum hast du nicht auf deinen Herrn, den König, aufgepasst? Sieh mal nach, wo sein Speer und sein Wasserkrug sind!«

Da wird Saul wach. Er erkennt Davids Stimme und fragt: »Bist du es, David?« Unten auf dem Bild siehst du Saul und Abner.

David antwortet: »Ja, mein Herr und König.« Dann fragt David: »Warum bist du hinter mir her? Was hab ich denn Schlimmes getan? Hier ist dein Speer, o König. Einer von deinen Männern soll kommen und ihn holen.«

Saul gibt nun zu: »Ich hab einen Fehler gemacht. Ich hab dir Unrecht getan.« Daraufhin kehrt Saul nach Hause zurück und David zieht weiter. Aber David denkt sich: »Eines Tages wird Saul mich doch töten. Es ist besser, wenn ich in das Land der Philister fliehe.« David geht also zu den Philistern und tut so, als wäre er auf ihrer Seite. Und sie glauben ihm.

Einige Zeit später wollen die Philister gegen Israel kämpfen. In dem Kampf werden Saul und Jonathan getötet. Das macht David sehr traurig und er schreibt ein schönes Lied über sie. In dem Lied singt er: »Ich bin so traurig, mein Bruder Jonathan. Ich hab dich so lieb gehabt!«

David kehrt jetzt wieder nach Israel in die Stadt Hebron zurück. Es gibt Krieg zwischen denen, die Sauls Sohn Isch-Boscheth als König haben möchten, und denen, die lieber David wollen. Doch Davids Männer gewinnen. David ist 30 Jahre alt, als er zum König gemacht wird. Er regiert siebeneinhalb Jahre in Hebron. Dort werden auch seine Söhne Amnon, Absalom und Adonia geboren.

Eines Tages erobern David und seine Männer eine schöne Stadt, die Jerusalem heißt. Der Anführer dabei ist Joab. Auch er ist ein Sohn von Davids Schwester Zeruja. David belohnt Joab damit, dass er ihn zum Truppenführer macht. Von jetzt an regiert David in der Stadt Jerusalem.

Mehr dazu

David hatte keine Angst

Warum konnte David so mutig sein? Hier die spannende Geschichte aus der Bibel . . .

Die Israeliten verlangen einen König

Die Israeliten fordern einen König und Jehova wählt Saul aus. Warum ersetzt Jehova ihn später durch David?