Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Mein Buch mit biblischen Geschichten

 GESCHICHTE 60

Abigail und David

Abigail und David

WEISST du, wer die hübsche Frau ist, die zu David geht? Sie heißt Abigail und ist sehr klug. Sie hält David davon ab, etwas Schlechtes zu tun. Aber bevor wir mehr darüber erfahren, wollen wir wissen, wie es mit David weitergegangen ist.

David ist vor Saul geflohen und versteckt sich in einer Höhle. Seine Brüder und die anderen Verwandten gehen mit. Ungefähr 400 Männer bleiben bei David. Er wird ihr Anführer. Dann geht er zum König von Moab und sagt: »Lass bitte meinen Vater und meine Mutter hier wohnen, bis ich weiß, was aus mir wird.« David und seine Männer verstecken sich nun in den Bergen.

Das alles passiert, bevor David Abigail kennen lernt. Ihr Mann Nabal ist reich und besitzt viel Land. Ihm gehören 3 000 Schafe und 1 000 Ziegen. Doch Nabal ist richtig gemein. Abigail dagegen ist eine schöne und gute Frau. Einmal rettet sie ihrer Familie sogar das Leben. Wir wollen mal sehen, wie das gekommen ist.

David und seine Männer sind zu Nabal sehr gut gewesen. Sie haben auf seine Schafe aufgepasst. Deswegen schickt David jetzt ein paar Männer zu Nabal, die ihn um einen Gefallen bitten sollen. Als Davids Männer zu ihm kommen, werden gerade die Schafe geschoren. Es ist ein Festtag und da gibt es viele gute Sachen zu essen. Davids Männer sagen zu Nabal: »Wir sind die ganze Zeit gut zu dir gewesen. Wir haben dir kein einziges Schaf gestohlen, sondern auf die Herde aufgepasst. Bitte gib uns doch etwas zu essen.«

Da sagt Nabal: »Leuten wie euch gebe ich nichts von meinem Essen ab.« Er ist sehr unfreundlich und redet schlecht über David. Als die Männer zurückkehren und alles erzählen, ärgert sich David sehr. »Nehmt eure Schwerter!«, sagt er zu seinen Männern. Sie machen sich auf den Weg, um Nabal und seine Leute zu töten.

Einer von Nabals Männern hat mitbekommen, wie gemein Nabal gewesen ist, und erzählt es Abigail. Sie holt sofort etwas zu essen und packt es auf ein paar Esel. Dann geht sie David entgegen. Als sie ihn sieht, steigt sie von ihrem Esel, verbeugt sich und sagt: »Bitte, mein Herr, du darfst Nabal gar nicht beachten. Er ist dumm und unvernünftig. Ich hab euch etwas mitgebracht. Nehmt es bitte und verzeiht uns.«

»Du bist eine kluge Frau«, antwortet David. »Du hast mich davon abgehalten, Nabal aus Rache zu töten. Geh nun in Frieden nach Hause.« Später, als Nabal gestorben ist, wird Abigail eine von Davids Frauen.

Mehr dazu

Abigail: Sie handelte verständig

Wie kann Abigails Umsicht bei eigenen Eheproblemen helfen?