Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Mein Buch mit biblischen Geschichten

 GESCHICHTE 50

Zwei mutige Frauen

Zwei mutige Frauen

SOBALD es den Israeliten schlecht geht, rufen sie zu Jehova um Hilfe. Jehova gibt ihnen dann immer mutige Anführer, die ihnen helfen. Diese Anführer werden in der Bibel Richter genannt. Der erste Richter war Josua und nach ihm kamen zum Beispiel Othniel, Ehud und Schamgar. Aber auch zwei Frauen helfen den Israeliten. Sie heißen Debora und Jael.

Debora ist eine Prophetin. Jehova sagt ihr, was bald passieren wird, und sie erzählt es dem Volk weiter. Debora ist auch eine Richterin. Sie sitzt unter einer bestimmten Palme im Bergland. Die Leute kommen mit ihren Problemen zu ihr und sie hilft ihnen.

In dieser Zeit ist Jabin der König von Kanaan. Jabin hat 900 Kriegswagen. Weil er so eine starke Armee hat, sind die Israeliten gezwungen, ihm zu dienen. Der Anführer seiner Armee heißt Sisera.

Eines Tages ruft Debora den Richter Barak zu sich und erzählt ihm, was Jehova gesagt hat: »Nimm 10 000 Männer und geh mit ihnen auf den Berg Tabor. Ich werde Sisera dorthin führen. Und ich werde dir den Sieg über ihn und seine Armee geben.«

Barak sagt zu Debora: »Na gut, ich gehe, aber ich möchte, dass du mit mir gehst.« Debora geht also mit, aber sie sagt zu Barak: »Du wirst nicht die Ehre für den Sieg bekommen, denn Jehova wird Sisera von einer Frau besiegen lassen.« Und genau das passiert auch.

Barak geht den Berg Tabor hinunter, den Soldaten von Sisera entgegen. Plötzlich lässt Jehova eine Überschwemmung kommen und viele Soldaten ertrinken. Doch Sisera springt von seinem Wagen und läuft weg.

Nach einer Weile kommt Sisera zum Zelt von Jael. Sie bittet ihn herein und gibt ihm Milch zu trinken. Davon wird er müde und schläft bald tief und fest. Jael nimmt nun einen Zeltpflock und schlägt ihn dem bösen Mann in den Kopf. Als Barak später kommt, zeigt sie ihm den toten Sisera. Du siehst also: Es ist genauso gekommen, wie Debora gesagt hat.

Zum Schluss wird auch König Jabin getötet und die Israeliten haben wieder eine Zeit lang Frieden.