Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

Mein Buch mit biblischen Geschichten

 GESCHICHTE 42

Ein Esel redet

Ein Esel redet

HAST du schon mal gehört, dass ein Esel redet? Du wirst jetzt bestimmt sagen, dass Tiere gar nicht reden können. Die Bibel erzählt aber von einem Esel, der doch geredet hat. Mal sehen, wie das kam.

Die Israeliten sind kurz davor, in das Land Kanaan zu ziehen. Balak, der König von Moab, hat Angst vor ihnen. Deswegen lässt er einen klugen Mann mit Namen Bileam rufen, der den Israeliten Unglück wünschen soll. Balak verspricht ihm eine Menge Geld dafür. Da nimmt Bileam seinen Esel und macht sich auf den Weg zu Balak.

Jehova möchte aber nicht, dass jemand seinem Volk Unglück wünscht. Also schickt er einen Engel mit einem langen Schwert, der Bileam den Weg versperren soll. Bileam kann den Engel nicht sehen, aber sein Esel sieht ihn. Der Esel versucht immer wieder, dem Engel auszuweichen, und zum Schluss legt er sich einfach hin. Bileam ärgert sich sehr darüber und schlägt den Esel mit einem Stock.

Auf einmal lässt Jehova den Esel sprechen. Der Esel fragt: »Was hab ich dir denn getan, dass du mich schlägst?«

Da sagt Bileam: »Du denkst wohl, du kannst machen, was du willst. Wenn ich ein Schwert hätte, würde ich dich töten!«

»Hab ich dich irgendwann schon mal enttäuscht?«, fragt der Esel.

»Nein«, antwortet Bileam.

Jehova lässt Bileam nun den Engel mit dem Schwert sehen. Der Engel sagt: »Warum hast du deinen Esel geschlagen? Ich habe dir den Weg versperrt, weil du Israel nichts Schlechtes wünschen sollst. Wenn dein Esel mir nicht ausgewichen wäre, hätte ich dich getötet, und dem Esel hätte ich nichts getan.«

Bileam sagt: »Ich habe etwas Verkehrtes gemacht. Ich wusste ja nicht, dass du im Weg stehst.« Der Engel macht nun den Weg frei und Bileam geht zu Balak. Stell dir vor, er versucht immer noch, Israel Unglück zu wünschen. Doch Jehova wandelt die bösen Wünsche drei Mal in einen Segen um.