Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Mein Buch mit biblischen Geschichten

 GESCHICHTE 34

Etwas Neues zum Essen

Etwas Neues zum Essen

WEISST du, was die Leute da aufsammeln? Es sieht aus wie Reif. Es ist weiß, fein und flockig. Aber es ist gar kein Reif. Es ist etwas zum Essen.

Seit dem Auszug aus Ägypten ist erst ungefähr ein Monat vergangen. Die Israeliten sind in der Wüste. Hier wächst kaum etwas, was man essen kann. Die Leute beschweren sich und sagen: »Hätte Jehova uns doch nur in Ägypten sterben lassen! Dort hatten wir wenigstens genug zu essen.«

Da sagt Jehova: »Ich werde etwas zu essen vom Himmel regnen lassen.« Und genau das tut Jehova auch. Als die Israeliten am nächsten Morgen die weißen Flocken am Boden sehen, wollen sie wissen, was das ist.

Moses sagt: »Das ist etwas zu essen und es kommt von Jehova.« Die Israeliten nennen es MANNA. Es schmeckt wie dünne Honigkuchen.

»Jeder soll so viel aufsammeln, wie er essen kann«, sagt Moses dem Volk. Das tun die Leute dann auch jeden Morgen. Sobald die Sonne anfängt zu brennen, schmilzt das übrig gebliebene Manna.

Moses sagt außerdem: »Niemand darf das Manna bis zum nächsten Tag aufheben.« Manche hören aber nicht darauf. Weißt du, was dann mit dem Manna passiert? Es ist am nächsten Morgen voller Würmer und fängt an zu stinken.

An einem bestimmten Tag in der Woche darf das Volk aber doppelt so viel Manna aufsammeln wie sonst. Es ist der sechste Tag. An diesem Tag sollen sie etwas für den nächsten Tag aufheben, weil Jehova am siebten Tag kein Manna vom Himmel regnen lässt. Als sie das Manna für den siebten Tag aufbewahren, ist es nicht voller Würmer und fängt auch nicht an zu stinken. Das ist auch wieder ein Wunder!

All die vielen Jahre in der Wüste gibt Jehova den Israeliten Manna zu essen.