Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Jehovas Zeugen

Deutsch

Was wir aus der Bibel lernen können

 GESCHICHTE 30

Rahab versteckt die Kundschafter

Rahab versteckt die Kundschafter

Als die zwei Kundschafter der Israeliten nach Jericho kommen, übernachten sie im Haus von Rahab. Der König von Jericho erfährt davon und schickt Soldaten zu ihr. Sie versteckt die Kundschafter auf dem Dach und schickt die Soldaten in eine andere Richtung weg. Rahab sagt zu den Kundschaftern: »Ich helfe euch. Ich bin mir nämlich sicher, dass Jehova auf eurer Seite ist und dass ihr das Land erobern werdet. Bitte versprecht mir, dass meine Familie am Leben bleibt.«

Die Kundschafter sagen zu Rahab: »Wir versprechen dir, dass niemandem in deinem Haus etwas passiert. Binde eine rote Schnur an dein Fenster, und deiner Familie wird nichts geschehen.«

Rahab lässt die Kundschafter durch ihr Fenster an einem Seil hinunter. Ihr Haus ist nämlich auf die Stadtmauer gebaut. Die Kundschafter verstecken sich drei Tage lang in den Bergen, bevor sie zu Josua zurückgehen. Dann überqueren die Israeliten den Jordan und machen sich bereit, Kanaan zu erobern. Jericho ist die  erste Stadt, die sie erobern. Jehova befiehlt ihnen, sechs Tage lang um die Stadt zu marschieren, jeden Tag ein Mal. Am siebten Tag marschieren sie sieben Mal um die Stadt. Dann blasen die Priester in ihre Hörner und die Soldaten schreien, so laut sie können. Da stürzen die Mauern von Jericho ein! Aber Rahabs Haus bleibt stehen. Rahab und ihre Familie werden gerettet, weil Rahab auf Jehova vertraut hat.

Wurde nicht ebenso auch Rahab durch Taten für gerecht erklärt, nachdem sie die Boten gastfreundlich aufgenommen und sie auf einem anderen Weg weggeschickt hatte? (Jakobus 2:25)